Mit Tipps und Tricks ein kleines Bad optimal einrichten

Teilen:

Für das Badezimmer ist in vielen Häusern und Wohnungen, vor allem älterer Bauart, nicht sehr viel Platz eingeplant. Die Bäder sind eng, schmal und ungemütlich. Mit ein paar Tipps und Tricks lassen sich derart limitierte Platzverhältnisse dennoch optimal nutzen, und ein Bad gestalten, das größer und sehr einladend wirkt.

Wenn Sie jeden Quadratzentimeter Ihres kleinen Bades effizient nutzen, wird das kleine Bad zu einem richtigen Raumwunder © Tony Ruji, stock.adobe.com
Wenn Sie jeden Quadratzentimeter Ihres kleinen Bades effizient nutzen, wird das kleine Bad zu einem richtigen Raumwunder © Tony Ruji, stock.adobe.com

Die Raumaufteilung – jeden Quadratzentimeter ausnutzen

Bei einem kleinen Badezimmer ist es notwendig, wirklich jeden Zentimeter auszunutzen. Alles, was überflüssig ist, bleibt draußen, beispielsweise sperrige Badmöbel und auch Sanitärobjekte, die kaum jemand nutzt. Für viel Bewegungsfreiheit muss der Fußboden frei bleiben. Platz für Ablagen ist entlang der Wände. Wenn nichts auf dem Boden steht, ist auch später die Reinigung viel einfacher. In einem engen Bad kann das Putzen ziemlich unbequem werden, vor allem wenn mehrere Möbelstücke und Sanitärobjekte auf dem Boden stehen, um die Sie herumwischen müssen.

Tipp: In kleinen Bädern sind Wand-Sanitärobjekte ideal. Wer nicht unbedingt eine Badewanne braucht, sollte darauf verzichten. Sie braucht viel Bodenfläche und dient später meist doch mehr als Dusche denn zum Baden.

Großzügiges Raumgefühl durch Nutzung der Ecken
Großzügiges Raumgefühl durch Nutzung der Ecken

Dank moderner Technik lassen sich Duschen bodengleich einbauen. Nur in Ausnahmefällen, wenn aufgrund baulicher Gegebenheiten eine bodengleiche Dusche nicht möglich ist, sollten Sie auf eine kompakt gebaute Duschtasse ausweichen. Mit einer großen Duschtür, die sich nach innen öffnet, verwandelt sich der Duschbereich bei Nichtbenutzung in freien Bodenbereich. Bei einer zweiteiligen Duschabtrennung lassen sich die Glasseiten an die Wand wegklappen, sodass der gesamte Duschbereich als Trittbereich dienen kann. Feststehende Glaselemente sind in einem kleinen Bad nicht ratsam. Damit kann es durch unbedachte oder hastige Bewegungen zu Verletzungen kommen, beispielsweise beim Abtrocknen.

Tipp: Ein kleines Bad sollten Sie nicht weiter aufteilen. Trennwände, sperrige Handtuchstangen oder raumteilende Möbel sollten sie vermeiden.

Sorgen Sie in Ihrem Bad für einen klaren Grundriss. Verzichten Sie auch auf optische Gliederungen, wie unterschiedliche Fliesen, Bordüren oder Ornamente. Das macht das Bad optisch nur noch kleiner. Eine durchgehende Fliesenart in der gleichen Farbe für Boden und Wänden lassen das Bad größer erscheinen.

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Sanitärobjekte für kleine Bäder

Bei den führenden Badherstellern gibt es mittlerweile ganze Produktserien speziell für kleine Bäder. Sie sind kompakt gebaut und nutzen den vorhandenen Platz optimal. Für schwierige Grundrisse gibt es sogar speziell geformte Badewannen, beispielsweise kleine, dreieckige Badewannen, die sich optimal in eine sonst ungenutzte Ecke einpassen lassen. Das ist besonders dann interessant, wenn an den geraden Wänden nicht genügend Platz vorhanden ist. Auch bei Duschen und WCs gibt es Eckmodelle, die sehr platzsparend sind. Bei der normalen Wandmontage im rechten Winkel muss rechts und links vom WC Platz eingeplant werden. Bei der Ecklösung ergibt sich automatisch genügend Platz für Arme und Beine. Im hinteren Bereich, wo sonst meist eine tote Ecke ist, findet der Spülkasten seinen Platz.

Tipp: Grundsätzlich ist es so, dass die vielen schicken Ecklösungen, die es heute gibt, gut geeignet sind, um den Raum in einem kleinen Bad optimal zu nutzen. Dadurch vergrößert sich auch die freie Raummitte.

So verwandeln Sie eine tote Ecke unter den Dachschrägenfenstern in ein Highlight: Baden mit Blick in den Sternenhimmel © Photographee.eu, stock.adobe.com
So verwandeln Sie eine tote Ecke unter den Dachschrägenfenstern in ein Highlight: Baden mit Blick in den Sternenhimmel © Photographee.eu, stock.adobe.com

Möbel für kleine Bäder

Zu den Sanitärobjekten haben die Badhersteller häufig auch entsprechende Möbel für das kleine Bad. Sie sind genau auf die Form und Größe der Sanitärobjekte angepasst, sind kompakt und bieten dennoch viel Stauraum für alle Badeutensilien.

Aber auch andere Hersteller haben schicke Badmöbel für das kleine Bad, sodass Sie sich Ihre Badezimmer-Einrichtung individuell zusammenstellen können. Insbesondere bei einem kleinen Budget ist es auch möglich nach und nach Badaccessoires und Hängeregale auszuwählen, die an die freien Stellen passen. Besser ist es allerdings, wenn bei der Badmodernisierung direkt alles aus einem Guss ist. Das Ergebnis wird eleganter, weil alle Details besser integriert sind. So lässt sich nicht nur der vorhandene Platz optimal nutzen, sondern auch optisch das Beste aus dem Bad herausholen, sodass es wie eine Einheit erscheint.

Lichtspots erzeugen eine romantische Wellnessstimmung in Ihrem Badezimmer © Christian Hillebrand, stock.adobe.com
Lichtkonzept im Badezimmer

Wellnessfeeling in den eigenen vier Wänden Sie kennen sicher auch das angenehme Befinden im Wellnessbereich. Wäre es nicht schön, dieses… weiterlesen

Die Badaufteilung

Um das Bad optimal aufzuteilen, ist es ratsam, eine maßstabsgetreue Skizze vom Badezimmer zu machen und dabei nicht nur den Boden auszumessen, sondern auch die Höhe des Raumes. Das ist vor allem dann wichtig, wenn es verschiedene Raumhöhen gibt, weil das Bad beispielsweise unter der Dachschräge liegt.

Das Badezimmer unter der Dachschräge stellt bei der Einrichtung eine besondere Herausforderung dar © schulzfoto, stock.adobe.com
Das Badezimmer unter der Dachschräge stellt bei der Einrichtung eine besondere Herausforderung dar © schulzfoto, stock.adobe.com

Das neue Bad sollte am Ende nicht nur gut aussehen. Es ist wichtig, dass im Alltag auch alles funktioniert. Sie brauchen genügend Armfreiheit für die tägliche Routine. Zudem ist Stauraum notwendig. Ablageflächen können Sie beispielsweise durch die Vorwandmontage von Sanitärobjekten schaffen. Wenn Sie dann die obere Fläche ebenfalls verfliesen, finden dort viele Utensilien einen schönen Platz und sind immer griffbereit, wie Pflegecreme, die Haarbürste oder der Rasierer.

Durch die Vorwandinstallation verschwindet der Wasserkasten in der Wand und obendrauf entsteht Ablagefläche für Pflegeprodukte oder eine hübsche Deko © Jörg Lantelme, stock.adobe.com
Durch die Vorwandinstallation verschwindet der Wasserkasten in der Wand und obendrauf entsteht Ablagefläche für Pflegeprodukte oder eine hübsche Deko © Jörg Lantelme, stock.adobe.com

Tipps für mehr Ordnung im Bad

Im Bad sind viele Sachen täglich in Gebrauch. Wenn nicht ausreichend Stauraum vorhanden ist, sieht es schnell unordentlich aus und es ist kein Platz im Bad. Mit den nachfolgenden Ideen haben Sie immer alles griffbereit, aber dennoch aufgeräumt, auch in einem kleinen Badezimmer:

  • Eckregal in der Dusche
    Die meisten Duschen befinden sich in einer Ecke des Badezimmers. Dort ist immer Platz für ein kleines Eckregal. Es bietet Platz für Duschgel, Seife und Haarpflegeprodukte und beim Duschen ist immer alles griffbereit.
  • Regal über der Toilette
    Die Wand über der Toilette ist in den meisten Bädern ungenutzte Fläche. Sie eignet sich ideal, um ein kleines Regal aufzuhängen.
  • Spiegelschrank
    Es gibt kaum ein Badezimmer, das keinen Spiegel über dem Waschbecken hat. Mit einem Spiegelschrank entsteht mehr Stauraum und gleichzeitig ist der Spiegel dem Gesicht etwas näher. Im Spiegelschrank findet allerlei Kleinkram ein festes Zuhause.
Tipps für platzsparende Ordnung
Tipps für platzsparende Ordnung
  • Regal über dem Waschtisch
    In einem besonders kleinen Bad ist es sinnvoll, wirklich jede Möglichkeit zu nutzen, um Stauraum zu schaffen. Wenn über dem Waschtisch kein Spiegelschrank hängt, lässt sich dort ein kleines Regal anbringen. Oder das kleine Regal kommt noch über den Spiegelschrank, um beispielsweise die Toilettenpapierrollen oder andere Vorräte fürs Bad aufzubewahren.
  • Die Höhe nutzen
    In einem kleinen Bad kann es mitunter sehr schwierig sein, ausreichend Stauraum zu schaffen. Hier gilt es auch die Höhe des Bades zu nutzen, beispielsweise mit einem hängenden Regalsystem.
  • Waschtischunterschrank
    Meist bleibt der Raum unter dem Waschbecken ungenutzt. Ein kleiner Waschtischunterschrank nimmt keinen zusätzlichen Raum ein, bietet jedoch Platz, um Handtücher oder Pflegeprodukte zu verstauen.
Mit einem Waschtischunterschrank oder Hängeschrank mit integriertem Waschbecken nutzen Sie den Platz unter dem Waschbecken optimal © lucky photographer, stock.adobe.com
Mit einem Waschtischunterschrank oder Hängeschrank mit integriertem Waschbecken nutzen Sie den Platz unter dem Waschbecken optimal © lucky photographer, stock.adobe.com

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Handwerkern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen
direkt an-
fordern

Hausbaukataloge
Tolle Hausbaulataloge mit viel Inspirationsmaterial

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
  • Badewannenablage
    Analog zum Eckregal für die Dusche gibt es für die Badewannen Ablagen. Dort lassen sich Pflegeprodukte lagern und es steht nicht alles auf dem Badewannenrand.
  • Magnetleiste
    An einer Magnetleiste, die an der Wand befestigt ist, lassen sich viele kleine Dinge aus Metall sicher aufbewahren, beispielsweise Haarklammer, Nagelschere oder Pinzetten.
  • Regalbrett über der Tür
    Über der Tür ist in den meisten Bädern genügend Platz, um ein Regalbrett zu montieren. Dadurch ergibt sich zusätzlicher Stauraum für Handtücher oder Toilettenpapier.
Eine optimale Aufteilung, sanfte Farben und ein wenig Deko – so macht auch ein kleines Bad einen tollen Eindruck © Jörg Lantelme, stock.adobe.com
Eine optimale Aufteilung, sanfte Farben und ein wenig Deko – so macht auch ein kleines Bad einen tollen Eindruck © Jörg Lantelme, stock.adobe.com

Das Bad schön dekorieren

Die Dekoration verschönert nicht nur das Badezimmer. Sie kann auch dazu beitragen, dass der Raum optisch größer wirkt. Dabei sollten Sie ein paar einfache Regeln beachten.

  • Verwenden Sie durchgängig an Wand und Boden dieselben Fliesen und Farben.
  • Großformatige Spiegel an der Wand lassen ein enges dunkles Bad viel größer erscheinen, beispielsweise wenn sich das Fenster spiegelt.
  • Ein helles Bad wirkt größer. Das erreichen Sie durch ein größeres Fenster oder ein zusätzliches Oberlicht, wenn das Bad eine Außenwand hat.
  • Auch mit Kunstlicht lässt sich das Bad heller gestalten. Deckenspots und eventuell auch Bodenspots leuchten den Raum besser aus als eine Deckenlampe. Damit können Sie auch kleine Lichtinseln bilden.
  • Weitere Deko-Objekte, wie Fotos, Pflanzen oder dekorative Schalen verwenden Sie am besten sehr sparsam. Richtig platziert, geben sie dem Bad eine persönliche Note. Dabei gilt allerdings: Weniger ist mehr.
In einer kleinen Küche ist es gar nicht so einfach, alle notwendigen Küchengeräte, -utensilien und Lebensmittel unterzubringen. Hier sind sorgfältige Planung und ein paar clevere Ideen gefragt © markobe, stock.adobe.com
Praxistipps: So nutzen Sie eine kleine Küche optimal

In der Küche sind viele Utensilien einfach notwendig, um ordentlich kochen zu können. Da braucht es Töpfe und Pfannen, Kochwerkzeuge,… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: