Klickfliesen auf der Terrasse verlegen

Teilen:

Eine Anleitung

Klickfliesen sind eine gute Möglichkeit, einen bereits vorhandenen ebenen Untergrund wie zum Beispiel eine Betonplatte oder einen alten Fußboden aus Platten oder Fliesen neu zu gestalten. Sie lassen sich durch das Klicksystem leicht verlegen und sind aus verschiedenen Materialien sowie in vielen Designs erhältlich.

Mit Klickfliesen ist der neue Terrassenfußboden schnell fertig © anela47, stock.adobe.com
Mit Klickfliesen ist der neue Terrassenfußboden schnell fertig © anela47, stock.adobe.com

Auch für eine Mietwohnung oder ein gemietetes Haus sind Klickfliesen eine gute Wahl, denn sie werden lose verlegt. Dadurch lassen sie sich beim Auszug ohne großen Aufwand wieder entfernen und in das neue Zuhause mitnehmen. Klickfliesen können Sie außerdem sogar auf einer unbefestigten Fläche verlegen.

Tipps für den Kauf von Klickfliesen

Klickfliesen bestehen häufig aus Holz. In den Baumärkten finden Sie aber auch Fliesen aus WPC, einer besonders witterungsbeständigen Mischung aus Holz und Kunststoff, sowie Klickfliesen aus Natursteinen, Keramik und Kunststoffen wie dem PVC. Klickfliesen aus WPC, Keramik oder einem Kunststoff benötigen im Prinzip keine Pflege. Echtholz sollten Sie dagegen hin und wieder mit einem Öl oder einem anderen Mittel behandeln, um es vor den Witterungseinflüssen zu schützen. Auch einige Natursteine sind für ein wenig Pflege dankbar.

Mit ein wenig Öl ist Holz gut geschützt © anela47, stock.adobe.com
Mit ein wenig Öl ist Holz gut geschützt © anela47, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Die meisten Klickfliesen sind quadratisch. Dennoch finden Sie im Handel auch längliche Formate. Auf ihren Unterseiten bestehen Klickfliesen meist aus einem Kunststoffgitter mit Wabenstruktur. Sie verhindert durch ihre vielen Zwischenräume, dass sich unter dem Fußbodenbelag Wasser staut, das die Fliesen beschädigen könnte. Die Verbindungen bestehen meist aus kleinen Öffnungen und Stäben, die beim Verlegen ineinandergreifen. Sie sind daher zwar fest, lassen sich jedoch jederzeit wieder lösen. Bei einer kleinen Fläche besteht daher durchaus die Möglichkeit, die Klickfliesen im Herbst wieder zu entfernen und bis zum nächsten Frühling im Keller einzulagern.

Pflegeleicht und witterungsbeständig: Klickfliesen aus WPC © WoGi, stock.adobe.com
Pflegeleicht und witterungsbeständig: Klickfliesen aus WPC © WoGi, stock.adobe.com

Um Klickfliesen zu verlegen, benötigen Sie neben den Fliesen:

  • Unkrautvlies
  • Cuttermesser und Metallschiene
  • Gummihammer oder Hammer plus Schlagholz
  • Stichsäge oder Handkreissäge
  • Schleifpapier
  • Sockelleisten und evtl. Schrauben und einen Akkuschrauber

So verlegen Sie Klickfliesen

1. Bevor Sie Ihre neuen Fliesen verlegen, sollten Sie den Untergrund sorgfältig reinigen. Diese Arbeit kann abhängig vom Grad der Verschmutzung mit einem Besen und einem Wischmopp oder mit einem Hochdruckreiniger erfolgen. Danach lassen Sie den Boden zunächst wieder trocknen. Möchten Sie den Untergrund vor Feuchtigkeit schützen, ist nun ein guter Zeitpunkt, eine Imprägnierung oder Versiegelung aufzubringen. Beseitigen Sie außerdem alle Unebenheiten mit geeigneten Füllstoffen.

Der Terrassenaufbau mit Klickfliesen ist simpel
Der Terrassenaufbau mit Klickfliesen ist simpel

Wollen Sie die Klickfliesen mitten im Garten verlegen, um beispielsweise auf dem Rasen eine Grillecke anzulegen, entfernen Sie an der gewünschten Stelle die Erde, sodass eine etwa fünf Zentimeter tiefe Grube entsteht. Diese Grube befüllen Sie mit feinem Kies oder Schotter, den Sie mit einer Rüttelplatte verdichten. Durch den Kies beziehungsweise den Schotter kann Regenwasser schneller versickern. Zudem erstellen Sie auf diese Weise einen absolut ebenen Untergrund, auf dem sich die Klickfliesen entsprechend gut verlegen lassen.

Auf einer Schotter- oder Kiesschicht lassen sich Klickfliesen selbst auf unbefestigten Flächen verlegen © Monster, stock.adobe.com
Auf einer Schotter- oder Kiesschicht lassen sich Klickfliesen selbst auf unbefestigten Flächen verlegen © Monster, stock.adobe.com

2. Auf dem vorbereiteten Boden verlegen Sie ein Unkrautvlies. Es verhindert, dass zwischen den Fliesen Unkraut wächst und erleichtert Ihnen dadurch die Pflege des Fußbodens. Meist sind mehrere Bahnen erforderlich, um den Boden komplett abzudecken. Achten Sie hierbei darauf, dass sich die Bahnen um mindestens zehn Zentimeter überlappen und lassen Sie das Vlies an den Außenseiten etwas überstehen. Für den Zuschnitt der Bahnen reicht ein Cuttermesser. Nehmen Sie hierbei am besten eine lange Metallschiene oder ein langes gerades Brett zu Hilfe, damit die Schnitte gerade werden.

3. Nun können Sie schon mit dem Verlegen der Klickfliesen beginnen. Sie lassen sich einfach ineinander stecken, sodass keinerlei Werkzeuge erforderlich sind. Ein Gummihammer oder ein Hammer und ein Schlagholz sind jedoch oft hilfreich. Achten Sie beim Verlegen auf notwendige Dehnungsfugen. So benötigen zum Beispiel Fliesen aus WPC und Holz einen kleinen Abstand zur Wand, damit sie sich bei hoher Luftfeuchtigkeit ausdehnen können.

Durch eine 90°-Drehung entsteht ein Muster © Ralf Geithe, stock.adobe.com
Durch eine 90°-Drehung entsteht ein Muster © Ralf Geithe, stock.adobe.com

Klickfliesen aus Holz werden häufig so verlegt, dass die Holzleisten abwechselnd längs und quer verlaufen. Dadurch entsteht ein interessantes Muster. Grundsätzlich ist es aber auch möglich, sämtliche Stäbe in eine Richtung verlaufen zu lassen.

4. Die letzte Fliese einer Reihe müssen Sie eventuell kürzen. Hierfür benötigen Sie eine Stichsäge oder eine Handkreissäge sowie etwas Schleifpapier, mit dem Sie die Schnittkanten entgraten, damit keine scharfen Kanten zurückbleiben. Die Schnittkanten sollten stets an den Außenseiten liegen.

5. Nach dem Verlegen der Klickfliesen ragt das Unkrautvlies eventuell an den Seiten heraus. Es lässt sich einfach mit einem Cuttermesser abschneiden. Sie können es aber auch umklappen und unter die Fliesen legen.

6. Die Dehnungsfugen entlang der Wände verkleiden Sie mit passenden Sockelleisten. Einige werden geklebt, andere auf den Fliesen verschraubt. Mit ihnen ist Ihr neuer Terrassenfußboden fertig.

Auf einem Splittbett werden die Platten lose verlegt © Marlon Bönisch, stock.adobe.com
Eine Steinterrasse auf ein Splittbett bauen

Eine Anleitung in acht Schritten Ein Splittbett anzulegen ist relativ einfach und daher auch für den weniger geübten Heimwerker zu… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: