Mit diesen Leuchtquellen und Lichtkonzepten sparen Sie Energie

Teilen:

In einem Drei-Personen-Haushalt liegt der Stromverbrauch bei 2500 bis 4500 kWh im Jahr. Im Durchschnitt entfallen damit mehr als 1000 Euro des Haushaltsbudgets allein auf die Stromversorgung. Ein Großteil der Kosten entsteht durch Großgeräte und die Warmwasseraufbereitung, wenn diese elektrisch erfolgt. Doch auch Lichtquellen benötigen Strom. Nun wollen wir Ihnen natürlich nicht dazu raten, auf Kerzen zu setzen und das Einschalten Ihrer Lichtquellen zu vermeiden, um Strom einzusparen. Viel entscheidender für die Energieersparnis sind die Art der Beleuchtung, das passende Lichtkonzept und die richtigen Gewohnheiten.

Wenn sich die ganze Familie nur in einem Raum aufhält, ist keine teure Festbeleuchtung nötig © Robert Kneschke, stock.adobe.com
Wenn sich die ganze Familie nur in einem Raum aufhält, ist keine teure Festbeleuchtung nötig © Robert Kneschke, stock.adobe.com

Energiesparen durch die passenden Gewohnheiten

Licht aus, wenn es nicht benötigt wird, lautet das oberste Gebot. Es klingt erst einmal simpel und die meisten glauben, sich an die Grundregel stets zu halten. Doch sicher haben Sie sich auch schon dabei erwischt, dass Ihr Licht im Wohnzimmer noch brannte, obwohl sich die ganze Familie in der Küche aufhielt. Versuchen Sie es sich wirklich anzugewöhnen, den Lichtschalter beim Verlassen eines Raumes immer zu betätigen.

Wer Tageslicht ins Haus lässt, benötigt tagsüber kein künstliches Licht und tut etwas fürs Gemüt © contrastwerkstatt, stock.adobe.com
Wer Tageslicht ins Haus lässt, benötigt tagsüber kein künstliches Licht und tut etwas fürs Gemüt © contrastwerkstatt, stock.adobe.com

Neben dem Vermeiden von Festbeleuchtung im ganzen Haus spielt das Einlassen von Tageslicht auch eine große Rolle. Durch das Öffnen von Jalousien und Vorhängen nutzen Sie das kostenlose Licht der Sonne, um Ihr Zuhause auszuleuchten. Ein weiterer Pluspunkt: Tageslicht hebt die Stimmung und beugt nachweislich Depressionen vor.

Eine weitere nützliche Gewohnheit ist das regelmäßige Reinigen Ihrer Lampen. Verschmutzte Lampenschirme und Leuchten strahlen weniger Licht aus als saubere Lichtquellen. Daher ist es sinnvoll, die Lampen regelmäßig vom Staub zu befreien.

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Gestaltungsideen für mehr Tageslicht in Ihrem Zuhause

Um mehr Licht ins eigene Zuhause zu bringen, sind nicht unbedingt Wanddurchbrüche nötig, um mehr Fenster einzubauen. Wenn Sie Ihre Decken und Wände weiß gestalten, strahlt die helle Farbe das Tageslicht zurück und leuchtet den Raum aus. Während der Dämmerung sind Ihre Räume dann länger hell und die Lichtquellen können erst später zum Einsatz kommen. Auch glänzende Schränke und Böden, wie polierter Granit, reflektieren die Sonnenstrahlen.

Räume, die keinen direkten Fensterzugang haben, können durch den Einsatz von Glastüren transparent gestaltet werden. Dann gelangt auch Licht in die zuvor dunklen Bereiche Ihres Zuhauses. Wer noch mehr Sonnenlicht ins eigene Zuhause bringen will, kann auf schräge Laibungen an den Fenstern setzen. Durch den weiten Winkel gelangen mehr Sonnenstrahlen durchs Glas und damit in Ihr Zuhause.

Glas sowie weiße Möbel und Wände sorgen für viel Tageslicht © virtua73, stock.adobe.com
Glas sowie weiße Möbel und Wände sorgen für viel Tageslicht © virtua73, stock.adobe.com

Energiesparen durch die passenden Leuchtmittel

Irgendwann ist die Sonne hinter dem Horizont verschwunden und dann ist der Einsatz von Leuchtquellen unumgänglich. Doch Lampe ist nicht gleich Lampe. Mittlerweile können Sie auf Leuchtmittel setzen, die auch bei langen Wintereinsätzen nur wenig Strom verbrauchen.

Info: Aufgrund ihres hohen Stromverbrauchs und der geringen Lebensdauer dürfen Glühbirnen seit 2009 nicht mehr in der EU produziert oder importiert werden.

Bei LED-Lampen kommt die sogenannte Halbleiter-Technologie zum Einsatz, weshalb die Leuchten trotz geringem Energieaufwand besonders hell leuchten. Moderne Lichtkonzepte setzen heute ausschließlich auf dieses Leuchtmittel.

Tipp: Achten Sie beim Kauf von Leuchtmittel auf die Energieeffizienzklasse. A steht für eine gute Effizienz, G hingegen für eine sehr niedrige.

Zudem empfehlen wir beim Kauf von LED-Lampen auf dimmbare Leuchten zu setzen. LEDs leuchten oft sehr stark, was oft gar nicht nötig ist. Wenn Sie also ein Leuchtmittel verwenden, das über eine Dimmfunktion verfügt, genießen Sie zum einen stets das Licht, das Sie sich wünschen und durch die Herunterregelung der Lichtintensität sparen Sie auch noch Energie ein.

Energiesparen durch das richtige Lichtkonzept

Neben den richtigen Gewohnheiten, mehr Tageslicht und den passenden Leuchten können Sie auch durch clevere Lichtkonzepte Strom einsparen.

Ihr Außenbereich muss im Dunkeln natürlich gut ausgeleuchtet sein, damit es nicht zu Unfällen kommt und Einbrecher abgeschreckt werden. Die Außenlampen müssen jedoch nicht durchgehend aktiviert sein. Wenn Sie auf Bewegungsmelder setzen, schalten sich die Leuchten nur ein, wenn Sie diese auch benötigen. Das hilft zum einen beim Stromsparen und beugt auch der Lichtverschmutzung vor, die gerade im urbanen Raum immer mehr zum Problem für Tiere und auch Menschen wird.

Im Innenbereich ist es sinnvoll mehrere Lampen in einem Raum zu installieren. Damit gelingt Ihnen eine stets individuelle Ausleuchtung und Sie verbrauchen nur so viel Strom wie nötig. Smarte Beleuchtungssysteme sorgen zudem in Ihrem Zuhause dafür, dass Licht nur dann und in der Intensität aktiviert wird, wie Sie es benötigen.

Passen Sie zudem das Lichtkonzept auf Ihre Bedürfnisse an! Wer gern im Schlafzimmer liest, kann auf eine stromsparende Leselampe setzen und muss am Abend keine energieaufwendige Deckenleuchte einschalten. Im Wohnzimmer reichen oft kleine Sports mit wenig Lichtintensität, um eine romantische Stimmung für entspannte Stunden auf der Couch zu erzeugen.

Mehrere LED-Lampen im Wohnzimmer helfen beim Energiesparen © Tom Merton/KOTO, stock.adobe.com
Mehrere LED-Lampen im Wohnzimmer helfen beim Energiesparen © Tom Merton/KOTO, stock.adobe.com

Die vier Säulen der Energieersparnis im Bereich Beleuchtung

Insgesamt beruht das Energiesparen im Beleuchtungsbereich also auf vier Säulen:

GewohnheitenGestaltungLeuchtmittelLichtkonzept
Licht aus, wenn es nicht gebraucht wirdhelle Wände und Böden für mehr Lichtreflexionausschließlich LED-Lampenmehrere Lichtquellen in einem Raum
keine Festbeleuchtung im Hausglänzende Möbel und Böden für mehr Lichtreflexiondimmbare LeuchtenBewegungsmelder im Außenbereich
Jalousien und Rollos auf, um Tageslicht einzulassenGlastüren für den Lichteinfall in Räume ohne FensterLED-Leuchten mit einer hohen EnergieeffizienzklasseSmarte Beleuchtungssysteme
Lampen regelmäßig reinigenFenster mit schräger Laibung für besseren Lichteinfall
Beleuchtung auf individuelle Bedürfnisse anpassen
Die Steuerung Ihres Smart-Home-Lichtsystems funktioniert bequem von der Couch aus © Halfpoint, stock.adobe.com
Intelligente Lichtsteuerung

Stets das richtige Licht und höchsten Komfort Am Abend blendet Ihnen die Schlafzimmerlampe zu sehr? Am Morgen reicht das Licht… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: