Das Badezimmer als Home-Spa

Teilen:

Willkommen in Ihrer eigenen Wellness-Oase

Die Zeiten, in denen das Badezimmer eine geflieste Nasszelle war, die man nur kurz zum Duschen und Zähneputzen betreten hat, sind vorbei! Die Bäder von heute sind Wohlfühlräume, in denen man sich gerne lang aufhält und sich entspannt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus Ihrem Badezimmer einen richtigen Spa-Bereich machen.

Moderne Badezimmer sind weit mehr als Nasszellen © onzon, stock.adobe.com
Moderne Badezimmer sind weit mehr als Nasszellen © onzon, stock.adobe.com

Angenehme Materialien und softe Farben

Fliesen spielen im Badezimmer eine große Rolle. Dabei hat man im Fliesenstudio die Qual der Wahl, denn heute gibt es Varianten in allen Größen, Farben und Formen. Wobei die Fliese von heute nicht mehr zwangsläufig eine Fliese aus Feinsteinzeug, Naturstein oder Keramik sein muss, mittlerweile gibt es auch Alternativen, unter anderem Fliesen aus Vinyl. Und auch Holz hat es nun endlich ins Badezimmer geschafft – bestimmte Hölzer sind auch gut für den Nassbereich geeignet.

Lassen Sie sich bezüglich der Materialien unbedingt von einem Fachmann beraten, er kann Ihnen am genauesten erklären, welches Material für Ihren Raum und die Gegebenheiten (beispielsweise Ihre Fußbodenheizung) die beste Wahl ist.

Egal, ob Sie sich für klassische Fliesen oder für Fliesen aus Vinyl oder Holz entscheiden: Anders als noch vor einigen Jahren tendiert man derzeit dazu, nicht mehr das komplette Badezimmer zu fliesen, um dem Raum einen wohnlicheren Charakter zu geben. Gefliest werden meist nur noch der Dusch- und Badewannenbereich, die Wände hinter den Waschbecken und an der Toilette. Auch müssen die Fliesen nicht mehr raumhoch angebracht werden, an vielen Stellen reicht es, nur halbhoch zu fliesen. Das lässt das Badezimmer luftiger und moderner wirken.

Außerhalb der Dusche reicht auch ein halbhoher Fliesenspiegel – das wirkt wohnlicher © Robert Kneschke, stock.adobe.com
Außerhalb der Dusche reicht auch ein halbhoher Fliesenspiegel – das wirkt wohnlicher © Robert Kneschke, stock.adobe.com

Tipp: Überlegen Sie sich bei der Planung gut, in welcher Höhe Sie den Fliesenspiegel ansetzen. Am Waschtisch ist es oft sinnvoll, noch eine Reihe höher zu fliesen. Sonst sieht die Wand dort aufgrund von Wasser-, Zahnpasta- und Seifenspritzern schnell unschön aus – besonders, wenn Kinder mit im Haus leben.

Um sich im Badezimmer gut entspannen zu können, spielt die Farbe eine große Rolle. Setzen Sie auf gedeckte, softe Farben, sowohl beim Bodenbelag als auch beim Fliesenspiegel und der Wandfarbe. Extreme Farben und Materialien, wie beispielsweise dunkler Marmor, liegen zwar aktuell im Trend, man sieht sich daran jedoch auch relativ schnell satt. Eine Wandfarbe ist in wenigen Stunden überstrichen, beim Bodenbelag oder beim Fliesenspiegel an der Wand hingegen empfiehlt es sich, auf neutralere Farben zu setzen, die man länger sehen kann. Perfekt sind softe Beige- und Grautöne. Diese lassen das Badezimmer gemütlich erscheinen und korrespondieren hervorragend mit weißer Keramik oder auch mit Waschbecken aus Naturstein, wie beispielsweise Granit.

Vermeiden Sie allzu trendige Materialien und Farben im Badezimmer. Diese sehen anfänglich zwar toll aus, allerdings sieht man sich rasch daran satt. Softe Beige-, Grau- und Weißtöne findet man hingegen viele Jahre lang schön.

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Störendes aus dem Blickfeld

Wäscheberge auf dem Badewannenrand, Handtücher auf dem Boden, tausende Tiegelchen und Döschen neben dem Waschbecken – wer im Badezimmer zur Ruhe kommen möchte, sollte darauf achten, dass der Raum aufgeräumt ist. Das gelingt mit cleveren Möbeln und Accessoires. Für die täglich genutzten Schminkutensilien, Cremes & Co. bietet sich ein Waschtischunterschrank an. Er sorgt dafür, dass der Bereich rund um die Waschbecken ordentlich aussieht, man aber alles täglich Notwendige sofort griffbereit hat. Je nach Personenanzahl und Größe des Zimmers ist eine zusätzliche Kommode oder ein Schrank empfehlenswert, in dem sich alles verbirgt, was das Auge stört: Nachfüllpackungen für Shampoo, Duschgel und Bodylotion, Hygieneartikel, Handtücher und Toilettenpapier. Hübsche Körbe für Schmutzwäsche, gebrauchte Handtücher & Co. tun ihr Übriges zum aufgeräumten Ambiente.

Ein großer Waschtischunterschrank bietet viel Platz für Handtücher & Co © schulzfoto, stock.adobe.com
Ein großer Waschtischunterschrank bietet viel Platz für Handtücher & Co © schulzfoto, stock.adobe.com

Kuschelige Textilien

Was gehört zu einem guten Spa unbedingt dazu? Richtig – flauschige Textilien! Nach einem Vollbad oder einer Massage gibt es nichts Schöneres, als sich in einen kuscheligen Bademantel oder in ein weiches Handtuch zu hüllen. Damit Sie dieses Gefühl auch im Home-Spa genießen können, sollten Sie in hochwertige Textilien investieren. Wenn Sie ein paar Euro mehr ausgeben, erhalten Sie Handtücher und Frotteewaren, die sich auch nach der 50. Wäsche noch angenehmen anfühlen und ihre ursprüngliche Farbe behalten. Apropos Farbe: Kaufen Sie Handtücher, die sowohl zueinander als auch zum Badezimmer passen. Nichts stört das Spa-Gefühl mehr als wahllos durcheinander gemixte, bunte und verwaschene Handtücher, die ihre besten Zeiten hinter sich haben.

Qualitativ hochwertige, farblich zueinander und zum Raum passende Handtücher und Bademäntel machen das Spa-Gefühl perfekt!

Neben flauschigen Bademänteln und Handtüchern sollten Sie außerdem noch einen schönen, zum Fußboden passenden Teppich wählen. Dieser hält nicht nur die Füße beim morgendlichen Zähneputzen warm, sondern verleiht dem Raum ein noch wohnlicheres Flair – egal, ob Sie einen Fliesen-, Vinyl- oder Holzboden haben.

Die letzten Handgriffe: Accessoires & Düfte

Wie in allen Wohnräumen geben die richtigen Accessoires auch dem Badezimmer den letzten Schliff. Überlegen Sie sich, was Sie in Wellnesshotels oder in Spa-Bereichen besonders toll finden: üppige Pflanzen in hübschen Übertöpfen? Buddha-Statuen und Räucherstäbchen? Filigrane Accessoires in Messingtönen? Oder bevorzugen Sie eher den rustikalen Alpen-Style mit Holz und Fell? All das können Sie auch in Ihrem eigenen Badezimmer zu Hause realisieren! Entscheiden Sie sich für einen Stil oder ein Thema und setzen Sie es mit entsprechenden Accessoires um. Passende Kerzen in hübschen Gläsern oder Kerzenhaltern sowie ein guter Duft runden die Atmosphäre ab und garantieren Entspannung. Apropos Duft: Vorbei sind die Zeiten, in denen es im Badezimmer unweigerlich nach Zitrone oder Meeresbrise riechen musste. Mittlerweile gibt es unzählige Anbieter hochwertiger Raumdüfte, die sich nur wunderbar duften, sondern auch noch hübsch aussehen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Nuancen und greifen Sie je nach Stimmung und Anlass zu unterschiedlichen Duftnoten.

Düfte wie Lavendel, Melisse und Rose wirken besonders entspannend und eignen sich daher bestens für das Home-Spa.

Und nun: Badewanne einlassen, Kerze anzünden – und entspannen!

Kerzen sorgen für eine angenehme und entspannende Stimmung © Christian Hillebrand, stock.adobe.com
Kerzen sorgen für eine angenehme und entspannende Stimmung © Christian Hillebrand, stock.adobe.com
Lichtspots erzeugen eine romantische Wellnessstimmung in Ihrem Badezimmer © Christian Hillebrand, stock.adobe.com
Lichtkonzept im Badezimmer

Wellnessfeeling in den eigenen vier Wänden Sie kennen sicher auch das angenehme Befinden im Wellnessbereich. Wäre es nicht schön, dieses… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: