Belastbarkeit: Die Top 6 der Spielgeräte

Teilen:

Kinder lieben es zu klettern, zu springen und zu schaukeln. Sie haben einen natürlichen Bewegungsdrang, dem viele Eltern gerne mit Spielplatzgeräten im Garten Rechnung tragen. Vielerorts stehen Klettergerüste, Spieltürme, Schaukeln oder Gartentrampoline bereit, damit die Kinder sich an der frischen Luft austoben können.

Bei Klettergerät entscheiden Material und Befestigung über die Tragkraft © in-foto-backgrounds, stock.adobe.com
Bei Klettergerät entscheiden Material und Befestigung über die Tragkraft © in-foto-backgrounds, stock.adobe.com

Um die Sicherheit der Kinder auf den Spielgeräten zu gewährleisten, ist es sinnvoll, auf ein paar wichtige Kriterien beim Kauf zu achten. Das Material sollte schadstoffarm sein, die Verarbeitung hochwertig und robust. Spielgeräte für draußen sollten den geltenden EN-Normen für Sicherheit entsprechen und für das Alter bzw. das Gewicht des Kindes geeignet sein. Bei der Belastbarkeit gibt es große Unterschiede.

Top 1: Klettergerüst

Bei Klettergerüsten hängt die Tragkraft gleich an mehreren Faktoren, zum einen das verwendete Material und zum anderen die Art der Befestigung. Gängige Modelle haben eine Tragkraft von 50 bis 130 kg. Dabei sind die Modelle aus Holz für den Indoor-Bereich besonders beliebt. Modelle aus Metall, die mit Beton im Boden verankert sind, haben eine ganz andere Tragkraft und halten auch problemlos das Gewicht mehrerer Kinder aus. Es gibt Klettergerüste mit einer Tragkraft von 450 kg.

Spieltürme haben zwar oft eine hohe Belastungsgrenze, allerdings muss dabei auch berücksichtigt werden, dass häufig mehrere Kinder darauf herumturnen © _KUBE_, stock.adobe.com
Spieltürme haben zwar oft eine hohe Belastungsgrenze, allerdings muss dabei auch berücksichtigt werden, dass häufig mehrere Kinder darauf herumturnen © _KUBE_, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Top 2: Spieltürme in großer Auswahl

Spieltürme sind meistens nicht nur bei den kleineren Kindern sehr beliebt, sondern auch bei größeren Kindern. Deshalb ist es notwendig, auf die maximale Belastbarkeit beim Kauf zu achten. Oft ist es ja so, dass nicht nur ein Kind auf einem Spielturm herumklettert, sodass das zulässige Gewicht schnell erreicht sein kann.

Die Belastbarkeit der gängigen Spielturmmodelle liegt bei 120 bis 300 kg. Viele Hersteller bauen Spieltürme, die auch noch für 14-jährige Kinder geeignet sind. Allerdings geben sie einen geringeren Wert an, weil Größe und Gewicht gewisse Sicherheitsrisiken bergen und die Kinder dann nicht mehr gefahrlos darauf herumklettern können.

Eine Nestschaukel kann – mit einem entsprechend robusten Gestell – eine maximale Belastung von 100 oder gar 200 kg stemmen © Lena May, stock.adobe.com
Eine Nestschaukel kann – mit einem entsprechend robusten Gestell – eine maximale Belastung von 100 oder gar 200 kg stemmen © Lena May, stock.adobe.com

Top 3: Schaukeln für jedes Alter

Bei einem Schaukelgestell kommt es bei der Belastbarkeit nicht nur auf das Material an, sondern auch auf die Größe der Balken. Viele Schaukeln sind nur mit einem Maximalgewicht von 50 kg angegeben. Allerdings bezieht sich das meistens auf die Schaukel selbst und nicht auf das Gestell. Robust und stabil gebaute Schaukelgestelle halten 150 bis 300 kg aus. Darauf können dann auch die Eltern eine Runde schaukeln.

Für eine oder zwei normale Brettschaukeln mit jeweils 50 kg Belastbarkeit sind gängige Schaukelgestelle geeignet. Eine Nestschaukel hingegen kann sogar 100 bis 200 kg aushalten. Gondelschaukeln tragen zwischen 50 und 100 kg und mit einer Babyschaukel können Babys und Kleinkinder bis 25 kg schaukeln.

Es ist sehr wichtig, nicht einfach nur nach der Altersempfehlung der Hersteller zu schauen. Besser ist es, sich über die Belastbarkeit zu informieren oder über das zulässige Gesamtgewicht. Oft sind in den Beschreibungen der verschiedenen Produkte ganz unterschiedliche Angaben zu finden. Manchmal ist auch das Gewicht des Schaukelgestells angegeben. Da hilft genaues Lesen der Produktbeschreibungen.

SchaukeltypMaximale Belastbarkeit
Babyschaukel aus Kunststoff oder Holzbis höchstens 25 kg
Brettschaukel50 bis 70 kg
Gondelschaukel50 bis 100 kg
Nestschaukel100 bis 200 kg
Bei einer Kletterwand ist das Material der Wand entscheidend. Dieses muss robust und tragfähig sein © RasaBasa, stock.adobe.com
Bei einer Kletterwand ist das Material der Wand entscheidend. Dieses muss robust und tragfähig sein © RasaBasa, stock.adobe.com

Top 4: Kletterwand – nicht nur für Kinder

Kletterwände für Erwachsene sollten schon einiges aushalten und bis 150 kg belastbar sein. Wichtig bei einer Kletterwand ist die Befestigung. Sie muss tragfähig sein und darf nicht an einer Rigipswand oder einer Wand aus dünnem Pressholz erfolgen. Auch hohle Ytong-Steine eignen sich nicht für eine Befestigung. Gängige Kletterwände für Kinder sind von 130 bis 150 kg belastbar.

Die Belastungsgrenze von Gartentrampolinen ist aus mehreren Gründen relevant. Zum einen wegen des Materialverschleißes und zum anderen wegen des Abstandes zum Boden © stopabox, stock.adobe.com
Die Belastungsgrenze von Gartentrampolinen ist aus mehreren Gründen relevant. Zum einen wegen des Materialverschleißes und zum anderen wegen des Abstandes zum Boden © stopabox, stock.adobe.com

Top 5: Gartentrampolin

Bei Gartentrampolinen geben die Hersteller genau an, wie hoch die Belastbarkeit des Spielgeräts ist. Hier ist es besonders wichtig, sich daran zu halten. Ansonsten können die Federn schneller verschleißen und im schlimmsten Fall sogar während des Gebrauchs brechen. Das könnte zu einem schweren Unfall führen. Die Hersteller geben das maximale Gewicht noch aus einem anderen Grund an. Die elastische Springfläche ist so berechnet, dass der Nutzer beim Springen nicht auf dem Boden aufkommt, vorausgesetzt er ist nicht zu schwer für das Trampolin.

Die gängigen Trampoline halten ein Gewicht von 70 bis 150 kg aus. Minitrampoline für die Verwendung drinnen oder draußen sind von 70 bis 200 kg. Kindertrampoline sind zum Teil nicht so stark belastbar. Die Belastbarkeit liegt hier meist zwischen 25 und 80 kg.

Wer eine Holz- oder Metallrutsche im Garten hat, kann die Kinder darauf meist bis über das Grundschulalter hinaus rutschen lassen © Monkey Business, stock.adobe.com
Wer eine Holz- oder Metallrutsche im Garten hat, kann die Kinder darauf meist bis über das Grundschulalter hinaus rutschen lassen © Monkey Business, stock.adobe.com

Top 6: Kinderrutsche

Auch bei Kinderrutschen gilt: das zulässige Gesamtgewicht nicht überschreiten. Die Hersteller geben bei Rutschen immer das zulässige Gesamtgewicht an. Wird es beim Spielen und Toben überschritten, können schwere Unfälle die Folge sein. Insbesondere Gartenrutschen aus Kunststoff, die auch für kleinere Kinder geeignet sind, sind oft nicht so stark belastbar. Für größere Kinder sollte dann besser eine Holz- oder Metallrutsche vorhanden sein. Beide Arten sind wesentlich stabiler als eine Rutsche aus Kunststoff.

Die meisten Kinderrutschen aus Kunststoff sind sehr leicht und lassen sich einfach an einen anderen Platz stellen oder bei schlechtem Wetter nach drinnen holen, damit die Kleinen drinnen toben können. Allerdings sind die leichten Modelle oft nur bis maximal 50 kg belastbar. Das heißt, dass diese Rutschen für Teenager und auch für Erwachsene tabu sind. Auch sollten die Kinder immer einzeln rutschen, um Unfälle zu vermeiden.

Viele Spielgeräte bestehen nicht nur aus einem Material. Jedes Material kann bei einem solchen Mix seine Vorteile ausspielen © Stuart Monk, stock.adobe.com
Materialauswahl für Spielgeräte: Holz, Stahl, Kunststoff

Bei Spielgeräten für den Garten haben Eltern die Qual der Wahl. Dabei gibt es nicht nur viele verschiedene Spielgeräte in… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: