Markisen richtig reinigen

Teilen:

Mit einfachen Mitteln der Markise zu neuem Glanz verhelfen

Die Markise effektiv zu reinigen, ist nicht schwer. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie das Markisentuch von Schmutz, Schimmel und anderen Flecken befreien – mit einfachen Haushaltsmitteln und speziellen Reinigern. 

Markise reinigen in 6 Schritten

Für die Reinigung der Markise würden grundsätzlich einfache Haushaltsmittel wie Wasser, Haushaltsreiniger oder ein Vollwaschmittel reichen. Darunter würde jedoch die Imprägnierung leiden, was bedeutet, dass der Markisenstoff noch anfälliger für Verschmutzungen und Regenwasser wird. Deshalb ist es ratsam, spezielle Markisenreiniger zu verwenden, die gezielt für Kunststoffgewebe, wie Acryl entwickelt wurden.

Verunreinigungen mindern die Lebensdauer einer Markise © krsmanovic, stock.adobe.com
Verunreinigungen mindern die Lebensdauer einer Markise © krsmanovic, stock.adobe.com

Der Reinigungsprozess geht dann leicht von der Hand:

  1. Senken Sie die Markise zunächst so weit wie es geht ab. Die meisten Modelle sollten in der Lage sein, die Gelenkarme parallel zur Wand einzuklappen. Vermeiden Sie es, die Markise auf einer Leiter stehend zu reinigen – die Unfallgefahr wäre enorm hoch, insbesondere wenn es sich um eine Markise auf dem Balkon handelt.
  2. Befreien Sie das Tuch mit einem weichen Besen oder einer Bürste von grobem Dreck und Staub. Sollten Sie nicht bis an die oberste Kante reichen können, nutzen Sie eine Teleskopbürste.
  3. Bevor Sie den Markisenreiniger auftragen, testen Sie ihn an einer unsichtbaren Stelle, z. B. nahe der Kurbel. Die Tenside versprechen zwar eine schonende Reinigung, je nach Stoff kann die Farbe dennoch ausbleichen.
  4. Sprühen Sie nun die gesamte Fläche der Markise mit dem Markisenreiniger großzügig ein. Halten Sie sich an die Herstellerangaben auf der Dose. Meist wird eine Einwirkzeit von ca. 15 Minuten empfohlen.
  5. Spülen Sie den Reiniger großzügig mit klarem Wasser aus, beginnend von oben nach unten. Ideal ist hierbei ein Gartenschlauch. Sind noch Stockflecken und hartnäckiger Schmutz vorhanden, arbeiten Sie die Stelle nach. Tipp: Informieren Sie die Bewohner unter Ihnen, dass unter Umständen Wasser auf deren Balkon tropfen könnte.
  6. Lassen Sie die Markise vollständig trocknen, ehe Sie sie wieder einrollen.
Befreien Sie die Markise zuerst von losen Blättern und Zweigen © Laiotz, stock.adobe.com
Befreien Sie die Markise zuerst von losen Blättern und Zweigen © Laiotz, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Attraktive Angebote
für Markisen

  • Top Preise
  • Starke Marken
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich

Harz von der Markise entfernen

Klebriges Baumharz hinterlässt auf der Markise Flecken und kann sogar zu ernsthaften Funktionsstörungen beim Ein- und Ausfahren führen. Sobald Sie Harz auf der Markise entdecken, sollten Sie diese umgehend entfernen. Am besten ist hierfür ein spezieller Harzentferner geeignet, den Sie u. a. online, im Baumarkt oder bei einem Fachhändler für Autozubehör kaufen können. Der Harzentferner wird einfach auf die betroffene Stelle gesprüht und abgewischt. Es bleiben bei richtiger Anwendung keine Flecken zurück und die Oberfläche wird direkt versiegelt, damit weiteres Harz keine Chance hat. Es gibt aber noch weitere alternative Hausmittel gegen Harz:

  • Spiritus
  • Eisspray
  • Power-Tape

Gehen Sie mit den Hausmitteln aber vorsichtig um und testen Sie diese an nicht sichtbaren Stellen der Markise. Unter Umständen können Farben ausbleichen oder das Stoffgewebe beschädigt werden. Das Power-Tape kleben Sie einfach mehrfach auf das getrocknete Baumharz und ziehen es immer wieder ab. Nach und nach wird das Harz abgetragen.

Markisen setzen in knalligen Farbtönen auffällige Akzente © Studio Harmony, stock.adobe.com
Markisenstoffe: Von Gewebe, Farbauswahl bis Reinigung

Aus welchem Stoff Ihre Markise sein soll, ist vor allem eine Geschmacksfrage. Denn so gut wie alle am Markt erhältlichen… weiterlesen

Schimmel von Markise entfernen

Auch gegen Schimmel gibt es ausgewiesene Schimmelentferner für Markisenstoffe. Enorm wichtig ist hierbei, darauf zu achten, dass der Entferner für den Stoff geeignet ist. Etwas weniger aggressiv verhält sich Essigwasser – ein praktisches Hausmittel, das bei starkem Schimmelbefall aber an seine Grenzen stoßen könnte. Der beste Schutz gegen Schimmel ist eine ordnungsgemäße Handhabung. Fahren Sie die Markise nie nass ein. Sollte es aufgrund der Witterungsbedingung dennoch nötig sein, dann lassen Sie die Markise zum nächstmöglichen Zeitpunkt komplett an der Luft trocknen.  

Grünspan von Markise entfernen

Was auf Markisenstoffen oft als „Grünspan“ wahrgenommen wird, sind in Wirklichkeit durch Feuchtigkeit angesammelte Algen, Moose oder Flechten. Die grünen Verfärbungen können unter Umständen dauerhafte Flecken verursachen, die nicht mehr gereinigt werden können. Reagieren Sie also zeitnah, wenn Sie derartige Verfärbungen wahrnehmen. Bei der Fleckenentfernung hilft ein spezieller Grünbelagentferner. Dieser wird in aller Regel verdünnt, dann aufgetragen und nach der Einwirkzeit gründlich mit Wasser ausgespült. Halten Sie sich einfach an die Herstellerempfehlung.

Vogelkot von Markise entfernen

Vogelkot lässt sich meist mit einfachen Hausmitteln ausreichend entfernen. Bürsten Sie zunächst den trockenen Kot ab. Verwenden Sie dann für die Fleckenreinigung ein Flüssigwaschmittel, Salz oder Essig. Reiben Sie die Mittel kreisförmig von innen nach außen mit einem Lappen ein. Mit klarem Wasser spülen Sie dann den gelösten Kot ab. Testen Sie die Mittel zunächst an einer nicht sichtbaren Stelle.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Markisen-Fachbetrieben vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Markise imprägnieren

Selbst schonende Markisenreiniger greifen über lang oder kurz die Oberflächenimprägnierung ein. Schmutz könnte nun in die tiefen Lagen des Stoffs vordringen und den Verschleiß beschleunigen. Nach jeder Tiefenreinigung sollte deshalb die Imprägnierung aufgefrischt werden. Dafür gibt es Imprägniersprays für Markisen, Sonnenschirme und Sonnensegel. Nach der Reinigung und Trocknung tragen Sie die Imprägnierung gleichmäßig über das gesamte Markisentuch auf, ohne es zu durchnässen. Lassen Sie es anschließend komplett trocknen. Ideal ist es, die Imprägnierung an einem warmen Tag durchzuführen, da dann das Spray gut einziehen und die Oberfläche versiegeln kann. Moderne Sprays basieren auf Wasser und sind mittlerweile umweltfreundlich.  

Gestell und Kassette reinigen

Für Teile wie Kassette und Gestell reicht eine handelsübliche Seifenlauge. Wischen Sie mit dieser die betroffenen Stellen regelmäßig ab, um hartnäckige Verschmutzungen und Verkrustungen zu verhindern. Zuvor sollten Sie die Markise mit einem weichen Besen von losem Schmutz, Blättern und Spinnweben befreien.

Reinigen Sie das Gestell mit einem Schwamm und Seifenlauge © Patryssia, stock.adobe.com
Reinigen Sie das Gestell mit einem Schwamm und Seifenlauge © Patryssia, stock.adobe.com

3 Tipps für die Markisenreinigung
1. Reinigen Sie die Markise am besten an einem trocknen, warmen und windstillen Tag einmal im Jahr!
2. Verwenden Sie nie einen Hochdruckreiniger!
3. Reinigen Sie die Markise zu zweit!

Ein Fachmann justiert die Gelenkarme der Markise neu © ronstik, stock.adobe.com
Beschädigte Markise reparieren

Selbst Hand anlegen oder Fachbetrieb beauftragen? Motor, Markisentuch, Gestell – alle Teile einer Markise verschleißen mit der Zeit oder können… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Angebote für Markisen
von regionalen Händlern

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos
direkt an-
fordern

Hausbaukataloge
Tolle Hausbaulataloge mit viel Inspirationsmaterial

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Artikel teilen: