Terrassenplatten zuschneiden

Teilen:

Mit diesen Maschinen erzielen Sie gute Ergebnisse

Beim Verlegen von Fußbodenbelägen aller Art ist es meist unumgänglich, einzelne Platten zuzuschneiden. Dies trifft auch auf eine Terrasse zu, auf der Sie Natursteine, Betonplatten, Klinker oder andere Platten verlegen. Hier erfahren Sie, welche Werkzeuge und Maschinen sich für die einzelnen Materialien eignen und wie Sie beim Zuschnitt am besten vorgehen.

Mit diesen Werkzeugen können Terrassenplatten zugeschnitten werden
Mit diesen Werkzeugen können Terrassenplatten zugeschnitten werden

Der Winkelschleifer

Einen Winkelschleifer, der auch Flex genannt wird, besitzen Sie vielleicht schon. Diese Maschinen sind in kleineren und größeren Ausführungen erhältlich. Mit einem kleinen Winkelschleifer, den Sie mit einer Diamant-Trennscheibe oder einer Steinscheibe bestücken, können Sie Terrassenplatten bis zu einer Dicke von etwa zehn Zentimetern auftrennen, wenn Sie sowohl von der Oberseite als auch von der Unterseite schneiden. Mit einem größeren Modell gehen Sie gleichermaßen vor und zerschneiden bis zu 20 Zentimeter dicke Platten. Winkelschleifer eignen sich für den Zuschnitt von Steinzeugfliesen, Natursteinen, Betonplatten und Klinkersteinen. Mit ihnen können die Platten auch eine Rundung oder eine andere besondere Form bekommen.

Bei vielen Heimwerkern bereits vorhanden: der Winkelschleifer © fefufoto, stock.adobe.com
Bei vielen Heimwerkern bereits vorhanden: der Winkelschleifer © fefufoto, stock.adobe.com

Das Zuschneiden von Terrassenplatten mit dem Winkelschleifer erfordert ein wenig Übung, denn ein Winkelschleifer besitzt keine Führung. Es kann daher sein, dass die ersten Schnitte nicht ganz gerade werden. Nehmen Sie deshalb am besten an einer Platte oder einem Reststück mehrere Übungsschnitte vor, bis Sie die nötige Sicherheit haben. Achten Sie beim Gebrauch eines Winkelschleifers außerdem darauf, dass die Trennscheibe den darunter liegenden Untergrund nicht berühren sollte, sofern dieser hart ist. Legen Sie die Platten deshalb auf eine geeignete Unterlage und fixieren Sie die Platten mit Schraubzwingen, damit sie Ihnen beim Zuschneiden nicht verrutschen. Gute Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie an Ihrer Flex die maximale Leistung einstellen. Vor allem bei Betonplatten ist es wichtig, den Staub gleich nach dem Zuschnitt von den Platten zu entfernen. Er könnte Flecken verursachen. Lassen Sie die Flex außerdem nach jedem Schnitt ein wenig abkühlen, damit sie nicht überhitzt.

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Tipp: Wenn Sie die Platten vor dem Zuschnitt mit einer Flex anfeuchten, entsteht weniger Staub. Auf diese Weise sorgen Sie gleichzeitig für eine leichte Kühlung der Trennscheibe.

Der Benzin-Trennschleifer

Ein Benzin-Trennschleifer ähnelt einem Winkelschleifer, ist jedoch sehr viel größer und schwerer. Dementsprechend müssen Sie beim Gebrauch solch einer Maschine sehr viel mehr Kraft aufwenden. Nicht zu unterschätzen ist außerdem die Unfallgefahr. Lesen Sie deshalb zunächst die Gebrauchsanweisung und machen Sie sich mit der Maschine vertraut.

Der Benzin-Trennschleifer zerschneidet selbst dicke Steine © Ingo Bartussek, stock.adobe.com
Der Benzin-Trennschleifer zerschneidet selbst dicke Steine © Ingo Bartussek, stock.adobe.com

Ein Benzin-Trennschleifer wird mit Benzin betrieben und benötigt zusätzlich einen Wasseranschluss, um die Staubentwicklung zu reduzieren. Die Versorgung mit Wasser erfolgt bei einigen Geräten über einen Wassertank, bei anderen durch einen Anschluss an einen Wasserhahn, für den häufig ein herkömmlicher Gartenschlauch ausreicht. Mit solch einer Maschine können Sie sämtliche Terrassenplatten sowie Pflastersteine zuschneiden. Der Zuschnitt kann auch erst nach dem Verlegen erfolgen. Ein Benzin-Trennschleifer eignet sich aufgrund seiner Größe selbst für dicke Steine. Halten Sie die Maschine jedoch vor allem beim Aufsetzen auf die Platten beziehungsweise die Steine gut fest.

Die Steintrennmaschine oder der Nassschneidetisch

Der Kauf oder das Ausleihen einer Steintrennmaschine lohnt sich, wenn Sie viele Platten zuschneiden müssen. Diese Maschine ähnelt einer Tischkreissäge, besitzt jedoch zusätzlich einen Wasseranschluss, um den Staub, der beim Zuschnitt von Platten in großen Mengen entsteht, zu binden. Aus diesem Grund wird sie auch als Nassschneidetisch bezeichnet.

An einem Nassschneidetisch werden die Kanten absolut rechtwinklig © Gajus, stock.adobe.com
An einem Nassschneidetisch werden die Kanten absolut rechtwinklig © Gajus, stock.adobe.com

Bei einer Steintrennmaschine legen Sie die Platte, die Sie zuschneiden möchten, oft auf eine Ablagefläche. Sie ist beweglich und lässt sich mittels eines Schienensystems in Richtung der Trennscheibe schieben. Gleichzeitig drücken Sie das Sägeblatt langsam nach unten. Es gibt jedoch auch Maschinen, bei denen Sie die Platten über Rollen zur Trennscheibe schieben. Damit der Schnitt exakt an der richtigen Stelle erfolgt, können Sie vorab einen Probelauf bei ausgeschalteter Maschine machen. Nach dem Zuschnitt spülen Sie die Platten am besten mit Wasser ab.

Tipp: Wasser entfernt Bleistiftstriche und viele andere Markierungen. Schneiden Sie Ihre Terrassenplatten mit Wasserkühlung, verwenden Sie deshalb am besten einen Wachsmalstift oder Signierkreide.

Der Platten- und Steintrenner

Möchten Sie Ihre Terrassenplatten mechanisch und ohne den Einsatz jeglicher Energie zuschneiden, können Sie einen Platten- und Steintrenner verwenden. Dieses Gerät besitzt einen Hebel, den Sie langsam herunterdrücken, bis die Platte bricht. Dadurch werden die Kanten nicht ganz so gerade wie zum Beispiel an einer Steintrennmaschine und müssen eventuell nachbearbeitet werden.

Der Platten- und Steintrenner kommt vor allem beim Zuschnitt von Pflastersteinen zum Einsatz und wird deshalb auch Steinknacker genannt. Er eignet sich aber auch für andere Terrassenplatten aus beispielsweise Natursteinen oder Beton. Sollten Sie mit den Kanten nicht zufrieden sein, können Sie diese von Hand mit dem Hammer oder mit einer Flex nacharbeiten. Für Platten aus Materialien, die beim Brechen zersplittern könnten, verwenden Sie jedoch besser ein anderes Gerät. Zu ihnen gehören unter anderem die Klinker.

Unabhängig von Ihrer Entscheidung, auf welche Weise Sie Ihre Terrassenplatten zuschneiden, sollten Sie an Ihre persönliche Sicherheit denken. Tragen Sie deshalb Sicherheitsschuhe, Arbeitshandschuhe, eine Staubmaske und bei der Verwendung einer elektrischen oder benzinbetriebenen Maschine einen Gehörschutz, um Ihre Ohren vor dem lauten Betriebsgeräusch zu schützen. Auch eine Schutzbrille ist wichtig, denn beim Schneiden können sich kleine Teile von den Platten lösen und durch die Luft geschleudert werden.

Sicherheit hat höchste Priorität: Schützen Sie sich beim Zuschneiden der Platten
Sicherheit hat höchste Priorität: Schützen Sie sich beim Zuschneiden der Platten
Besonders abwechslungsreich: ein Mosaik aus Waschbetonplatten © Konstanze Gruber, stock.adobe.com
Schöne Betonplatten für Ihre Terrasse

Platten aus Beton sind für den Fußboden einer Terrasse eine gute Wahl, denn sie sind sehr robust, abriebfest, pflegeleicht und… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: