Versicherungen, die Hausbauer brauchen

Teilen:

So sind Sie als Bauherr auf der sicheren Seite

Wer baut, sollte nicht allein auf sein Glück bauen. Denn auf einer Baustelle lauern eine ganze Menge Risiken – vom Feuer über Unfälle bis hin zu Vandalismus. Wenn dabei etwas schiefgeht, steht das gesamte Projekt Eigenheim auf dem Spiel. Und als Bauherr tragen Sie eine große Verantwortung und sollten sich darum gewissenhaft absichern. Das ist nicht billig, baut aber einen guten Schutzschild für die wahrscheinlich größte Investition Ihres Lebens.

Vorsicht ist auch die Mutter der Baustelle. Aber ohne Versicherungsschutz sollte man gar nicht erst anfangen © pict rider, stock.adobe.com
Vorsicht ist auch die Mutter der Baustelle. Aber ohne Versicherungsschutz sollte man gar nicht erst anfangen © pict rider, stock.adobe.com

Diese Versicherungen benötigen Sie, bevor der Bagger kommt

  • Bauherrenhaftpflicht: Sie reguliert alle Schäden, die von der Baustelle ausgehen. Und als Bauherr tragen Sie die Verantwortung für die Sicherheit auf der Baustelle – auch wenn ein Architekt oder Fremdfirmen für Sie im Einsatz sind. Ihre Privathaftpflicht deckt dieses erhebliche Risiko nicht ab.
  • Bauleistungsversicherung: Sie schützt vor höherer Gewalt, extremen Wetterereignissen, Materialfehlern, Missgeschicke von Handwerkern und Vandalismus. Nicht mitversichert sind aber Brände.
  • Feuerrohbauversicherung: Auf einer Baustelle besteht erhebliche Feuergefahr. Mit diesem Schutz gehen Sie sicher, dass nach einem Brand, Blitzeinschlag oder einer Explosion der Rohbauzustand wieder so aufgebaut wird, wie er vor dem Unglück war.
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Diese Versicherungen gibt es für Bauherren außerdem

  • Unfallversicherung: Wenn Bauherren aktiv mit anpacken und dabei zu Schaden kommen, sind sie dabei gesetzlich nicht versichert. Gegen dieses Risiko bietet die Berufsgenossenschaft Bau eine freiwillige Unfallversicherung an.
  • Baufertigstellungsversicherung und Baugewährleistungsversicherung: Diese Policen kommen zum Tragen, wenn eine Baufirma noch während der Bauarbeiten insolvent wird – oder nicht mehr am Markt ist, wenn nach dem Einzug Gewährleistungsarbeiten zu erledigen sind.
Private Bauherren benötigen mehrere Versicherungen, um gut geschützt durch diese besondere Phase zu kommen © Freedomz, stock.adobe.com
Private Bauherren benötigen mehrere Versicherungen, um gut geschützt durch diese besondere Phase zu kommen © Freedomz, stock.adobe.com

Oft lohnt es sich, Versicherungen zu bündeln

Mit den oben erwähnten Versicherungen ist es ja nicht getan: Wenn das Haus bezugsfertig ist, werden weitere Policen notwendig. Deshalb kann es sich lohnen, seine Versicherungen zu bündeln. Fünf bis zehn Prozent Rabatt kann es unter dem Strich bringen, seinen Versicherungsschutz in sogenannten Bündelpolicen bei einem einzigen Anbieter zu suchen. Vor einem sollte man sich allerdings hüten: Eine Police, die man eigentlich nicht wünscht, nur deshalb abzuschließen, weil es sie „im Dutzend billiger“ gibt.

Kleine und große Dramen können auf der Baustelle passieren: Bauherren sollten wissen, was die Hauptursachen für Baufehler sind, wie sie diese vermeiden können und wie sich Lösungen finden lassen © Pedro, stock.adobe.com
Wichtige Versicherungen für den Hausbau

Während der Bauausführung kann viel passieren: Schäden am Bau, Unfälle oder andere Zwischenfälle können Ihnen teuer zu stehen kommen. Schutz… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: