Das Grundstück einfassen – das sind Ihre Optionen

Teilen:

Mit der Einfassung Ihres Grundstücks, die auch Einfriedung genannt wird, machen Sie sichtbar, wo Ihr Privateigentum beginnt. Hat sie eine entsprechende Höhe, sorgen Sie gleichzeitig für mehr Sicherheit, denn zum Beispiel ein Zaun hält Menschen und Tiere davon ab, Ihr Grundstück zu betreten. Umgekehrt können Ihre Kinder und Haustiere nicht ohne Weiteres auf die Straße laufen.

Ein Sichtschutz zu den Nachbarn ist vielen Hausbesitzern wichtig © zeralein, stock.adobe.com
Ein Sichtschutz zu den Nachbarn ist vielen Hausbesitzern wichtig © zeralein, stock.adobe.com

Eine Einfassung dient außerdem oft gleichzeitig als Sichtschutz. Sie ist aber auch ein wichtiges Element bei der Gestaltung eines Grundstücks. Nicht zuletzt aus diesem Grund gibt es inzwischen unzählige Produkte, die sich für diesen Zweck eignen.

Der Gartenzaun – aus Holz, Kunststoff, Metall oder Glas

Viele Grundstücke werden mit einem Gartenzaun eingefasst. Er kann aus Holz, Metall oder Kunststoff bestehen. Einige Hersteller bieten sogar Zaunelemente aus Glas. Sie sind meist recht hoch und mattiert oder mit einer Folie versehen. Wie die hohen Zäune aus Holz oder Kunststoff sind sie daher ein guter Sichtschutz. Im Unterschied zu Holz und Kunststoff sind Sichtschutzelemente aus Glas jedoch lichtdurchlässig. Sie sind deshalb ideal für Bereiche, in denen es durch einen Zaun aus einem undurchsichtigen Material zu dunkel werden könnte. Glaselemente für Zäune werden in der Regel aus Sicherheitsglas hergestellt, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Auch eine eventuell vorhandene Tür kann aus Glas bestehen.

Ein Klassiker: der Lattenzaun aus Holz © Hermann, stock.adobe.com
Ein Klassiker: der Lattenzaun aus Holz © Hermann, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Ein Zaun hat oft an allen Stellen die gleiche Höhe. Sie können aber auch eines der Systeme verwenden, bei denen Sie sich Ihren Zaun aus Elementen in unterschiedlichen Höhen zusammenstellen. Diese Systeme bieten Ihnen die Möglichkeit, in bestimmten Bereichen wie zum Beispiel an der Terrasse für die nötige Privatsphäre zu sorgen und den übrigen Garten etwas offener zu gestalten. Dadurch verhindern Sie einen hohen Zaun um das gesamte Grundstück, durch den Sie sich vor allem in einem kleineren Garten wie eingesperrt fühlen könnten.

Schlicht und stabil: der Doppelstabmattenzaun aus Metall © U. J. Alexander, stock.adobe.com
Schlicht und stabil: der Doppelstabmattenzaun aus Metall © U. J. Alexander, stock.adobe.com

Auch Zäune aus Metall können die Funktion eines Sichtschutzes erfüllen. Zu dieser Gruppe gehören zum Beispiel die Sichtschutzzäune aus Edelstahl, die sehr modern wirken und entsprechend gut zu einem modernen Wohnhaus passen. Die meisten Metallzäune bestehen jedoch aus Stäben oder anderen Elementen, die in gewissen Abständen angebracht sind. Sie ermöglichen daher den Blick auf das Grundstück und umgekehrt auf die Straße. Zur Gruppe der Metallzäune gehören schlichte Varianten wie der Doppelstabmattenzaun, aber auch sehr aufwendig gestaltete Zäune wie die Modelle aus Schmiedeeisen. Bei ihnen sorgen viele dekorative Elemente wie zum Beispiel stilisierte Blätter und Blüten für eine schöne Optik.

Kleine Kunstwerke: schmiedeeiserne Zäune © Tiberius Gracchus, stock.adobe.com
Kleine Kunstwerke: schmiedeeiserne Zäune © Tiberius Gracchus, stock.adobe.com

Mauern

Eine weitere Möglichkeit, das Grundstück einzufassen, ist eine Mauer. Als Abschluss reicht eine kleine Mauer in einer Höhe von etwa 50 Zentimetern vollkommen aus. Wünschen Sie sich mehr Sicherheit und Privatsphäre, kann die Mauer aber natürlich auch sehr viel höher sein.

Wie eine Wand: die verputzte Mauer © Asray Laleike, stock.adobe.com
Wie eine Wand: die verputzte Mauer © Asray Laleike, stock.adobe.com

In der klassischen Ausführung wird eine Mauer aus einzelnen Steinen und mit Zement gebaut. Mittlerweile gibt es jedoch auch Mauersysteme und spezielle Produkte wie die Hohlsteine, die selbst weniger geübten Heimwerkern die Errichtung einer Mauer ermöglichen. Sehr viel schwieriger ist dagegen der Bau einer Trockenmauer, denn bei ihr werden die Steine ohne Mörtel lose aufeinandergelegt. Es ist daher größte Sorgfalt und im Idealfall Erfahrung erforderlich.

Eine Mauer wird nicht selten von Pfeilern unterbrochen. Sie lockern eine längere Fläche optisch auf und machen sie dadurch interessanter. Auch eine Kombination mit anderen Materialien ist möglich. So kann zum Beispiel eine niedrige Mauer als Sockel für einen Gartenzaun dienen.

Mit einer Richtschnur legen Sie den Verlauf Ihrer Mauer fest © Redfox1980, stock.adobe.com
Mit Schalsteinen zur Gartenmauer

Ganz ohne Maurerfähigkeiten Eine Mauer aus Schalsteinen oder Schalungssteinen ist eine gute Alternative zur klassischen Mauer, bei der Sie die… weiterlesen

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Handwerkern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Gabionen

Bei den Gabionen handelt es sich um stabile Drahtkörbe, die mit Steinen gefüllt werden. Als Füllung eignen sich kleinere oder größere Steine aus zahlreichen Gesteinsarten, die sich in ihrer Farbe und Struktur oft stark voneinander unterscheiden. Die Auswahl der Steine hat daher einen großen Einfluss auf die endgültige Optik.

Eine Begrünung lockert eine längere Gabionen-Einfriedung auf © Hermann, stock.adobe.com
Eine Begrünung lockert eine längere Gabionen-Einfriedung auf © Hermann, stock.adobe.com

Verbinden Sie mehrere Gabionen zu einer längeren Grundstückseinfassung, können Sie ähnlich wie bei den Pfeilern einer Mauer durch verschieden hohe Körbe für eine Auflockerung sorgen. Gabionen lassen sich außerdem begrünen. Für diesen Zweck eignen sich vor allem die sogenannten Steingartenpflanzen, die sehr genügsam sind und auch in der Natur in steinigem Gelände wachsen. Ihren Wurzeln reicht schon eine kleine Felsspalte aus. Zwischen den Steinen in Gabionen finden außerdem viele Käfer und andere kleine Tiere Unterschlupf.

Hecken

Auch eine Hecke ist eine schöne Grundstückseinfassung. Sie kann aus klein bleibenden Pflanzen wie dem Buchsbaum oder aus Gehölzen bestehen, die mit der Zeit eine ansehnliche Höhe erreichen und dadurch einen guten Sichtschutz bieten. Meist dauert es jedoch Jahre, bis die Pflanzen diese Höhe erreicht haben. Bei einer Sichtschutzhecke ist deshalb ein wenig Geduld vonnöten.

Ökologisch wertvoll: die Hecke © Andy, stock.adobe.com
Ökologisch wertvoll: die Hecke © Andy, stock.adobe.com

Für eine Hecke eignen sich neben den typischen Heckenpflanzen wie der Hainbuche, dem Lebensbaum oder dem Kirschlorbeer auch Sträucher, die Blüten oder Beeren bilden. Wenn Sie hierbei verschiedene Sträucher kombinieren, blüht Ihre Hecke im Laufe des Sommers immer an einer anderen Stelle. Eine weitere Möglichkeit ist der Bambus. Er wächst schnell und benötigt zudem keinen Rückschnitt.

Fast alle genannten Grundstückseinfassungen sind pflegeleicht. Ausnahmen bilden lediglich die Hecken, die häufig einen Formschnitt benötigen, damit sie schön dicht werden, und die Holzzäune, die in regelmäßigen Abständen mit einem neuen Wetterschutz versehen werden sollten. Eventuell kann außerdem bei einem Metallzaun nach einigen Jahren ein neuer Anstrich erforderlich sein.

Eine Einfriedung macht die Grenzen Ihres Grundstücks sichtbar © orensila, stock.adobe.com
Gesetzliche Vorschriften für die Einfriedung von Grundstücken

Die Einfassung eines Grundstücks durch beispielsweise einen Zaun oder eine Mauer wird als Einfriedung oder Umfriedung bezeichnet. Unter diesen Begriffen… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: