Häuser, Burgen und Planwagen für den Nachwuchs

Teilen:

Spielgeräte mit Dach für den Garten

Draußen spielen ist für die Entwicklung von Kindern sehr wichtig. Wenn sie dazu Spielgeräte haben, die die Fantasie beflügeln, sie zu Rollenspielen anregen, macht ihnen das sehr viel Spaß. Im Handel gibt es zahlreiche Spielgeräte für verschiedene Altersstufen, die fantasievoll ausgestattet sind und die Kreativität der Kinder fördern. Spielen mehrere Kinder gemeinsam in einem Spielhaus, auf der Ritterburg oder im Spielturm, lernen sie zugleich auch Sozialverhalten.

Das klassische Spielhaus ist aus Holz und sehr schlicht. Durch seine Schlichtheit können die Kinder kreativ und fantasievoll spielen © 3desc, stock.adobe.com
Das klassische Spielhaus ist aus Holz und sehr schlicht. Durch seine Schlichtheit können die Kinder kreativ und fantasievoll spielen © 3desc, stock.adobe.com

Das klassische Spielhaus

Klassische Spielhäuser haben meist eine Tür oder sogar mehrere Fenster. Als weitere Ausstattung gibt es Küchenmöbel, Regale, Tisch und Bänke. Das Zubehör soll das fantasievolle Spiel der Kinder anregen. Viele der Spielhäuser sind für draußen gedacht. Eltern stehen bei der Auswahl des passenden Hauses vor einer schwierigen Aufgabe, denn es gibt sie in so vielen verschiedenen Ausführungen.

Spielhäuser regen Kinder an, sich fantasievoll Geschichten auszudenken und ganz verschiedene Alltagssituationen nachzuspielen. Das kann das klassische Vater-Mutter-Kind-Spiel sein, ein Kaffeekränzchen oder ein Besuch im Supermarkt. Rollenspiele sind wichtig für die gesunde Entwicklung der Kinder. Sie trainieren damit für ihr weiteres Lebe. Sie reden miteinander, imitieren Situationen, die sie bereits erlebt haben und können sich so weiterentwickeln.

Ein Spielhaus auf Stelzen lässt sich leicht durch Rutsche, Schaukel oder Strickleiter oder auch mehrere Anbauteile erweitern © Kim Schneider, stock.adobe.com
Ein Spielhaus auf Stelzen lässt sich leicht durch Rutsche, Schaukel oder Strickleiter oder auch mehrere Anbauteile erweitern © Kim Schneider, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Kinder haben in einem Spielhaus ihr eigenes Reich, in das die Erwachsenen nur mit Erlaubnis der Kinder Zutritt haben sollten. Teilweise passen sie auch gar nicht in die Spielhäuser hinein, wenn sie für kleinere Kinder gedacht sind. So entsteht für die Kinder ein wichtiger Rückzugsort. Die meisten Spielhäuser stehen im Garten oder auf der Terrasse. So spielen die Kinder an der frischen Luft, was auch ihrem Immunsystem zugutekommt. Die Designs der Spielhäuser sind meist zeitlos, sodass sie mehrere Jahre in Gebrauch sind und auch nachfolgende Geschwisterkinder sie noch nutzen können.

Die großen und robusteren Spielhäuser sind allerdings meist sehr teuer. In einer kleinen Mietwohnung ist für raumfordernde Spielhäuser häufig gar kein Platz.

Vorteile

  • viel Spaß beim Spielen
  • fördern fantasievolles und kreatives Spielen
  • Kinder lernen Sozialverhalten
  • Rückzugsort
  • zum Spielen im Freien
  • langlebig

Nachteile

  • teilweise teuer
  • benötigen einen gewissen Platz
  • mit der Zeit verlieren die Kinder das Interesse oder fühlen sich zu alt dafür

Welche Spielhaus-Arten gibt es?

Spielhäuser gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen. Die Unterschiede liegen nicht nur in der Größe, sondern auch in der Form oder der Ausstattung.

Spielhaus-ArtEigenschaften
Klassisches Spielhaus– findet überall Platz
– steht gut auf einem ebenen Untergrund
– häufig einfache Häuser ohne Boden
– preiswert
Stelzenhäuser– stehen auf Stelzen und sind nur über eine Leiter erreichbar
– für größere Kinder konzipiert
Themenspielhaus– ein bestimmtes Motto bestimmt das Design
– es gibt sie als: Puppentheater, Restaurant, Kiosk, Schloss, Burg und Piratenschiff

Hinweis: Beim Bau eines Stelzenhauses im eigenen Garten ist es ratsam, bei der Baubehörde nachzufragen, ob eventuell bestimmte baurechtliche Bestimmungen beim Bau einzuhalten sind. Es kann Bestimmungen zum Abstand zum Nachbargrundstück oder zur Höhe des Stelzenhauses geben. In einigen Gemeinden ist es sogar notwendig, eine Baugenehmigung einzuholen.

Kinderspielhäuser mit Rädern

Kinderspielhäuser auf Rädern gibt es als Zirkuswagen oder als Planwagen. Sie eignen sich gut als Rückzugsort für die Kinder. Durch ihr Design regen sie die Fantasie an und machen Rollenspiele besonders einfach. Da werden Kinder schnell zum Dompteur, Clown oder Akrobaten oder sie fühlen sich wie im Wilden Westen und werden zu Cowboy und Indianer.

Tipp: Aus Sicherheitsgründen sollten Spielhäuser, Planwagen und Co so aufgestellt sein, dass ein ausreichend großer Sicherheitsabstand zu Wänden oder anderen Objekten besteht. So können die Kinder gefahrlos um das Spielhaus herumtoben, rennen und spielen.

Die Belastbarkeit dieser Spielwagen ist hoch, sodass bequem mehrere Kinder gleichzeitig darin spielen können. Sie sind konzipiert für Kinder von etwa 3 bis 12 Jahren. Zum Aufstellen brauchen sie einen ebenen Untergrund. Mit Bodenankern lassen sich die mobilen Spielhäuser sicher verankern.

Vorteile

  • regen die Fantasie an
  • sehr gut für Rollenspiele geeignet
  • schöner Rückzugsort
  • sehr belastbar
  • für mehrere Kinder geeignet
  • lassen sich bei Bedarf leicht an einen anderen Platz stellen

Nachteile

  • Bodenanker und Pfosten
  • für einen sicheren Stand notwendig für drinnen nicht geeignet
  • hoher Preis

Der Spielturm

Bei einem Spielturm handelt es sich um ein Gerüst, das einem Turm sehr ähnelt. Sie stehen auf speziellen Bodenankern oder auf Pfosten, die fest in die Erde betoniert sind. In einer Höhe von etwa 150 cm befindet sich ein Podest oder eine Plattform, die die Kinder über eine Leiter, eine Strickleiter oder eine Kletterwand erreichen können. Wichtig dabei ist, dass die Plattform selbst über Wände, Geländer, Seile oder andere Festhaltemöglichkeiten verfügt, damit die Kinder nicht von oben herabstürzen.

Ein großer Spielturm im Burg- oder Schlossdesign ist häufiger auf großen Spielplätzen anzutreffen. Für einen privaten Garten sind sie meist etwas zu groß © Robert Schneider, stock.adobe.com
Ein großer Spielturm im Burg- oder Schlossdesign ist häufiger auf großen Spielplätzen anzutreffen. Für einen privaten Garten sind sie meist etwas zu groß © Robert Schneider, stock.adobe.com

Tipp: Unter hohen Flächen sollte immer ein Fallschutz sein. Dafür gibt es spezielle Spielturmmatten, die Stürze und Sprünge der Kinder gut abfedern und das Verletzungsrisiko reduzieren.

Spieltürme regen die Fantasie der Kinder enorm an. Erst einmal oben angekommen, beginnen die fantasievollsten Spiele. Der Spielturm wird dann zur Ritterburg, zum Königsschloss, zum Raumschiff oder zum Piratenschiff.

Die meisten Spieltürme sind Teil einer Spiellandschaft, zu der verschiedenes Zubehör gehören kann:

  • ein Sandkasten, um Sandburgen zu bauen,
  • eine Kletterwand
  • eine Rutsche
  • Schaukeln und Ähnliches.

Sie lassen sich in der Regel individuell erweitern. Wer handwerklich geschickt ist, kann seinen Kindern auch individuelles Zubehör bauen, dann werden Ritterspiele oder die Piratenwelt noch realistischer.

Die meisten Spieltürme sind aus Holz hergestellt. Es gibt sie jedoch auch aus UV-beständigem Kunststoff. Diese Spieltürme sind meist kleiner und für kleinere Kinder gedacht. Sie haben fast alle ein Dach und eignen sich daher auch gut als Rückzugsort für die Kinder.

Kleine Kunststoff-Spielhäuser sind ein schöner Rückzugsort für die Kleinsten. Sie geben Raum für fantasievolle Spiele mit Freunden und den Puppen oder Kuscheltieren. Die Eltern sind meist zu groß und passen nicht in die kleinen Häuschen © Ziggy B, stock.adobe.com
Kleine Kunststoff-Spielhäuser sind ein schöner Rückzugsort für die Kleinsten. Sie geben Raum für fantasievolle Spiele mit Freunden und den Puppen oder Kuscheltieren. Die Eltern sind meist zu groß und passen nicht in die kleinen Häuschen © Ziggy B, stock.adobe.com

Bei der Auswahl des passenden Spielturms spielt der Platz im Garten eine wesentliche Rolle. Für kleine Gärten gibt es Spieltürme, die neben einer Leiter kein weiteres Zubehör haben. Soll der Spielturm eine Rutsche oder eine Doppelschaukel haben, ist der Platzbedarf gleich viel größer. Richtig große Spieltürme stehen sehr oft auf Abenteuerspielplätzen.

Vorteile

  • sehr anregend für die Fantasie der Kinder
  • gibt es mit verschiedenen Themen oder universal
  • individuell erweiterbar, je nach vorhandenem Platz
  • spielen an der frischen Luft

Nachteile

  • benötigen meist viel Platz
  • teuer

Welche Spielturmarten gibt es?

Spieltürme gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich in erster Linie durch Erweiterungen voneinander unterscheiden.

SpielturmartMerkmale
Holzspielturm– preiswert
– klein
– lässt sich mit Balken und Brettern individualisieren, beispielsweise durch einen Schaukelbalken
– hat vier Basispfosten und ein oder zwei Podeste
– meist einfache Ausführung ohne viel Zubehör
Piratenschiff-Spielturm– Spielturm in Piratenschiffoptik
– haben meist Kletterseile und Kletterwände als Zubehör
– ebenfalls integriert sind Fernrohr und Steuerrad
– benötigen viel Platz, weil sie sehr ausladend sind
Ritterburg-Spielturm– für Kinder, die Ritter und Drachen lieben
– spezielle Burgform
– gibt es als Spielturm mit freischwingender Brücke
– lässt sich ebenfalls durch weitere Bretter und Balken individualisieren
Ein Spielturm bietet vielfältige Spielmöglichkeiten und eignet sich nicht nur zum Klettern © Marco2811, stock.adobe.com
Klettergeräte – welche gibt es und worauf ist zu achten?

Auf fast allen öffentlichen Spielplätzen gibt es sie: Klettergerüste. Sie sind oft sehr groß und passen in keinen Garten. Gebaut… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: