Welches Spielgerät für welche Altersgruppe?

Teilen:

Mit dem Alter verändern sich die Anforderungen der Kinder an ein Spielgerät. Sie entwickeln andere Bedürfnisse und Interessen. Was vorher hochinteressant war, ist plötzlich langweilig und öde. Ist ein Kind für ein Spielgerät noch zu jung, kann es nicht richtig damit spielen und hat nicht viel Freude daran. Für Eltern ist es manchmal eine schwierige Aufgabe, die passenden Spielgeräte für ihre Kinder zu finden. Deshalb ist es gut zu wissen, welche Spielmöglichkeiten sich für welches Alter eignen.

Nicht jedes Spielgerät ist für alle Altersstufen gleichermaßen gut geeignet. Für manche sind die Kinder noch zu klein, aus anderen wachsen sie schnell heraus. Eltern stehen vor der Herausforderung ein gesundes Maß zu finden zwischen langweilig und zu schwierig © Patryk Kosmider, stock.adobe.com
Nicht jedes Spielgerät ist für alle Altersstufen gleichermaßen gut geeignet. Für manche sind die Kinder noch zu klein, aus anderen wachsen sie schnell heraus. Eltern stehen vor der Herausforderung ein gesundes Maß zu finden zwischen langweilig und zu schwierig © Patryk Kosmider, stock.adobe.com

Spielgeräte für Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren

Die ganz Kleinen müssen noch viel lernen. Ihre motorischen Fähigkeiten sind noch nicht sehr weit entwickelt. Sie sind gerade dabei, die Welt zu entdecken und stecken sich noch alles in den Mund. Sie können sich noch nicht richtig räumlich orientieren, wissen nicht, was oben und unten, hinten und vorn ist. Daher benötigen sie einfache Geräte, mit deren Hilfe sie ihre grobmotorischen Fähigkeiten weiterentwickeln können. Dafür sind geeignet:

  • Federwippen
  • spezielle Schaukeln mit Sicherheitssitz
  • Buddelkiste oder Sandkasten
  • Kleine Rutschen
  • Trampolin
  • Planschbecken für den Sommer

Buddeln im Sandkasten fördert nicht nur die grobmotorischen Fähigkeiten. Damit entwickeln Kinder auch ihre Kreativität und die feinmotorischen Fähigkeiten.

Tipp: Es ist wichtig, dass die Kleinen alles leicht erreichen können. Ideal ist eine Fallhöhe von weniger als 60 cm.

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Spielgeräte für Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren

Im Alter von zwei bis vier Jahren sind Kinder große Entdecker. Sie können schon eigenständig klettern, wippen und rutschen und bestimmte Herausforderungen bereits selbst einschätzen. Auch in dieser Altersgruppe ist es wichtig, dass die Spielgeräte nicht höher als 60 cm sind. In diesem Alter entwickeln sich die grob- und feinmotorischen Fähigkeiten weiter.

Eine Hüpfburg ist für kleine Kinder das Größte © Lucian Milasan, stock.adobe.com
Eine Hüpfburg ist für kleine Kinder das Größte © Lucian Milasan, stock.adobe.com

Darüber hinaus entwickeln die Kinder Sozialverhalten und haben großes Interesse daran, mit anderen in Kontakt zu treten und zu kommunizieren. Sie lieben Spielhäuser, in denen sie Rollenspiele spielen können. Hier eignen sich:

  • Kindertrampolin, eventuell mit Haltestange
  • Balanciergeräte wie beispielsweise Flusssteine oder Bogenwippen
  • Schaukel
  • Wippe
  • Rutschbahn
  • Spielhaus
  • Hüpfburg
  • Sandkasten
  • Wasserspiele für den Sommer

Spielgeräte für Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren

Ein Trampolin ist Spielspaß für alle Altersstufen. Wichtig dabei ist, ein paar Sicherheitsvorkehrungen zu treffen © lapis2380, stock.adobe.com
Ein Trampolin ist Spielspaß für alle Altersstufen. Wichtig dabei ist, ein paar Sicherheitsvorkehrungen zu treffen © lapis2380, stock.adobe.com

Durch ganz alltägliche Aktivitäten entwickeln sich die motorischen Fähigkeiten immer weiter und verfeinern sich. In diesem Alter spielen Kinder nach ganz eigenen Regeln und Vorstellungen. Sie benötigen Spielgeräte, die ihre Fantasie anregen und die Kreativität fördern. Sie haben schon einen gut entwickelten Selbstschutz und sind in der Lage selbst einzuschätzen, welche Spielgeräte für sie geeignet sind. Daher brauchen sie körperliche Herausforderungen, die Koordination und Beweglichkeit fördern. Dazu geeignet sind:

  • anspruchsvolle Klettergerüste
  • einfache Kletterwände
  • Seile
  • Slacklines
  • Höhenverstellbare Turnstangen
  • Trampolin mit Netz
Ein Spielturm bietet vielfältige Spielmöglichkeiten und eignet sich nicht nur zum Klettern © Marco2811, stock.adobe.com
Klettergeräte – welche gibt es und worauf ist zu achten?

Auf fast allen öffentlichen Spielplätzen gibt es sie: Klettergerüste. Sie sind oft sehr groß und passen in keinen Garten. Gebaut… weiterlesen

Damit können Kinder in dieser Altersgruppe ihre Geschicklichkeit, Kraft und den Gleichgewichtssinn schulen. Auf dem Spielplatz können sie aufgrund ihrer Körpergröße, der Kraft und Geschicklichkeit fast alle Spielgeräte nutzen. Die Fallhöhe sollte nicht mehr als 1,5 bis 2 m, höchstens 3 m betragen.

Spielgeräte für Kinder ab 7 Jahren

Kinder im Grundschulalter haben bei gleichem Alter nicht alle die gleichen Fähigkeiten. Sowohl im motorischen, kognitiven als auch im sozialen Bereich gibt es große Unterschiede. Das ist vollkommen normal und in Ordnung. Kinder entwickeln sich nicht alle nach dem gleichen Schema, sondern haben ihr ganz individuelles Tempo. Mit den richtigen Spielgeräten können Eltern ihre Kinder in der Entwicklung unterstützen. Dafür ist es wichtig, die eigenen Kinder genau einzuschätzen.

Tipp: Das Spielzeug sollte sich nach den Stärken des Kindes richten. Dabei sollten die Spielgeräte allerdings immer auch eine kleine Herausforderung sein. So trainieren die Kinder spielerisch auch die Bereiche, in denen sie noch nicht so sicher sind. Jedoch sollte das Spielgerät nicht zur Frustration führen.

Mit 7 Jahren benötigen Kinder körperliche Herausforderungen, die sowohl an Kraft als auch an Bewegung unterschiedliche Ansprüche stellen und diese kombinieren. Dazu eignen sich beispielsweise anspruchsvollere Klettergeräte, die es auch für Kinder gibt, deren Koordinationsfähigkeit noch nicht so weit entwickelt ist. Für Kinder ab 7 Jahren eignen sich:

  • Sandkasten, Matschgelegenheit im Sommer
  • Matschküche, am besten mit direktem Wasseranschluss
  • Rutsche
  • Schaukel – klassisch oder als Vogelnest, auf der mehrere Kinder gleichzeitig sitzen können
  • Wippe
  • Trampolin, am besten mit Netz außen herum
  • Kletterbaum
  • einfache Kletterwand
  • Planschbecken
  • Fußballtor
  • Baumhaus
  • Basketballkorb
Eine Nestschaukel kann – mit einem entsprechend robusten Gestell – eine maximale Belastung von 100 oder gar 200 kg stemmen © Lena May, stock.adobe.com
Prüfsiegel für Spielgeräte: Welche gibt es und was bedeuten sie?

Eltern zahlen für nachhaltiges und hochwertiges Spielzeug gerne etwas mehr. Sehr beliebt ist allerdings auch Billig-Spielzeug. Dabei sollten Eltern wissen,… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: