Die passende Beleuchtung in der Küche

Teilen:

Das Licht in einer Küche erfüllt verschiedene Funktionen. Ein Teil der Beleuchtung schafft ein angenehmes Ambiente, in dem sich die Küchenbesitzer wohlfühlen. Der andere Teil sorgt bei Küchenarbeiten für eine ausreichende Ausleuchtung der Arbeitsfläche. Das fördert den Komfort und die Sicherheit in der Küche.

Die Grundbeleuchtung und die Lichtspots sowie teilweise integrierte indirekte Lichtquellen sollten ein ideales Leuchtkonzept ergeben. Es lohnt sich also, frühzeitig mit der Planung zu beginnen. Das Ergebnis ist eine perfekt ausgeleuchtete Küche zu jeder Tageszeit.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Lichtquellen und Beleuchtungsmöglichkeiten es in der Küche gibt. Sie erhalten hilfreiche Tipps und können Ihre Küchenbeleuchtung mit diesem Know-how planen.

Punktuelle Beleuchtung für einzelne Arbeitsbereiche oder auch einzelne Schrankfächer ist für den Küchenbereich wichtig © slavun, stock.adobe.com
Punktuelle Beleuchtung für einzelne Arbeitsbereiche oder auch einzelne Schrankfächer ist für den Küchenbereich wichtig © slavun, stock.adobe.com

Mehrere Lichtquellen ergänzen sich

Mit der modernen LED-Technik, flexibel planbaren Lichtspots, dimmbaren Leuchtmitteln und moderner Smart-Technologie lässt sich ein individuelles Lichtkonzept für jede Küche erstellen.

Eine einzige Deckenleuchte ist für eine Küchensituation zu wenig. Bei Vorbereitungsarbeiten fürs Essen wirft es oft Schatten auf die Arbeitsbereiche. Aus diesem Grund ist es vorteilhaft, direkt bei den verschiedenen Anwendungsbereichen nach der passenden Beleuchtung zu schauen.

Die Platzierungsmöglichkeiten von Lichtquellen in der Küche
Die Platzierungsmöglichkeiten von Lichtquellen in der Küche

Auf Arbeitsflächen wird helles Licht im Nahbereich benötigt. Damit sind auch feine Schneidearbeiten sicher zu erledigen. Für den Kochbereich und die Bedienung von Elektrogeräten braucht es wieder eine andere Lichtqualität und der Lichtkegel sollte weiter streuen.

In Ecken, Schränken und Schubfächern mit Kochbüchern, Gewürzen und Kochutensilien wird so viel Licht benötigt, dass man das Innenleben gut erkennen und teilweise auch lesen kann.

Interessante Möglichkeiten für die Beleuchtung bietet eine smarte Küche. Sind alle Lichtquellen in die Vernetzung aufgenommen, kann die Steuerung über App erfolgen. Das ermöglicht auch die Programmierung ganzer Beleuchtungs-Szenarien.

bis zu 30% sparen

Top-Angebote für Küchen

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Grundbeleuchtung an der Decke

Die Grundbeleuchtung sorgt für eine generelle Beleuchtung der Küche. In der Regel besteht sie aus einer Deckenleuchte, die ungefähr in der Mitte des Raums angebracht ist. Besonders geeignet sind Strahler mit einzelnen Leuchten. Diese können in alle Richtungen eingestellt werden, sodass sämtliche Bereiche Licht erhalten.

Um Schattenbildung zu vermeiden, ist es wichtig, die Deckenleuchte mindestens 60 Zentimeter von der Wand entfernt zu montieren. Besteht die Kücheneinrichtung aus Oberschränken, sollte der Abstand der Beleuchtung an der Decke von der Wand sogar 100 Zentimeter betragen.

Unterbauleuchten sorgen im Arbeitsbereich für optimale Lichtverhältnisse © ARochau, stock.adobe.com
Küchenbeleuchtung: mehr als funktionales Licht

Lichtquellen schaffen Funktionalität und Ambiente Zwiebeln hacken, Teig kneten, Kaffee kochen – Die Aufgaben in der Küche sind vielfältig. Das… weiterlesen

Lichtspots für Arbeitsbereiche

Wo geschnitten und gekocht wird, braucht es mehr Helligkeit und eine gezielte Lichtführung. Während das Deckenlicht dazu dient, sich im Raum zu orientieren, bringen die kräftigen Lichtspots das Licht genau an den Punkt, wo es benötigt wird.

Das mittig angebrachte Grundlicht wird meist von der Köchin oder dem Koch abgehalten und trifft nicht auf das Schneidebrett oder den Kochtopf. Aus diesem Grund werden die Lichtspots direkt über dem jeweiligen Arbeitsbereich unterhalb der Kopfhöhe montiert.

Tipp: Bei der Installation der Lichtquelle ist zu beachten, dass die in der Küche arbeitenden Menschen kein Schatten auf den Arbeitsbereich werfen.

Was sollten Sie bei der Anbringung von Lichtspots über der Arbeitsfläche beachten?
Was sollten Sie bei der Anbringung von Lichtspots über der Arbeitsfläche beachten?

Oberhalb der Kochfelder ist die Beleuchtung häufig in der Dunstabzugshaube enthalten. Ist der Abzug im Kochfeld integriert, wird eine zusätzliche Beleuchtung benötigt. Hier kommen helle Deckenleuchten zum Einsatz, die bestenfalls von der Decke abgehängt werden können und direkt über der Kochstelle hängen.

Bei diesem Beispiel wird der Arbeitsbereich mit einer Lichtleiste unter den Hängeschränken optimal ausgeleuchtet © Dinga, stock.adobe.com
Bei diesem Beispiel wird der Arbeitsbereich mit einer Lichtleiste unter den Hängeschränken optimal ausgeleuchtet © Dinga, stock.adobe.com

Die Arbeitsfläche wird oft über in Oberschränke integrierte Leuchtmittel erhellt. Diese sind so angebracht und mit einer Blende versehen, dass sie fürs Auge angenehm sind.

Tipp: Achten Sie darauf, dass die Beleuchtung in der Küche auch wasserfest sein muss.

Innenausleuchtung von Schränken und Schubladen

Das Innenleben von Schränken und Schubfächern wird nicht immer ausreichend von der restlichen Beleuchtung in der Küche erfasst. Besonders in Ecken oder tiefen Schränken ist es oft dunkel. Abhilfe schafft hier ein Ausleuchtungslicht. Auch bei Dunkelheit können Sie ihre Vorräte gut erkennen und das Richtige auswählen.

Besonders eignen sich Kontaktleuchten für diese Beleuchtungs-Situation. Diese schalten sich automatisch ein oder aus, wenn der Schrank oder die Schublade geöffnet beziehungsweise geschlossen werden.

Schränke von innen ausleuchten: die verschiedenen Optionen im Überblick
Schränke von innen ausleuchten: die verschiedenen Optionen im Überblick

Zur Auswahl stehen verkabelte und batteriebetriebene Kontaktleuchtmittel. Die Leuchten mit Batterie haben den Vorteil, dass eine aufwändige Verkabelung bei der Montage wegfällt. Allerdings müssen die Batterien von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Dieser Aufwand fällt dagegen bei der verkabelten Variante weg.

In offenen Regalen ist auch eine indirekte Beleuchtung über eine Glas-Rückwand möglich. Die LED-Technik macht es möglich, dass die Glasfläche zum Leuchtkörper wird. Eine leuchtende Glaswand bringt Licht in die Küche und sie ist ein optischer Blickfang.

Verstellbare Strahler als Deckenlampen leuchten jedes gewünschte Ziel an © Sergey, stock.adobe.com
Verstellbare Strahler als Deckenlampen leuchten jedes gewünschte Ziel an © Sergey, stock.adobe.com

Erleuchteter Sitzplatz

Ist ein Sitzplatz in der Küche integriert, ist es ratsam, auch diesen in die Beleuchtung einzubeziehen. Wer will beim Essen oder in Gesellschaft schon im Dunkeln sitzen. Die Anforderungen an diese Lichtsituation sind dabei völlig anders als bei der restlichen Küchenbeleuchtung.

Das Licht für den Sitzplatz sollte einladend und warm sein. Dafür eignen sich dimmbare Leuchten, die sich den Anforderungen anpassen. Je nach Stimmung liefern sie das passende Lichtszenario. Besonders in offenen Küchen sorgen dimmbare Leuchten für ein gemütliches Ambiente.

Über Tischen werden gerne Hängelampen eingesetzt. In der Küche ist darauf zu achten, dass die Hängeleuchten nicht den Blickkontakt zwischen den im Raum befindlichen Personen stören.

Die Form der Lampe orientiert sich an der Form des Tisches. Einzelne Hängeleuchten geben meist über runden oder eckigen Tischen ein harmonisches Bild ab. Bei größeren rechteckigen Tischen bieten sich Pendelleuchten an.

Mit moderner Technik kann der Energieverbrauch in der Küche kontrolliert und überprüft werden © zapp2photo, stock.adobe.com
Smarte Küche für mehr Lebensqualität

Die Automatisierung erleichtert unseren Alltag. So auch in der Küche, für die schon etliche intelligente Systeme angeboten werden. Das reicht… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Küchen Angebote
Traumküche finden

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: