Unsere Ideen für die Beleuchtung in Ihrem Schlafzimmer

Teilen:

Ihr Schlafzimmer ist viel mehr als nur das Zimmer, in dem Sie schlafen. Oft ist es auch der Ort des abendlichen Lesens und morgendlichen Ankleidens und damit ein Multifunktionsraum, in dem genau wie im Rest Ihres Zuhauses vor allem eines zählt – Ihr Wohlbefinden.

Mit der richtigen Einrichtung und dem passenden Farb- und Lichtkonzept wird Ihr Schlafzimmer zur Wohlfühloase © 2mmedia, stock.adobe.com
Mit der richtigen Einrichtung und dem passenden Farb- und Lichtkonzept wird Ihr Schlafzimmer zur Wohlfühloase © 2mmedia, stock.adobe.com

Deckenleuchte, Lichtspots, LED-Stripes, Nachttischlampe – Im Schlafzimmer gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Ausleuchtung. Um sich für die richtigen Leuchten zu entscheiden, sollten Sie Ihre Gewohnheiten bedenken sowie Grundriss und Größe des Schlafzimmers im Blick haben. Wir machen Sie mit unseren Tipps zum Beleuchtungsexperten.

Schritt 1: Einen Überblick schaffen

Bevor Sie sich für Deckenleuchte, Nachttischlampe und Co entscheiden, sollten Sie sich einen Überblick über Ihr Schlafzimmer verschaffen. Die Beleuchtung ist ein wichtiger Faktor für Ihr Wohlbefinden. Eine zu grelle Deckenlampe zerstört das angenehme Ambiente, wenn Sie eine Ruhezeit in Ihrem Schlafzimmer einlegen wollen.

Wenn Sie über einen Ankleidebereich verfügen, benötigen Sie hingegen eine gute Ausleuchtung vor dem Spiegel, um die Farben der Kleidung auch am Abend noch erkennen zu können. Einzelne Lampen können dunkle Nischen ausleuchten oder den Blick auf ästhetische Highlights in Ihrem Schlafzimmer richten. Wenn Sie am Abend gern lesen, ist eine Leselampe unerlässlich. Für die Menge an Leuchten gilt folgende Grundregel: Pro zehn Quadratmeter Wohnfläche sind ein bis zwei Leuchten sinnvoll.

Unser Tipp: Wenn Sie sich überlegt haben, an welchen Stellen Sie Leuchten integrieren wollen, müssen Sie dafür sorgen, dass ein Aufstellen möglich ist. Wenn keine Steckdosen oder Lichtauslässe vorhanden sind, bieten sich mobile Leuchten an.

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Schritt 2: Basisbeleuchtung

Genau wie in Bade-, Wohnzimmer und Küche brauchen Sie auch im Schlafzimmer eine helle Grundbeleuchtung. Eine Deckenleuchte sorgt für Orientierung im Raum. Wir empfehlen Ihnen, eine dimmbare Lampe als Grundbeleuchtung zu wählen. Während Sie am Morgen von der hellen Leuchte geweckt werden, garantiert eine gedimmte Deckenleuchte am Abend Entspannung.

Neben minimalistischen Einbaustrahlern und Spots bieten sich für die Grundbeleuchtung auch Pendelleuchten mit mehreren Strahlern oder mit einem besonderen Schirm an, um das Design in Ihrem Schlafzimmer zu unterstreichen.

Lampen mit mehreren Strahlern haben den Vorteil, dass sich die Lichtquellen einzeln ausrichten lassen. Bei hängenden Leuchten sollten Sie darauf achten, dass die Leuchtquellen nicht zu tief hängen, um die Unfallgefahr zu minimieren. Hängeleuchten sind daher die optimale Wahl bei hohen Decken. In niedrigen Schlafzimmern sollten Sie lieber auf Einbaustrahler setzen. Deckenfluter streuen indirektes Licht und lassen kleine Schlafzimmer damit größer erscheinen.

Unser Tipp: Von großem Vorteil ist es, wenn sich die Grundbeleuchtung sowohl von der Tür als auch vom Bett aus bedienen lässt.

In kleinen Räumen ist es auch möglich, auf die Deckenleuchte zu verzichten und mehrere Steh- oder Wandlampen als Basisbeleuchtung zu nutzen. Insgesamt sollte die Deckenleuchte jedoch in der Lage sein, den gesamten Raum auszuleuchten und für eine sichere Orientierung zu sorgen.

Mit der Deckenleuchte lässt sich das Design in Ihrem Schlafzimmer unterstreichen ©  Magdalena Fischer, stock.adobe.com
Mit der Deckenleuchte lässt sich das Design in Ihrem Schlafzimmer unterstreichen © Magdalena Fischer, stock.adobe.com

Unser Tipp: Wählen Sie warmweiße LEDs fürs Schlafzimmer. Diese imitieren das Sonnenlicht am besten. Werte zwischen 2600 und 2800 Kelvin bzw. Lampen, die 1000 Lumen pro Quadratmeter liefern, leuchten den Raum optimal aus.

Schritt 3: Akzente setzen

Nachdem Sie die Grundbeleuchtung gewählt haben, können Sie sich nun auf die Details Ihres Beleuchtungskonzepts konzentrieren. Die schönste Schlafzimmereinrichtung kommt nicht zur Geltung, wenn das Licht nicht stimmt.

Besonders wichtig ist die Beleuchtung am Kopfteil des Bettes. Durch Wand- oder Tischlampen setzen Sie Ihr Schlafzimmer nicht nur in Szene, Ihnen steht auch ausreichend Licht zum Lesen zur Verfügung. Beim Leselicht sollten Sie darauf achten, dass es hell genug ist, um die Schrift auszuleuchten, aber nicht so hell, dass es Ihren Partner auf der anderen Seite stört, falls dieser bereits schlafen möchte.

Unser Tipp: Clip-Leuchten, die sich flexibel einstellen lassen, können genau auf Ihre persönlichen Lesebedürfnisse angepasst werden.

Eine Nachttischlampe ist Stilelement und Lesehilfe in einem © brizmaker, stock.adobe.com
Eine Nachttischlampe ist Stilelement und Lesehilfe in einem © brizmaker, stock.adobe.com

Schritt 4: Mit indirekter Beleuchtung Gemütlichkeit erzeugen

In dunklen Nischen bieten sich Stehlampen an, um mehr Gemütlichkeit ins Schlafzimmer zu bringen. Je mehr Leuchten Sie in einen Raum integrieren, desto gemütlicher wirkt er. Gerade die Kombination aus Steh-, Wand- und Tischlampen kreiert ein Umfeld, in dem Sie sich rundum wohlfühlen werden. LED-Stripes an der Wand oder unter einem Regal angebracht, erzeugen ebenfalls ein besonderes Flair, in dem es sich perfekt entspannen lässt.

Schritt 5: Kleiderschrank bzw. Spiegel optimal ausleuchten

Meistens ist das Schlafzimmer auch Ankleideraum © slavun, stock.adobe.com
Meistens ist das Schlafzimmer auch Ankleideraum © slavun, stock.adobe.com

In den meisten Schlafzimmern befinden sich Kleiderschrank und Spiegel und damit der Ankleidebereich. Um die Kleidung gezielt auswählen zu können, ist hier eine besonders helle Lampe notwendig, die weißes Licht liefert. Tageslichtqualität erzielen Lampen mit Kelvin-Werten über 4000 und sind damit die perfekten Helfer beim Zurechtmachen.

Bei der Installation an der Decke oder am Schrankdeckel empfehlen wir Ihnen einen Abstand von mindestens 50 Zentimetern zum Möbelstück einzuhalten. Dann werden auch Sockenschubladen und Fächer bestens ausgeleuchtet.

Bei der Beleuchtung eines Schlafzimmerspiegels bietet sich die Montage von jeweils einer Lampe an der rechten und linken Seite an. Im Fachhandel können Sie spezielle Spiegelleuchten erwerben.

Das perfekte Lichtkonzept in Ihrem Schlafzimmer

Bei der Ausleuchtung Ihres Schlafzimmers stehen Ihnen also zahlreiche Optionen zur Auswahl. Decken-, Steh-, Wand-, Nachttischlampen und LED-Stripes erfüllen verschiedene Funktionen und bieten sich daher für die verschiedenen Bereiche ein. Mit den richtigen Lichtquellen verleihen Sie Ihrem Schlafzimmer ein gemütliches Ambiente und hohe Funktionalität!

DeckenleuchtenWandlampenStehlampenLED-Stripes
FunktionenBasisbeleuchtung, OrientierungGemütlichkeit, Highlights herausstellen, LeselichtDunkle Nischen ausleuchten, LeselampeLED-Stripes
OptionenHängeleuchten bei hohen Decken
unabhängig schaltbare Wandleuchten am Kopfteil des BettesMobile Leuchten bei fehlender SteckdoseAnbringung unter Regal für Ambientelicht
Einbaustrahler in niedrigen RäumenClipleuchten für flexible Ausrichtung am Bettin kleinen Räumen mehrere Stehlampen als Grundbeleuchtunggezielter Einsatz an Wänden und Möbeln, um Akzente herauszuheben
Deckenfluter für mehr optische Weitemehrere Wandlampen in kleinen Räumen als GrundbeleuchtungNachttischlampe fürs abendliche Lesen
Wer Tageslicht ins Haus lässt, benötigt tagsüber kein künstliches Licht und tut etwas fürs Gemüt © contrastwerkstatt, stock.adobe.com
Mit diesen Leuchtquellen und Lichtkonzepten sparen Sie Energie

In einem Drei-Personen-Haushalt liegt der Stromverbrauch bei 2500 bis 4500 kWh im Jahr. Im Durchschnitt entfallen damit mehr als 1000… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: