Die Mini-Variante des Eigenheims: das Tiny House

Teilen:

Für immer mehr Menschen ist das Leben in einem Tiny House eine Alternative zum klassischen Wohnen. Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • hohe und immer weiter steigende Immobilien- und Grundstückspreise,
  • nicht finanzierbare Kosten für das Eigenheim,
  • kein passendes Grundstück vorhanden oder einfach
  • weil Weniger-ist-mehr und Nachhaltigkeit zu einem Megatrend geworden ist.

Manchmal steht das Tiny House einfach im Garten und ist dort das Homeoffice oder das Atelier.

Homeoffice im Grünen: Viele Deutsche haben sich im Gartenhaus ihren Arbeitsplatz eingerichtet © Halfpoint, stock.adobe.com
Homeoffice im Grünen: Viele Deutsche haben sich im Gartenhaus ihren Arbeitsplatz eingerichtet © Halfpoint, stock.adobe.com

Tiny Haus oder Tiny House? Beide Schreibweisen sind möglich. Da der Trend ursprünglich aus den USA stammt, ist die englische Schreibweise häufiger anzutreffen als die eingedeutschte Variante.

Was ist eigentlich ein Tiny House?

Tiny bedeutet winzig, ein Tiny House ist also ein winziges Haus. In den USA ist Tiny House eine eigene Hauskategorie mit festgelegter Quadratmeterzahl. In Deutschland ist der Begriff nicht näher definiert. Für manche sind kleine Häuser mit weniger als 100 Quadratmetern schon tiny. Für andere sind Häuser erst winzig, wenn sie 40 Quadratmeter oder weniger messen.

Geschichte und Eigenschaften von Tiny Houses im Überblick
Geschichte und Eigenschaften von Tiny Houses im Überblick
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Dürfen Sie überall Minihäuser bauen?

Ein Tiny House, das oft auf Rädern gebaut ist, verspricht Freiheit und Unabhängigkeit. Doch in Deutschland gibt es einige rechtliche Hürden. Ist das Tiny House der feste Wohnsitz, muss es die gleichen rechtlichen Bestimmungen einhalten wie jedes andere Haus auch. Die Behörden wenden Baurecht auch auf die Minihäuser an. Das Grundstück, auf dem Sie Ihr Tiny House aufstellen, muss ausdrücklich zum Wohnen vorgesehen sein. Ist das Tiny House nur Wochenend- oder Ferienhaus, sind die gesetzlichen Bestimmungen nicht ganz so streng.

Dauerhafter Wohnsitz im Tiny House
Dauerhafter Wohnsitz im Tiny House
Tiny Houses sind oft auf einem Chassis mit Rädern gebaut und lassen sich wie einen Anhänger an einen anderen Ort bringen © lowphoto, stock.adobe.com
Tiny Houses sind oft auf einem Chassis mit Rädern gebaut und lassen sich wie einen Anhänger an einen anderen Ort bringen © lowphoto, stock.adobe.com

Die folgenden Vorschriften können ebenfalls für ein Minihaus zur Anwendung kommen:

  • Wenn Sie dauerhaft darin wohnen wollen, muss die Raumhöhe in Aufenthaltsräumen mindestens 2,40 m betragen. Dazu fragen Sie am besten beim zuständigen Bauamt nach, denn in einzelnen Bundesländern gibt es dazu abweichende Bestimmungen.
  • Fluchtwege, Fenster, Türen und Treppen müssen den Bestimmungen der Landesbauordnung entsprechen.
  • Auf manchen Campingplätzen ist Dauerwohnen im Tiny House erlaubt. Dann darf das Haus nicht größer als 50 m2 sein und die Höhe darf 3,5 m nicht übersteigen.
  • Ist Ihr Tiny House auf Rollen gebaut, also auf einem Anhänger, dann ist es mobil. Teilweise gelten dann weniger strenge Bestimmungen.
Die gängigsten Tiny House Typen – Teil 1
Die gängigsten Tiny House Typen – Teil 1
Die gängigsten Tiny House Typen – Teil 2
Die gängigsten Tiny House Typen – Teil 2

Der Komfort im Tiny House

Viele können sich nicht vorstellen, dass es auf so kleinem Raum komfortabel sein kann. Moderne Minihäuser erfüllen in puncto Komfort sehr hohe Standards, sodass die Bewohner nicht auf Annehmlichkeiten verzichten müssen. Wichtig ist, dass alles gut durchdacht ist, um die beengten Platzverhältnisse optimal zu nutzen.

Durch eine geschickte Aufteilung und mithilfe multifunktionaler Möbel entpuppen sich die kleinen Häuser oft als Raumwunder © Sydney, stock.adobe.com
Durch eine geschickte Aufteilung und mithilfe multifunktionaler Möbel entpuppen sich die kleinen Häuser oft als Raumwunder © Sydney, stock.adobe.com

Komfortlösungen können beispielsweise die folgenden Punkte beinhalten:

  • nachhaltiges Heizsystem
  • spezielle Lösungen für Dusche und Toilette
  • hochwertige Echtholz-Einbauten
  • platzsparende Technik in der Küche und im Multimedia-Bereich
  • Smarthome-Systeme
  • Fotovoltaik-Anlage
  • Regenwasseraufbereitung
Eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach und nachhaltiges Heizsystem mit Wärmerückgewinnung senken die Unterhaltskosten für das Tiny House © terezqua, stock.adobe.com
Eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach und nachhaltiges Heizsystem mit Wärmerückgewinnung senken die Unterhaltskosten für das Tiny House © terezqua, stock.adobe.com

Wer kauft sich ein Tiny House?

Die Menschen in Deutschland entwickeln ein immer größeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit und ein einfaches Leben. Ein Tiny House kaufen zu können, ist für immer mehr Menschen eine realistische Vorstellung. Heute bauen sich nicht mehr nur die Alternativen oder Aussteiger ihr Tiny House selbst. Immer mehr Bauträger haben diese Hausmodelle ebenfalls im Angebot. Ein Tiny Haus zu kaufen, ist in jedem Fall immer eine bewusste Entscheidung für einen anderen Lebensstil. Deshalb muss das winzige Haus auch sehr genau zu den Ansprüchen und Wünschen der Käufer passen.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Handwerkern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen
direkt an-
fordern

Hausbaukataloge
Tolle Hausbaulataloge mit viel Inspirationsmaterial

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Oft kaufen sich junge Menschen ein solches Minihaus, um günstig zu wohnen. So können sie ihr Geld sparen, um sich später ein großes Haus für die Familie kaufen zu können. Denn das Tiny House ist nicht nur günstiger in der Anschaffung. Auch der Energieverbrauch ist geringer und damit sind die Nebenkosten viel günstiger.

Der „Tiny House“-Lebensstil im Überblick
Der „Tiny House“-Lebensstil im Überblick
Die Inneneinrichtung im Tiny House ist effizient, minimalistisch und multifunktional © malp, stock.adobe.com
Die Inneneinrichtung im Tiny House ist effizient, minimalistisch und multifunktional © malp, stock.adobe.com

Gibt es die Minihäuser auch zum Mieten?

Ein Tiny House zur Miete ist derzeit noch eine Marktlücke. Hier können sich Chancen für Privatanleger und Bauträger ergeben. Bislang bieten nur sehr wenige Vermieter die Minihäuser als dauerhaften und festen Wohnsitz an. Als Ferienhaus oder zum Probewohnen gibt es allerdings schon Angebote.

Die Alternative zum Tiny House – das Mikro-Appartement

Manchmal ist noch nicht einmal für ein Tiny House ausreichend Bauland vorhanden. Dann bietet es sich an, ein Mikro-Appartement zu kaufen. Früher waren Mikro-Appartements allenfalls etwas für Montage-Arbeiter und Studenten, die ein möbliertes Appartement gemietet haben. Heute sind moderne Mikro-Appartements mit 30 m2 Wohnfläche oder weniger eine kostengünstige Lösung für Ein-Personen-Haushalte. Für Singles, Studenten aber auch Geschäftsreisende, die längere Zeit in einer Stadt bleiben müssen, sind sie die ideale Lösung.

Ein sogenanntes Mikro-Apartment ist eine kostengünstige Alternative für Ein-Personen-Haushalte © Jan, stock.adobe.com
Ein sogenanntes Mikro-Apartment ist eine kostengünstige Alternative für Ein-Personen-Haushalte © Jan, stock.adobe.com
Wie groß eine Wohnung sein muss, ist in verschiedenen Vorschriften und Gesetzen genau festgelegt. Angesichts knapper Wohnungen steigen die Mieten. Viele Haushalte in Deutschland können sich eine angemessen große Wohnung gar nicht mehr leisten © ah_fotobox, stock.adobe.com
Welche Wohnraumgrößen sind die „Norm“?

Das Deutsche Institut für Normung hat für die angemessene Raumgröße Standardmaße erarbeitet. Die Wohnraumgröße richtet sich demnach nach der Anzahl… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: