Schiffschaukel, Nest, Sitz und Brett – diese Schaukelvarianten gibt es

Teilen:

Schaukeln ist schon für die ganz Kleinen das Allergrößte. Aber selbst Erwachsene mögen es, sich mal auf eine Schaukel zu setzen und einfach nahezu schwerelos durch die Luft zu schweben. Einst waren Schaukeln einfach ein Brett, das an einem Baum hing. Heute gibt es zahlreiche Varianten, von der Einzelschaukel über die Babyschaukel, die Nestschaukel und die Schiffschaukel bis zu robusten Schaukeln für Erwachsene und Indoor-Schaukeln. Sie alle haben mehrere Dinge gemeinsam: Sie machen viel Spaß und schulen außerdem die Koordination und die Motorik. Dabei gibt es ein paar wesentliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen.

Schaukeln begeistert Kinder aller Altersstufen. Selbst Erwachsene setzen sich noch gerne auf ein Schaukelbrett © JackF, stock.adobe.com
Schaukeln begeistert Kinder aller Altersstufen. Selbst Erwachsene setzen sich noch gerne auf ein Schaukelbrett © JackF, stock.adobe.com

Die Einzelschaukel

Einzelschaukeln sind günstig und einfach gestaltet. Sie bieten Kindern auf wenig Raum eine Möglichkeit zu schaukeln. Der Aufbau ist einfach und es ist nicht viel Platz dafür im Garten erforderlich. Deshalb eignen sich Einzelschaukeln auch für einen kleinen Garten.

Für Kleinkinder gibt es Einzelschaukeln, die sich drinnen aufbauen lassen. Die kleinen Schaukeln sind kompakt und pflegeleicht. Zum Teil haben sie auswechselbare Sitze und lassen sich auf verschiedene Größen einstellen. Sie eignen sich allerdings nur für ein Kind. Wollen mehrere Kinder schaukeln, heißt es anstehen und geduldig warten, damit jeder einmal drankommt. Sie lassen sich selten erweitern, sodass für eine Rutschbahn oder eine Kletterleiter keine Möglichkeit zur Montage vorhanden ist.

Vorteile

  • platzsparend
  • meist einfach aufzubauen
  • preiswert
  • es gibt Modelle für drinnen und für draußen
  • wenig Pflegebedarf

Nachteile

  • es kann immer nur einer schaukeln
  • lässt sich selten erweitern
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Die Babyschaukel

Bei der Babyschaukel handelt es sich in der Regel um eine Einzelschaukel. Ein spezieller Babysitz macht es möglich, dass schon die Allerkleinsten schaukeln können. Kleinkinder haben besseren Halt in einem solchen Sitz als auf einem Schaukelbrett. Rückenlehne und Bauchbügel mit Beinhalterung verhindern, dass die Kinder aus der Schaukel fallen. Die Babyschaukel ist meist sehr kompakt und lässt sich sowohl im Garten als auch im Haus aufhängen. Es gibt die Babyschaukel sehr oft ohne Schaukelgerüst. Sie lässt sich wie eine gewöhnliche Einzelschaukel an so ziemlich jedem Schaukelgerüst befestigen.

In einer Babyschaukel sitzen Babys ab etwa 6 Monaten und Kleinkinder sicher auf der Schaukel. Sie können damit nicht so leicht herunterfallen © auremar, stock.adobe.com
In einer Babyschaukel sitzen Babys ab etwa 6 Monaten und Kleinkinder sicher auf der Schaukel. Sie können damit nicht so leicht herunterfallen © auremar, stock.adobe.com

Die Babyschaukel hat nur eine geringe Tragkraft, sodass sie für größere Kinder nicht geeignet ist. Sie hat keine allzu lange Nutzungsdauer, da die Kinder schnell aus der Babyschaukel herauswachsen.

Es gibt die Babyschaukel auch mit Gerüst. Der Aufbau gestaltet sich bei diesen Modellen etwas aufwendiger, da die Babyschaukel mehr Einzelteile hat als eine gewöhnliche Schaukel.

Vorteile

  • nur für Babys und Kleinkinder
  • Sitz ist sicher
  • kompakt, benötigt wenig Platz
  • eignet sich für drinnen und draußen

Nachteile

  • Aufbau je nach Modell etwas schwieriger
  • Tragfähigkeit sehr gering
  • kurze Nutzungsdauer

Die Doppelschaukel

Auf einer Doppelschaukel können zwei Personen gleichzeitig sitzen und schaukeln. Sie zeichnen sich durch einen einfachen Aufbau aus. Einige Modelle sind um Kletterleiter oder Rutschbahn erweiterbar. Kleinere Ausführungen sind auch für Kleinkinder geeignet und lassen sich auch drinnen aufbauen. Die größeren Modelle sind für den Aufbau im Garten konzipiert.

Im Gegensatz zu einer Einzelschaukel ist der finanzielle Aufwand höher und der Platzbedarf ist größer. Auch ist die Pflege durch die größere Konstruktion aufwendiger.

Vorteile

  • zwei Personen können gleichzeitig schaukeln
  • Aufbau ist einfach zu bewerkstelligen
  • kann erweitert werden
  • gibt es als Variante für drinnen und für draußen

Nachteile

  • höherer Preis
  • mehr Platzbedarf
  • höherer Pflegeaufwand

Die Nestschaukel

Nestschaukeln erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dabei handelt es sich um eine größere, weiche Liegefläche, auf der gleich mehrere Kinder zusammen schaukeln können. Selbst für Erwachsene ist die Liegefläche meist groß genug. Es gibt die Nestschaukeln mit eigenem Gerüst und ohne. Ohne Gerüst sind sie für die Montage an einer anderen Schaukelart gedacht.

Auf einer Nestschaukel kann eine Person allein schaukeln. Es macht auch viel Spaß, wenn mehrere Personen gemeinsam auf der Nestschaukel sitzen und schaukeln © tinadefortunata, stock.adobe.com
Auf einer Nestschaukel kann eine Person allein schaukeln. Es macht auch viel Spaß, wenn mehrere Personen gemeinsam auf der Nestschaukel sitzen und schaukeln © tinadefortunata, stock.adobe.com

Sie sind meist teurer als andere Schaukelvarianten und lassen sich auch nicht an allen Schaukelgerüsten befestigen. Sie sind meist nur für Doppelschaukelgerüste vorgesehen, die eine ausreichend hohe Tragkraft haben. Die größere Fläche der Nestschaukel erhöht den Platzbedarf und auch der Pflegeaufwand ist höher, vor allem wenn die Nestschaukel immer draußen hängt.

Vorteile

  • mehrere Personen können zusammen auf der Nestschaukel sitzen
  • bieten Platz zum Hinlegen
  • eignen sich sowohl für Kinder als auch für Erwachsene

Nachteile

  • sie eignen sich nicht universal für jedes Schaukelgerüst
  • teurer
  • höherer Platzbedarf
  • mehr Aufwand bei der Pflege

Die Modulschaukel

Eine Modulschaukel lässt sich mit verschiedenen Anbauten erweitern. Darauf können mehrere Kinder gleichzeitig spielen. Es gibt sie als Kinderschaukel mit ein oder zwei Schaukelplätze. Als Erweiterung kommen Rutsche, Klettergerüst, Strickleiter und ähnliches Zubehör infrage. Erweiterungen sind meist auch im Nachhinein noch möglich.

Oft ist der Aufbau einer Modulschaukel schwierig, da sich jeder seine individuelle Schaukel zusammenstellen kann. Die Kosten für die verschiedenen Zubehörteile sind hoch. Je nach dem gewählten Zubehör hat die Modulschaukel einen höheren Platzbedarf und auch einen höheren Pflegeaufwand. Modulschaukeln sind eher für den Außenbereich konzipiert.

Vorteile

  • beliebig erweiterbar
  • für mehrere Kinder zur gleichen Zeit
  • auch nachträglich noch erweiterbar
  • verschiedene Zubehörteile erhöhen die Möglichkeiten und damit den Spielspaß

Nachteile

  • können sehr teuer sein, je nach den gewünschten Modulen
  • hoher Platzbedarf
  • höherer Pflegeaufwand
  • häufig schwer aufzubauen
  • oft nur für den Aufbau im Freien geeignet

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Handwerkern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Die Schiffschaukel

Mit einer Schiffschaukel, die häufig auch Gondel- oder Doppelschaukel heißt, können zwei Kinder zur gleichen Zeit schaukeln. Sie sitzen sich dabei gegenüber. Wenn die Kinder zusammen die Schaukel zum Schwingen bringen wollen, müssen sie in der Lage sein, sich im Einklang miteinander zu bewegen. Je schneller und höher sie schwingen wollen, umso koordinierter müssen die Bewegungen sein. Durch Arm- und Rückenlehnen sind die Schaukelgondeln ziemlich komfortabel. Während sie schaukeln, können die Kinder sich anschauen und miteinander reden. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, von der Holzschaukel über die Kunststoffausführung bis hin zur Metallschaukel.

Durch die ausladenden Maße ist die Schiffschaukel nur schwer im Innenraum unterzubringen. Wenn nur ein Kind darin sitzt, ist es nicht so einfach, die Schaukel selbst anzustoßen. Da bedarf es bisweilen eines initialen Schubses. Die meisten Gondelschaukeln sind erst für Kinder ab drei Jahren geeignet.

Es gibt sie mit auch mit zusätzlichen Funktionen. Einige drehen oder bewegen sich auf und ab. Viele Schiffschaukeln sind Teil eines Sets, das darüber hinaus noch Rutsche, Klettergerüst oder Strickleiter besitzt.

Vorteile

  • für zwei Kinder
  • Kinder lernen Bewegungen miteinander zu koordinieren
  • bequeme Arm- und Rückenlehne
  • in verschiedenen Materialien erhältlich
  • gibt es auch als witterungsbeständige Gondelschaukel

Nachteile

  • sehr ausladend
  • für Innenräume nicht so gut geeignet
  • schaukelt nur ein Kind, braucht es meist einen Schubs von außen
  • nicht für Kinder unter drei Jahren

Die Rollstuhlschaukel

Rollstuhlschaukeln sind besondere Schaukeln, die ein Rollstuhlfahrer auch ohne Hilfsperson benutzen kann. Die sehr robuste Schaukelkonstruktion ist so belastbar, dass sie den Rollstuhl samt Fahrer trägt. Es ist nicht notwendig, sich mühsam umzusetzen, um die Schaukel benutzen zu können.

Schaukeln speziell für Rollstuhlfahrer gibt es noch nicht so häufig auf öffentlichen Spielplätzen © vejaa, stock.adobe.com
Schaukeln speziell für Rollstuhlfahrer gibt es noch nicht so häufig auf öffentlichen Spielplätzen © vejaa, stock.adobe.com

Die Rollstuhlschaukel hat keinen Schaukelsitz. Stattdessen hat sie einen Metallkorb, in den der ganze Rollstuhl hineinpasst. Es gibt Modelle, die ein Helfer anstoßen muss. Doch immer mehr Schaukeln für Rollstuhlfahrer sind mit entsprechenden Vorrichtungen ausgestattet, die es dem Nutzer erlauben, allein zu schaukeln.

Allerdings sind Rollstuhlschaukeln sehr teuer, mehr noch die Rollstuhlschaukeln mit Antrieb. Der Platzbedarf ist für eine solche Schaukel sehr groß. Auch ist die Montage aufwendig und kostet Zeit. Da die Schaukeln schwerer sind als normale Schaukeln, sind sie für normales Erdreich zu schwer. Sie sollte keinesfalls auf einer Wiese stehen. Sie sind für den Außenbereich konzipiert und haben dadurch einen relativ hohen Pflege- und Wartungsaufwand.

Vorteile

  • für Rollstühle geeignet
  • robust
  • sehr belastbar
  • keine andere Schaukel ist so leicht für Rollstuhlfahrer zugänglich

Nachteile

  • teuer
  • benötigt viel
  • pflege- und wartungsintensiv
  • meist nur für den Außenbereich geeignet
  • darf nicht in einer Wiese stehen

Neben den genannten Schaukelarten gibt es noch weitere:

  • Tellerschaukel
  • Gitterschaukel
  • Schaukelbett
  • Swinger
Mit dem richtigen Fallschutz rund um die Spielgeräte können Kinder sich im Garten ohne Angst austoben © Kittiphan, stock.adobe.com
Fallschutz für Kinder: Diese Varianten gibt es für den Garten

Auf dem Spielplatz toben und spielen Kinder, sie probieren Neues aus, verbessern ihre motorischen Fähigkeiten und lernen etwas über physikalische… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: