Welche Gütesiegel machen schadstoffarme Produkte kenntlich?

Teilen:

Die Hersteller von Produkten jeglicher Art preisen fast alle ihre Produkte als nachhaltig, umweltfreundlich, natürlich, schadstoffgeprüft, schadstoffarm, baubiologisch unbedenklich oder mit ähnlichen Adjektiven an. Doch ob die Qualität der Produkte tatsächlich der versprochenen Qualität entspricht, können die wenigsten Bauherren selbst nachprüfen. Doch sie müssen sich nicht blind auf die Angaben der Hersteller verlassen. Es gibt Umweltzeichen, die Interessengruppen, Behörden oder Verbände herausgeben. Diese Labels sind geschützt und bewerten die Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit der Produkte nach transparenten und für jeden nachvollziehbaren Kriterien.

Bei der Auswahl der Baustoffe sind Gütesiegel hilfreich © sveta, stock.adobe.com
Bei der Auswahl der Baustoffe sind Gütesiegel hilfreich © sveta, stock.adobe.com

Je nach Label spielen andere Punkte bei der Bewertung eine wesentliche Rolle. Einige bewerten den Rohstoff- und Energiebedarf, andere beziehen sich auf die Giftigkeit der Inhaltsstoffe. Auch Emissionen wie Lärm, Abgase oder Wasser können Bewertungsgrundlage sein sowie Vertrieb, Transport, Recycling und Entsorgung.

Auf Qualität und Nachhaltigkeit achten
Auf Qualität und Nachhaltigkeit achten
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
GütesiegelKriterien
Der Blaue
Engel
  • Herausgeber: Umweltbundesamt
  • für ausgesprochen schadstoffarme Produkte
  • Produkte müssen den Anforderungen für Sicherheit und Gebrauchstauglichkeit entsprechen, wie sie auf dem freien Markt üblich sind
  • wird einmalig vergeben
DIN-Zeichen
  • dürfen die Hersteller selbstständig und eigenverantwortlich anbringen
  • Produkte müssen der entsprechenden DIN-Norm entsprechen, die das Deutsche Institut für Normung herausgegeben hat
Eco-Institut-Label
  • Herausgeber: Kölner eco-INSTITUT
  • Produkte müssen der entsprechenden DIN-Norm entsprechen, die das Deutsche Institut für Normung herausgegeben hat
  • Prüft Baustoffe und Wohnungseinrichtung
  • Untersuchung auf Geruch, Inhalts- und Schadstoffe
  • nur besonders emissions- und schadstoffarme Erzeugnisse bekommen das Label
  • Produkte müssen strenge Grenzwerte einhalten
Auf unabhängige Prüfzertifikate achten
Auf unabhängige Prüfzertifikate achten
EMICODE
  • Herausgeber: Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.V.
  • EMICODE gilt als wettbewerbsneutrales und geschütztes Klassifizierungssystem
  • EMICODE ist in drei Stufen eingeteilt: EMICODE EC1 Plus, EMICODE EC1, EMICODE EC
  • EMICODE EC1 Plus hat die strengsten Kriterien
EU-Umweltzeichen
  • Herausgeber: Europäische Kommission
  • In allen EU-Mitgliedstaaten anerkannt
  • Für Farben und Lacke, Reinigungsprodukte, Schmierstoffe, Textilien und auch für Tourismusbetriebe
EU-Energielabel
  • Herausgeber: Europäische Union
  • Für die Energieeffizienz von Heizanlagen, Haushaltsgeräten und auch von ganzen Gebäuden
FSC-Siegel
  • Herausgeber: Forestry Stewardship Council (gemeinnützige und unabhängige Organisation)
  • Siegel erhält Holz, das aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammt, wo umweltgerecht sowie sozial verträglich gearbeitet wird
Goldenes M
  • Herausgeber: Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM)
  • Möbel müssen die gleichen Qualitätskriterien wie für den Blauen Engel erfüllen
  • Kontinuierliche Überwachung der Produkte
GS-Zeichen
  • Herausgeber: Prüfstellen, die für ganze Möbel zugelassen sind
  • Gerätesicherheitsgesetz ist die Grundlage für die Überprüfung
  • Sicherheitsüberprüfung nach mechanischen, elektrischen und allgemeinen Kriterien
  • Siegel nennt immer auch das Prüfinstitut, beispielsweise VDE/GS oder TÜV/GS
GuT-Prüfzeichen
  • Herausgeber: Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden e.V.
  • Überprüfung erfolgt durch unabhängige Prüfstellen
  • Teppiche mit diesem GuT-Prüfzeichen sind umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich
Gütesiegel für schadstoffarme Produkte
Gütesiegel für schadstoffarme Produkte
IBR-Zertifikat
  • Herausgeber: Institut für Baubiologie Rosenheim
  • für Baustoffe und Produktionsverfahren, die unbedenklich für die Gesundheit und umweltschonend sind
  • Grenzwerte der WHO sind die Grundlage
IBU-Umweltprodukt-deklaration
  • Herausgeber: Institut für Bauen und Umwelt e.V.
  • liefert Informationen zu:
  • Herstellungsverfahren
  • Giftigkeit und
  • Umweltverträglichkeit
  • technischen Eigenschaften
  • Brennbarkeit
  • bauphysikalische Eigenschaften
  • Schallschutz
Kork-Logo
  • Herausgeber: Deutscher Kork-Verband e.V.
  • Produkte müssen umfangreiche Kriterien erfüllen
Natureplus
  • Herausgeber: Internationaler Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen
  • internationales Gütezeichen
  • Baustoffe müssen strenge Kriterien erfüllen und beispielsweise zu 85 Prozent aus nachhaltigen oder nachwachsenden Rohstoffen bestehen und
  • wohngesund, also schadstoff- und emissionsarm sein
ÖkoControl-Siegel
  • Herausgeber: Europäischer Verband ökologischer Einrichtungshäuser
  • Erzeugnisse müssen aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammen und aus nachwachsenden Rohstoffen sein
  • strenge Maßstäbe, die über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehen
PEFC-Siegel
  • Herausgeber: Europäische Forstwirtschaft
  • für Erzeugnisse aus Holz und Papier
  • bewertet ökologische, ökonomische und soziale Kriterien der Waldbewirtschaftung
  • stichprobenartige Untersuchungen von unabhängigen Zertifizierungsstellen
  • kontrolliert die Erzeugnisse vom Rohstoff bis zum Verkauf
  • Produkte müssen zu mindestens 70 Prozent aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen
RAL-Gütezeichen RG 430
  • Herausgeber: RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.
  • RAL-RG 430 ist speziell für ganze Möbelstücke, beispielsweise Polstermöbel, Küchenmöbel oder Badmöbel
  • unabhängige Prüflabore führen die Tests durch
  • Prüfungskriterien beispielsweise Haltbarkeit, Farbechtheit, Fertigungsqualität, Lichtechtheit, Stabilität und Schadstoffe
TÜV-Siegel
  • Herausgeber: TÜV
  • Zertifizierung von Baustoffen in Bezug auf Schadstoffe (TÜV-ASG-Siegel) oder nach Umweltkriterien (TÜV-Umweltsiegel UT21)
Wohnmedizinisch empfohlen
  • Hersteller können auf Antrag Produkte testen lassen, um das Siegel zu erhalten
  • gibt es beispielsweise für:
  • Baustoffe
  • Raumausstattung
  • Möbel
  • Haushaltsgeräte
  • Bescheinigt, dass Produkte keine gesundheitlichen Emissionen verursachen, das Raumklima besonders günstig beeinflussen oder gesetzliche Mindestvorgaben weit übererfüllen
Diese Gütesiegel sollte man auch kennen
Diese Gütesiegel sollte man auch kennen
Vorausschauende Planung hilft dabei, folgenschwere Fehler zu vermeiden © Piman Khrutmuang, stock.adobe.com
Schadstofffrei bauen

Das lässt sich direkt beim Bau berücksichtigen Schadstofffrei zu bauen und zu wohnen, kann sich als große Herausforderung entpuppen. Die… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos
direkt an-
fordern

Hausbaukataloge
Tolle Hausbaulataloge mit viel Inspirationsmaterial

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Artikel teilen: