Eine kleine Betontreppe für die Terrasse bauen

Teilen:

Darauf sollten Sie bei Planung und Ausführung achten

Eine Betontreppe ist sehr stabil und lässt sich nach der Fertigstellung beliebig gestalten. So können Sie zum Beispiel Platten auf den Betonstufen verlegen oder die Treppe passend zum Terrassenfußboden mit Holz verkleiden. Eine Betontreppe kann aber auch unbehandelt bleiben oder nur gestrichen werden. Sie bietet Ihnen daher viele Möglichkeiten, den Höhenunterschied zwischen der Terrasse und dem Garten zu überbrücken.

Viele Terrassen liegen etwas oberhalb des Gartens © mathilde, stock.adobe.com
Viele Terrassen liegen etwas oberhalb des Gartens © mathilde, stock.adobe.com

Darauf sollten Sie bei der Planung einer Betontreppe achten

Den Bau einer Betontreppe planen Sie am besten zunächst auf Papier. Ihre Stufen haben im Idealfall eine Tiefe von 27 bis 29 Zentimetern und eine Höhe von 15 bis 18 Zentimetern. Diese Abmessungen werden von den meisten Erwachsenen als bequem angesehen und deshalb auch von den professionellen Treppenbauern eingehalten. Beachten Sie außerdem, dass die Breite einer Treppe möglichst 80 Zentimeter oder mehr betragen sollte.

Den Aufbau für die Betontreppe planen
Den Aufbau für die Betontreppe planen

So bereiten Sie den Untergrund vor

Damit der Beton von unten vor Frost geschützt ist, entfernen Sie die Erde an der Stelle, an der Sie die Treppe bauen möchten, bis in eine Tiefe von mindestens 80 Zentimetern. Die Grube sollte etwas breiter und tiefer als die geplante Treppe sein, denn Sie benötigen zusätzlichen Platz für die Schalung.

Auch gerundete Treppen lassen sich mit Beton realisieren © Hedonist, stock.adobe.com
Auch gerundete Treppen lassen sich mit Beton realisieren © Hedonist, stock.adobe.com

Die ausgehobene Grube befüllen Sie mit Kies oder Schotter. Diese Unterlage muss gut verdichtet werden, damit sie den Betonstufen den nötigen Halt bietet. Die Verdichtung können Sie bei einer kleinen Treppe von Hand vornehmen. Bei einer breiten Treppe lohnt es sich jedoch, eine Rüttelplatte in einem Baumarkt auszuleihen.

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

So bauen Sie eine Schalung für die Treppe

Nun bauen Sie Schalungen für die einzelnen Treppenstufen. Hierfür reichen einfache Bretter, die Sie miteinander verschrauben. Achten Sie hierbei unbedingt darauf, dass die Schalungen rechtwinklig sind, denn Korrekturen sind bei ausgehärtetem Beton äußerst schwierig.

Durch die Schalung wird die spätere Form der Treppe sichtbar © VPales, stock.adobe.com
Durch die Schalung wird die spätere Form der Treppe sichtbar © VPales, stock.adobe.com

Die Innenseiten der Schalungsbretter streichen Sie mit einem Betontrennmittel. Durch dieses Öl lassen sich die Bretter nach dem Aushärten des Betons leicht wieder lösen. Möchten Sie die Treppe nicht mit einem anderen Material verkleiden, empfiehlt es sich außerdem, die Innenseiten der Schalungsbretter zu schleifen. Dadurch bekommen die Betonstufen von vornherein eine glattere Oberfläche.

Die Schalung für die unterste Treppenstufe hat die gleiche Tiefe wie die gesamte Treppe. Bei der Herstellung der folgenden ziehen Sie jeweils die Tiefe einer Stufe ab und fahren so fort, bis die oberste Stufe erreicht ist. Danach setzen Sie die Schalungen aufeinander und verbinden sie miteinander.

So gießen Sie Ihre neue Treppe aus Beton

Die angefertigte Schalung setzen Sie auf die Kies- beziehungsweise Schotterschicht. Weil die Bretter durch den Beton auseinandergedrückt werden können, benötigen sie eine seitliche Stütze. Dies lässt sich zum Beispiel durch Metallstäbe, die Sie an den Außenseiten der Schalung in die Kies- beziehungsweise Schotterschicht schlagen, realisieren. Ebenso können Sie schräg gesetzte Holzpflöcke zum Abstützen verwenden. Zum Schluss richten Sie die Schalung mithilfe einer Wasserwaage und eines großen Winkels oder durch Messen der Diagonalen exakt aus.

Auf Betonstufen liegen die Fliesen sicher © fotodrobik, stock.adobe.com
Auf Betonstufen liegen die Fliesen sicher © fotodrobik, stock.adobe.com

In die Schalung legen Sie eine Folie. Sie verhindert, dass die Feuchtigkeit aus dem angemischten Beton in die Kies- beziehungsweise Schotterschicht sickert.

Nun können Sie den Beton anmischen und in die Schalung gießen. Jede einzelne Stufe sollte durch eine Bewehrungsmatte verstärkt werden. Sie muss im unteren Bereich der Stufe liegen, um ihren Zweck zu erfüllen. Füllen Sie deshalb zunächst einen kleinen Teil des Betons ein, legen Sie die Matte hinein und gießen Sie danach den übrigen Beton für die jeweilige Stufe in die Schalung. Wenn Sie hierbei leicht mit dem Hammer gegen die Schalung schlagen, füllen sich auch die Ecken.

Nach dem Abziehen der Stufen ist Ihre Betontreppe fertig © sima, stock.adobe.com
Nach dem Abziehen der Stufen ist Ihre Betontreppe fertig © sima, stock.adobe.com

Auf die gleiche Weise bauen Sie alle übrigen Stufen und ziehen sie zum Schluss mit einem Richtscheit, einer Kelle oder einem anderen Werkzeug glatt.

Eine Betontreppe benötigt ausreichend Zeit, um zu trocknen. Entfernen Sie die Schalungen deshalb erst nach zwei bis drei Tagen. Möchten Sie die Treppe mit einer Verkleidung versehen, sollten Sie diese Arbeit nicht direkt nach dem Abnehmen der Schalung durchführen. Weil der Beton durch eine Verkleidung abgedeckt wird, sollte die Treppe in diesem Fall noch einige Tage oder noch besser einige Wochen trocknen.

Tipp: Wenn Sie Bretter auf die gegossenen Betonstufen legen, können Sie Ihre Treppe schon benutzen, während sie noch trocknet.

Eine Terrasse mit Dach braucht ein stabiles Fundament © Maciej Czekajewski, stock.adobe.com
Das Betonfundament für die Terrasse

Sehr tragfähig und langlebig Selbst eine kleine Terrasse hat häufig ein hohes Gewicht zu tragen. Im Idealfall beginnen Sie den… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: