Wasserspielzeuge für den Garten – diese Optionen gibt’s

Teilen:

Die vier Elemente ziehen Kinder magisch an. Sie buddeln gerne in Erde, sind von lodernden Flammen fasziniert, begeistern sich für die Wirkung des Windes und am meisten freuen sie sich, wenn sie mit Wasser spielen können. Es verspricht unendlichen Spielspaß.

Wasser kann ganz zart und sanft sein und genauso hart und zerstörerisch. Es kann jede Form annehmen und lässt sich in alle möglichen Gefäße und Behältnisse füllen. Im Sommer ist Wasser eine willkommene Erfrischung und unterhaltsam ist es obendrein, wenn beispielsweise die Wasserbomben nur so hin und her fliegen.

Nicht nur für Kinder ein großer Spaß: der Schwimmteich © Luckyboost, stock.adobe.com
Nicht nur für Kinder ein großer Spaß: der Schwimmteich © Luckyboost, stock.adobe.com

Wasser macht in der Badewanne Spaß und beim Spielen im Garten. Dafür gibt es zahlreiche schöne Spielgeräte und Wasserspielzeuge, die den Spaß noch vervielfachen.

Ein eigener Pool im Garten

Der eigene Pool ist bei vielen, die einen eigenen Garten haben, ein großer Traum. Viele denken noch immer, dass eine große Investition ist. Doch es gibt mittlerweile für unter 100 EUR bereits Pools für den Garten. Soll der Pool für mehrere Personen Platz bieten, ist ein Durchmesser von mindestens etwa 350 cm ratsam. Das Wasser sollte mindestens 1 m tief sein. Eine Abdeckplane reduziert den Reinigungsaufwand.

Wenn Ihre Poolabdeckung bestimmte Kriterien erfüllt, kann sie auch als Sicherheitsmaßnahme fungieren
Wenn Ihre Poolabdeckung bestimmte Kriterien erfüllt, kann sie auch als Sicherheitsmaßnahme fungieren

Am einfachsten lassen sich aufblasbare Pools aufstellen. Sie bestehen aus Kunststoffbahnen und haben einen aufblasbaren Rand. Sie aufzustellen geht schnell und einfach. Ein Pool mit Stahlwandbecken lässt sich nicht so einfach aufstellen, ist allerdings wesentlich haltbarer. Er bietet über Jahre Planschvergnügen im eigenen Garten. Damit der Gartenpool nicht zum Umweltsünder wird, weil das Wasser immer gleich wieder dreckig und voller Algen ist, gibt es Filter und Pumpe, die das Wasser sauber halten. Sie sind allerdings bei vielen Modellen nicht im Lieferumfang enthalten.

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Der Gartenpool

Bei einem Gartenpool handelt es sich in der Regel um einen Aufstell- oder Fertigpool. Er steht, im Gegensatz zu herkömmlichen Schwimmbecken, ebenerdig auf dem Rasen und ist nicht in den Boden eingelassen. Dafür muss der Boden ausreichend fest sein. Feiner Sandboden ist dafür eher nicht geeignet.

Ein Fertigpool ist schnell aufgestellt. Es genügt, ihn mit Wasser zu füllen, schon kann es losgehen. Damit das Wasser möglichst lange hält, ist ein mechanisches Filter-System oder ein Chlorfilter notwendig. Es gibt sie auch im Set mit Filteranlage.

Ein Pool im eigenen Garten – das ist Lebensfreude pur © AlcelVision, stock.adobe.com
Ein Pool im eigenen Garten – das ist Lebensfreude pur © AlcelVision, stock.adobe.com

Vor- und Nachteile des eigenen Pools:

Vorteile

  • jederzeit verfügbar
  • Fahrwege zum Badesee oder zum Schwimmbad entfallen
  • keine Menschenmassen im Wasser

Nachteile

  • das Aufstellen benötigt etwas Zeit
  • Wasserpflege erfordert Kenntnisse und kostet Geld

Das Planschbecken – Wasserspaß schon für die Kleinsten

Planschbecken sind für Babys und Kleinkinder konzipiert. Sie sind sehr flexibel und lassen sich quasi überall aufstellen. Es ist weder eine feste Verankerung noch ein Filtersystem notwendig.

Die Grundidee besteht darin, das Becken bei schönem Wetter zu befüllen und nach Benutzung direkt wieder leerzumachen. Die Form ist der kompakt. Daher haben die Becken eine geringe Kapazität, sodass das Planschbecken in kurzer Zeit einsatzbereit ist.

Ein Planschbecken ist

  • eine sinnvolle Anschaffung
  • eine schöne Abkühlung an heißen Tagen für Babys und Kleinkinder
  • lehrreich für die Kinder, weil sie das Element Wasser kennenlernen,
  • kann in der Wohnung als Bällebad dienen oder
  • als Badewanne.
Mit einem eigenen Pool im Garten erfüllen sich viele einen großen Traum. Dafür ist gar keine so große Investition notwendig © alisseja, stock.adobe.com
Mit einem eigenen Pool im Garten erfüllen sich viele einen großen Traum. Dafür ist gar keine so große Investition notwendig © alisseja, stock.adobe.com

Wasserrutschen

Eine Wasserrutsche lässt sich im Garten einfach an einen Gartenschlauch anschließen, und schon kann der Spaß beginnen. Es gibt Modelle mit und ohne Gefälle. Schon mit wenigen Handgriffen ist die klassische Wasserrutsche im Garten einsatzbereit. Größere Modelle, bei denen noch eine Rutschbahn integriert ist, brauchen ein wenig länger, bis sie einsatzbereit sind. Bei der Auswahl kommt es vor allem auf eine gute Verarbeitungsqualität an. Die Rutsche sollte weder harte Kanten noch scharfe Ecken haben, damit das Verletzungsrisiko möglichst gering ist.

Bei einer Wasserrutsche läuft immer Wasser über die Rutschfläche einer Rutschbahn, was sie besonders glitschig und rutschig macht. Bei Modellen mit Gefälle führt die Rutsche häufig direkt in den Pool. Dann handelt es sich meist um eine Hüpfburg-Kombination.

Tipp: Damit es auf der Wasserrutsche bei der hohen Rutschgeschwindigkeit nicht zu Verletzungen kommt, sollte die Rutschbahn ein Sicherheitspolster oder eine Umrandung aufweisen. Dann kann niemand von der Bahn auf die Erde rutschen und sich wehtun.

Es gibt verschiedene Wasserrutschen-Typen:

Wasserrutschen-TypKennzeichen
Wasserrutsche aus Edelstahl– gibt es meist nur in Schwimmbädern
– heizt sich schnell auf
– in der Regel ohne Anschluss für den Gartenschlauch
Wasserrutsche mit Anschluss für den Gartenschlauch– stetiger Wasserfluss macht die Rutschfläche besonders glatt
– gibt es als Rutsche mit und ohne Gefälle
Wasserrutsche in den Pool integriert– aufblasbarer Gartenpool
– kann fest in den Pool eingebaut sein oder mit einem Pool aus Beton kombiniert sein
Wasserrutsche ohne Anschluss für den Gartenschlauch– als normale Rutsche verwendbar
– lässt sich in den Pool oder einfach in den Garten stellen
Wasserrutschfolie oder Wasserrutsche ohne Gefälle– flach ausgelegte Folie wird zur Rutschbahn
– mit Anschluss für den Gartenschlauch
– das macht die Folie besonders glatt
Hüpfburg mit Wasserrutsche– meist aufblasbar
– umfangreiche Poollandschaft
– Kinder können baden, rutschen und hüpfen, alles in einem Spielgerät

Hüpfburgen mit Wasserrutsche

Bei einer Hüpfburg handelt es sich um ein Gebilde, das aufblasbar ist. Darauf können Kinder nach Herzenslust toben und hüpfen. Das Verletzungsrisiko ist gering. Mit einer Hüpfburg haben die Kleinen Trampolin, Rutschbahn, Planschbecken und Kletterturm alles in einem, je nachdem, wie sie ausgestattet ist. Sie lassen sich kinderleicht aufbauen und sind kostengünstig. Dabei ist hüpfen für Kinder sehr wichtig für die körperliche Entwicklung.

Tipp: Es gibt auch Hüpfburgen zu mieten. Doch bereits nach wenigen Tagen sind die Mietkosten höher als der Kaufpreis. Wer seine Hüpfburg pfleglich behandelt, hat viele Jahre Spaß damit.

Die Hüpfburg mit Wasserrutsche ist für kleinere Kinder sehr gut geeignet © famveldman, stock.adobe.com
Die Hüpfburg mit Wasserrutsche ist für kleinere Kinder sehr gut geeignet © famveldman, stock.adobe.com

Wassersprinkler für Kinder

Wassersprinkler versprühen sehr feine Wassertropfen. Das erfrischt im Sommer und macht zugleich auch Spaß. Sie lassen sich einfach an den Gartenschlauch anschließen, mit dem sich dann der Wasserdruck regulieren lässt. Es gibt sie als lustige Figuren, wie beispielsweise Blume, Oktopus, Wal oder Ball, die bei Kindern sehr beliebt sind. Einige Modelle haben flexible Schläuche. Durch den Wasserdruck bewegen sie sich unberechenbar und spritzen die Wassertropfen wild durch die Gegend.

Im Gegensatz zu Rasensprengern sind die Wassertropfen eines Wassersprinklers für Kinder viel feiner. Manche erzeugen sogar nur einen feinen Sprühnebel. Dadurch wird nicht alles direkt matschig und rutschig, weil der Garten nicht so schnell unter Wasser steht. Das reduziert die Verletzungsgefahr, weil die Kinder nicht so leicht ausrutschen.

Tipp: Die Hersteller empfehlen Wassersprinkler für Kinder ab drei Jahren. Doch auch jüngere Kinder können unter Aufsicht mit einem Wassersprinkler spielen. Es ist sehr wichtig, dass immer eine Aufsichtsperson dabei ist, da sich Kleinteile lösen können, die zur Gefahr für Kleinkinder werden können.

Wassersprinkler für Kinder gibt es in vielen verschiedenen Formen, beispielsweise als Blumen oder Oktopus mit vielen, sich bewegenden Tentakeln © Lost_in_the_Midwest, stock.adobe.com
Wassersprinkler für Kinder gibt es in vielen verschiedenen Formen, beispielsweise als Blumen oder Oktopus mit vielen, sich bewegenden Tentakeln © Lost_in_the_Midwest, stock.adobe.com

Wasserspielmatten

Wasserspielmatten sind Gummimatten, in die langsam Wasser einströmt. Sobald genug Wasser in der Matte ist, entsteht durch Perforationen und spezielle Öffnungen ein Springbrunneneffekt oder eine Fontäne. Wenn die Wasserzufuhr stoppt, endet auch der Spaß.

Da die Matten auf dem Boden liegen, gibt es nach oben kaum Belastungsgrenzen. Kinder sollten allerdings sicher stehen und laufen können.

Die Wasserspielmatte ist schnell einsatzbereit und unkompliziert in der Handhabung. Als Erstes muss sie aufgeblasen werden, dann erfolgt der Anschluss des Wasserschlauches und schon füllt sich die Wasserspielmatte mit Wasser.

Tipp: Der Untergrund für die Wasserspielmatte muss gleichmäßig und frei von spitzen Gegenständen sein. Ansonsten kann die Matte Löcher bekommen oder zerreißen.

Die Gummifläche auf der Oberseite kann durch das Wasser rutschig sein, sodass die Gefahr besteht, dass die Kinder auf Knie oder Po fallen. Deshalb ist der ideale Platz für eine Wasserspielmatte eine Rasenfläche.

Die Wasserspielmatte sollte allerdings nur ein kurzzeitiger Zeitvertreib sein. Aus ökologischen Gründen sollte der Wasserhahn nicht stundenlang geöffnet bleiben. Kinder sollten nicht unbeaufsichtigt mit der Wasserspielmatte spielen.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Handwerkern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Wasserbahnen

Wasserbahnen gehören zu den Lernspielzeugen, die Kindern viel Spaß machen. Kinder ab etwa drei Jahren können damit lernen, welche Effekte Wasser haben kann. Es gibt auch Modelle für Kinder ab einem Jahr, die anders ausgestattet sind. Die meisten Modelle sind aus Kunststoff gefertigt, darüber hinaus gibt es auch Wasserbahnen aus Holz. Mit integrierten Kurbeln ist es möglich, Strömung zu erzeugen, damit sich Boote oder Tiere auf der Wasserbahn bewegen können.

Wasserbahnen bestehen meist aus mehreren Teilen, die sich auf unterschiedliche Weise zusammenbauen lassen. Das bietet Abwechslung beim Spielen.

Mit einer Wasserbahn können Kinder ganz viel über die verschiedenen Effekte von Wasser lernen. Obendrein macht das Spielen mit Wasser einen Heidenspaß © Natura, stock.adobe.com
Mit einer Wasserbahn können Kinder ganz viel über die verschiedenen Effekte von Wasser lernen. Obendrein macht das Spielen mit Wasser einen Heidenspaß © Natura, stock.adobe.com

Die Wasserbahn bleibt lange für die Kinder interessant, wenn sie mit verschiedenen Bauteilen ausgestattet aus. Attraktiv sind Brücken, Kurbeln, Staubecken, Wasserräder oder ein Kran. Darüber hinaus ist die Verarbeitungsqualität bei Wasserbahnen sehr wichtig. Sie sollten nicht scharfkantig sein und keine harten Ecken aufweisen. Bei den selteneren Wasserbahnen aus Holz kann es zu Absplitterungen kommen.

Bei der Auswahl wichtig sind die Abmessungen der Wasserbahn. Insbesondere dann, wenn beispielsweise auf dem Balkon nur ein beschränktes Platzangebot zur Verfügung steht. Steht die Wasserbahn fest im Garten, darf sie ruhig etwas größer und damit auch etwas schwerer sein. Soll sie allerdings auch gelegentlich mit auf Reisen, ist es gut, wenn es sich um ein kleineres, zusammenklappbares Modell handelt. Das erleichtert den Transport und den Aufbau.

Eine Wasserbahn macht Spaß und trainiert die Motorik eines Kindes. Neben Farbe und Design der Wasserbahn ist auch das Zubehör sehr wichtig. Es gibt Wasserbahnen zum Beispiel in:

  • Straßendesign,
  • Hafendesign oder
  • Dschungeldesign.

Als sinnvolles Zubehör hat sich eine Wasserpumpe erwiesen. Sie setzt Boote direkt in Bewegung und startet sogar Wasserflugzeuge. Die Kinder lernen damit, wie Strömung funktioniert und wie sie wirkt.

Hinweis: Nicht bei allen Wasserbahnen sind Boote, Brücken, Wassertiere oder Spielfiguren im Lieferumfang enthalten.

Kinder spielen im Matsch sehr fantasievoll. Aus Erde, Blüten, Wasser und noch ein paar anderen Zutaten wird das leckere Mahl für die Familie. Sie kochen, bauen und buddeln und können dabei alles um sich herum vergessen © kristall, stock.adobe.com
Matsch-Spielplatz im eigenen Garten. So geht’s

Kleine Kinder sind neugierig auf alles. Wenn sie im Sommer im Freien spielen, versuchen sie ihre gesamte Umgebung zu entdecken,… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: