Das Gartenhaus streichen

Teilen:

So schützen und gestalten Sie Ihre neue Laube

Besteht Ihre Gartenlaube aus Holz, benötigt sie einen regelmäßigen Anstrich, damit das Holz vor Feuchtigkeit und anderen Witterungseinflüssen sowie vor holzschädigenden Pilzen und Insekten geschützt ist. Dieser Anstrich der Außenseiten ist gleichzeitig eine gute Möglichkeit, das Gartenhaus ganz nach Geschmack zu gestalten und farblich an den Garten anzupassen.

Beim Streichen Ihres Gartenhauses dürfen Sie richtig kreativ sein © John, stock.adobe.com
Beim Streichen Ihres Gartenhauses dürfen Sie richtig kreativ sein © John, stock.adobe.com

Die Innenseiten bleiben in vielen Gartenhäusern dagegen unbehandelt. Grundsätzlich können Sie Ihre Laube aber natürlich auch von innen streichen, wenn Sie sich eine bestimmte Optik wünschen. Ein Anstrich in Weiß oder einem anderen hellen Farbton lässt den Innenraum außerdem heller wirken und bietet sich vor allem für Gartenhäuser mit wenigen, kleinen oder gar keinen Fenstern an. Möchten Sie das Holz vor allem vor Schmutz und Feuchtigkeit schützen, ist dagegen ein Wachsanstrich eine gute Wahl. Er bildet eine Schutzschicht, lässt das Holz aber dennoch ganz natürlich aussehen.

Gartenhaus: Die gewählte Farbe prägt den Stil
Gartenhaus: Die gewählte Farbe prägt den Stil
bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Für den Anstrich von Gartenlauben: Lasuren und Holzfarben

Zum Streichen eines Gartenhauses eignen sich unter anderem die Lasuren, die Sie in farblosen und mit Pigmenten versetzten Ausführungen bekommen. Sie sind nicht nur in den Brauntönen vieler Holzarten und damit in hellem bis dunklem Braun erhältlich.

Bei einem Anstrich mit einer Lasur bleibt die Holzmaserung sichtbar © mika, stock.adobe.com
Bei einem Anstrich mit einer Lasur bleibt die Holzmaserung sichtbar © mika, stock.adobe.com

Wenn Sie die Laube optisch in den Mittelpunkt rücken möchten, können Sie auch eine Lasur in einer Farbe wie Rot, Blau oder Grün verwenden. Farben in einer großen Auswahl finden Sie außerdem bei den Holzschutzfarben oder Wetterschutzfarben. Sie ähneln Lacken und sind auch in trendigen nordischen Farben wie dem Schwedenrot verfügbar. Wetterschutzfarben und Holzlacke für den Außenbereich überdecken die charakteristische Maserung des Holzes. Bei einer Lasur bleibt sie dagegen sichtbar.

Von den Skandinaviern abgeguckt: die Kombination aus Rot und Weiß © schulzfoto, stock.adobe.com
Von den Skandinaviern abgeguckt: die Kombination aus Rot und Weiß © schulzfoto, stock.adobe.com

Tipp: Durch eine Kombination von zwei Farben wird Ihre Laube optisch noch interessanter. So können Sie zum Beispiel die Fenster und Türen in Weiß und den Rest der Laube in Rot streichen. Dadurch bekommt Ihr Gartenhaus einen Schweden-Look. Die Kombination aus Grau und Weiß wirkt dagegen sehr modern und passt entsprechend gut zu einem Gartenhaus in einer modernen Bauweise.

Der richtige Zeitpunkt zum Streichen des Gartenhauses

Der passende Zeitpunkt für den Anstrich Ihres Gartenhauses
Der passende Zeitpunkt für den Anstrich Ihres Gartenhauses

Beim Streichen von Holz im Außenbereich spielt das Wetter eine wichtige Rolle. Es sollte weder kalt noch heiß sein, denn die meisten Anstrichmittel lassen sich nur bei moderaten Temperaturen verarbeiten. Entsprechende Hinweise finden Sie auf den Dosen. Wählen Sie außerdem einen Tag, an dem es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht regnet. Auch Wind ist störend, denn er bläst Staub und Schmutz auf den noch feuchten Anstrich. Zu guter Letzt sollte die Laube während der Arbeit möglichst im Schatten liegen, denn durch eine starke Sonneneinstrahlung können sich Bläschen in der Oberfläche bilden. Zudem trocknen von der Sonne beschienenen Stellen oft zu schnell. Sind all diese Voraussetzungen erfüllt, können Sie mit der Arbeit beginnen.

Auch sehr schön: die Kombination aus zwei dezenten Farben © Imagenatural, stock.adobe.com
Auch sehr schön: die Kombination aus zwei dezenten Farben © Imagenatural, stock.adobe.com

Grundsätzlich wäre es übrigens am besten, wenn Sie die einzelnen Holzelemente schon vor dem Aufbau streichen, denn so schützen Sie auch Teile wie die Nuten und Federn, die nach der Montage nicht mehr zu erreichen sind. Vielen Menschen ist diese Vorgehensweise jedoch zu aufwändig, deshalb werden Gartenhäuser meist erst nach der Fertigstellung gestrichen.

So streichen Sie Ihr Gartenhaus

Elegant: das weiße Gartenhaus © maturos1979, stock.adobe.com
Elegant: das weiße Gartenhaus © maturos1979, stock.adobe.com

1. Als Erstes reinigen Sie die Oberflächen mit einem Handfeger oder einem Besen. Befinden sich Harzreste auf dem Holz, entfernen Sie diese mit etwas Nitroverdünnung.

2. Die Tür und die Fenster lassen sich leichter auf zwei Böcken oder einem Werktisch streichen. Wenn Sie die Tür und die Fenster aushängen, ist es außerdem einfacher, die Rahmen zu streichen.

3. Sollen einzelne Elemente wie zum Beispiel die Fensterrahmen eine andere Farbe bekommen, kleben Sie diese mit Kreppband ab. Es muss wieder abgezogen werden, solange die Farbe noch feucht ist, damit ein sauberer Rand entsteht. Denken Sie außerdem an den Schutz der Umgebung, denn Farbspritzer lassen sich oft nur mit großem Aufwand wieder entfernen.

4. Ist das Holz noch gänzlich unbehandelt, streichen Sie es zunächst mit einer Imprägnierung. Ein Holzschutzgrund oder Holzgrund schützt das Holz vor Witterungseinflüssen, Insekten und Pilzen sowie einer bläulichen Verfärbung, die bei einigen Nadelhölzern auftreten kann und Holzbläue genannt wird. Eine Imprägnierung sollte satt aufgetragen werden, damit sie möglichst tief in das Holz einziehen kann. Danach benötigt sie ausreichend Zeit zum Trocknen. Beachten Sie hierbei die Angaben des Herstellers.

Hinweis: Möchten Sie sich diesen Arbeitsschritt ersparen, können Sie kesseldruckimprägniertes Holz oder einen Gartenhaus-Bausatz aus imprägniertem Holz kaufen. Es ist noch besser geschützt, denn bei ihm wird die Imprägnierung unter Druck in das Holz gepresst und gelangt dadurch bis in die tieferen Schichten.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Handwerkern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen
direkt an-
fordern

Hausbaukataloge
Tolle Hausbaulataloge mit viel Inspirationsmaterial

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

5. Eine zusätzliche Grundierung ist zu empfehlen, wenn Sie das Holz weiß oder in einem anderen hellen Farbton streichen möchten. Sie verhindert, dass Holzinhaltsstoffe sich ihren Weg an die Oberfläche bahnen und dort zu Verfärbungen oder zu einer Vergilbung führen. Einen Isoliergrund tragen Sie am besten in zwei Schichten auf und lassen das Holz zwischen den beiden Anstrichen trocknen. Die zweite Lage Grundierung sollte reichlich Zeit zum Trocknen bekommen. Im Idealfall fahren Sie daher erst am folgenden Tag mit der Arbeit fort.

Ein Sprühgerät beschleunigt die Arbeit © Henry Czauderna, stock.adobe.com
Ein Sprühgerät beschleunigt die Arbeit © Henry Czauderna, stock.adobe.com

6. Nun tragen Sie das gewählte Mittel mit einem guten Farbroller und in schwer zugänglichen Bereichen wie den Ecken mit dem Pinsel auf. Arbeiten Sie hierbei möglichst immer in Richtung der Holzmaserung. Denken Sie außerdem daran, dass die Stirnkanten stark saugen und tragen Sie das Anstrichmittel dort entsprechend großzügig auf. Für alle größeren Flächen empfiehlt sich die Verwendung eines Rollers, denn mit ihm lässt sich die Farbe sehr viel gleichmäßiger verstreichen als mit dem Pinsel. Sie können aber auch ein Sprühgerät verwenden. Mit ihm bringen Sie selbst in kleine Zwischenräume genügend Farbe.

7. Den ersten Anstrich lassen Sie nach Herstellerangaben trocknen und tragen eine zweite Schicht auf. Danach lassen Sie das Holz am besten wieder über Nacht trocknen, bevor Sie die Tür und die Fenster wieder einhängen und andere Arbeiten vornehmen. Eventuell kann noch ein dritter Anstrich erforderlich sein. Dies ist vor allem bei kräftigen Farben häufig der Fall. Sollten Sie noch nicht ganz zufrieden sein, streichen Sie Ihre Gartenlaube daher noch einmal.

Naturnah: die grüne Gartenlaube © Brinja, stock.adobe.com
Naturnah: die grüne Gartenlaube © Brinja, stock.adobe.com

Nach welchem Zeitraum Ihre Laube einen neuen Anstrich braucht, hängt davon ab, ob Sie sich für eine Lasur oder eine Holzschutzfarbe entschieden haben. Eine lasierte Holzoberfläche sollten Sie nach etwa zwei bis drei Jahren erneut streichen, um den Schutz für das Holz wiederherzustellen. Ein lackiertes oder mit einer Holzschutzfarbe gestrichenes Gartenhaus benötigt dagegen meist erst nach etwa fünf Jahren einen neuen Anstrich.

Gartenhaus streichen: So wird's ein Erfolg
Gartenhaus streichen: So wird’s ein Erfolg

Wenn Sie möchten, kann Ihre Laube bei dieser Gelegenheit eine neue Farbe bekommen, denn mit einer deckenden Holzschutzfarbe oder einem deckenden Holzlack lässt sich die alte Farbe überstreichen. Bei lasiertem Holz ist eine Farbveränderung dagegen schwieriger. Es kann nur mit einer Lasur im gleichen Farbton oder mit einer dunkleren überstrichen werden. Eine nachträgliche Aufhellung ist daher nicht möglich.

Von den Skandinaviern abgeguckt: die Kombination aus Rot und Weiß © schulzfoto, stock.adobe.com
Gartenhaus Materialien und Pflege

Holz, Metall oder Kunststoff? – Aus welchem Material sollte ein Gartenhaus bestehen? Wenn Sie planen, ein Gartenhaus zu kaufen, werden… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: