Begrünung im Bereich der Einfahrt

Teilen:

Um den Bereich der Einfahrt ansprechend zu gestalten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, die von pflegeleichtem Pflaster über Pflanzkübel bis hin zu einer aufwendigen Begrünung reichen. Steinwüsten sind schon lange nicht mehr in Mode und viele Hausbesitzer pflanzen Büsche, Hecken, Bäume oder Blumen im Bereich der Einfahrt an. Dies lässt sich gut mit Rasen oder Bodendeckern und unterschiedlichsten Zierelementen verbinden. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie mehr über schöne und nützliche Begrünungen für Ihre Einfahrt.

Kombinieren Sie pflanzliche Zierelemente: für eine natürliche und zugleich moderne Gestaltung der Einfahrt © slavun, stock.adobe.com
Kombinieren Sie pflanzliche Zierelemente: für eine natürliche und zugleich moderne Gestaltung der Einfahrt © slavun, stock.adobe.com

Vorschriften und Standortbedingungen

Bevor Sie sich für bestimmte Pflanzen wie Hecken oder Bäume entscheiden, informieren Sie sich über die in Ihrer Gemeinde geltenden Vorschriften. Welche Höhe und Breite dürfen Hecken haben? Welcher Abstand zu den Grundstücksgrenzen muss eingehalten werden? Sind bestimmte Baumarten zu bevorzugen und welche Bäume stehen bereits in der Nachbarschaft?

Schauen Sie sich die Umgebung an und beobachten Sie, wie sich die Sonneneinstrahlung auf die zu bepflanzenden Bereiche im Verlauf eines Tages ändert. Hat der Standort den ganzen Tag volle Sonne, Halbschatten oder Schatten? Stehen große Bäume in der Nähe, die viel Wasser und Nährstoffe ziehen? Danach richtet sich, welche Pflanzen an diesen Stellen überhaupt gedeihen werden. Notieren Sie sich die Bedingungen für Ihren späteren Einkauf und machen Sie sich eine Skizze, welche unterschiedliche Bereiche markiert. So sparen Sie sich später Enttäuschungen und aufwendige Neupflanzungen.

bis zu 30% sparen

Angebote für Gartenarbeiten einholen

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Maximale Höhe und Breite der Begrünung

Wie hoch eine Hecke oder ein Baum auf Ihrem Grundstück wachsen darf, hängt von den Bauvorschriften der Gemeinde und vom Abstand der Pflanzung zur Grundstücksgrenze ab. Üblicherweise dürfen Hecken oder Bäume mit einer Höhe bis zu zwei Metern nicht näher als 50 Zentimeter zur Grundstücksgrenze gepflanzt werden. Überschreiten sie diese Höhe, ist ein Mindestabstand von zwei Metern zur Grundstücksgrenze nötig. Diese Richtzahlen können je nach Bundesland und Gemeinde variieren.

Beachten Sie die erlaubte Höhe und Breite der Begrünung
Beachten Sie die erlaubte Höhe und Breite der Begrünung

Nach einer Begrünung der Einfahrt sollte außerdem die Verkehrssicherheit gewährleistet sein. In den Weg ragende Äste, die eine Gefährdung darstellen, müssen verschnitten werden.

Begrünung der Einfahrt mit verschiedenen Ziergehölzen © jpldesigns, stock.adobe.com
Begrünung der Einfahrt mit verschiedenen Ziergehölzen © jpldesigns, stock.adobe.com

Baumschutz beachten bei Umgestaltungen

Bei einem bestehenden Objekt sind oft schon Bepflanzungen an der Einfahrt vorhanden. Wenn Sie diese ändern wollen, beachten Sie die gültigen Baumschutzgesetze. Es gibt Schonzeiten, in denen keine Bäume gefällt und keine Hecken auf Stock zurückgesetzt werden dürfen. Außerdem stehen bestimmte Arten und Exemplare mit einem bestimmten Stammdurchmesser unter Schutz.

Hinweis: Bei Gefahr im Verzug dürfen auch in der Vegetationszeit Fällungen vorgenommen werden. Dazu ist allerdings ein Antrag bei der entsprechenden Behörde nötig. Rufen Sie am besten direkt in der Gemeinde- oder Stadtverwaltung an, um eine korrekte Auskunft zu erhalten. Damit vermeiden Sie teure Strafen, die bei Missachtung der Baumschutzverordnung fällig werden könnten.

Schnell oder langsam wachsende Pflanzen wählen?

Schnell wachsende Pflanzen eignen sich für Vorhaben, bei denen Sie recht bald einen guten Sichtschutz oder eine komplette Begrünung der Flächen wünschen. Für Hecken wären das zum Beispiel:

Langsam wachsende Hecken benötigen längere Zeit, um die gewünschte Höhe und Dichte zu erreichen. Dafür müssen sie seltener oder gar nicht geschnitten werden, was bei einer langen Nutzungszeit viel Arbeit sparen kann. Langsam wachsende Hecken wären zum Beispiel:

  • Eibe
  • Stechpalme
  • Berberitze
  • Buchsbaum
  • Koniferen
Es gibt viele Optionen: Pflanzenbeispiele im Überblick
Es gibt viele Optionen: Pflanzenbeispiele im Überblick

Denken Sie bei der Auswahl auch an den anfallenden Verschnitt, der stachelig (Stechpalme) oder giftig (Eibe, Koniferen) sein kann. Haben Sie ein Möglichkeit, den Verschnitt einfach zu entsorgen und zu kompostieren oder müssen Sie damit immer zum Wertstoffhof fahren?

Haus mit Hecke und Steingarten an der Einfahrt © Carola Vahldiek, stock.adobe.com
Haus mit Hecke und Steingarten an der Einfahrt © Carola Vahldiek, stock.adobe.com

Bäume und einzelne Gehölze

Eine schöne belebte Optik erzielen Sie, wenn Sie einzelne Bäume oder Ziersträucher im Bereich der Einfahrt platzieren. Sie lassen sich ausgezeichnet mit niedrigeren Pflanzen, Rasen oder Blumen kombinieren, um eine interessante Landschaft zu gestalten. Informieren Sie sich über die Wuchshöhe und die Größe der Kronen, bevor Sie einen Baum oder Strauch auswählen. Möchten Sie später Obst oder Nüsse ernten? Oder wollen Sie im Straßenbereich lieber nur blattreiche Varianten ansiedeln, die Staub und Lärm reduzieren? Für diese Vorhaben eignen sich immergrüne Gehölze besonders gut.

Immergrüne Arten an der Einfahrt pflanzen

Immergrüne Bäume wie Nadelbäume oder Thuja bieten Ihnen das ganze Jahr über einen ausgezeichneten Schutz gegen diverse Umweltbelästigungen. Viele dieser Arten lassen sich auch als Hecke ziehen. In Form eines imposanten Solitärs eignen sie sich als „Familienbaum“ oder Traditionsbaum.

Tipp: Ein schön gewachsener Nadelbaum auf dem Grundstück kann den Weihnachtsbaum ersetzen. Planen Sie Außensteckdosen ein, wenn Sie den Baum im Winter festlich schmücken und beleuchten wollen.

Blütenpracht und buntes Laub für fröhliche Farbtupfer

Blühende Bäume und Sträucher im Bereich der Einfahrt verleihen ihrem Grundstück einen zauberhaften Charme. Die reich mit rosa oder weißen Blüten übersäten Magnolien, Kastanien und Zierkirschen tragen bis in den Herbst sattgrünes Laub, das für ein angenehmes Mikroklima sorgt. Eine intensive Laubfärbung wie beim Bergahorn, Essigbaum, Felsenbirne oder bei wildem Wein sorgt im Herbst für einen echten Hingucker. Mit wildem Wein oder Efeu lassen sich auch Zäune und Mauern begrünen und verstecken, die dann nicht ganz so aufwendig gestaltet sein müssen.

Wie giftig darf die Hecke sein?

Wie schon erwähnt sind einige der beliebtesten Heckenpflanzen giftig. Normalerweise ist das kein Problem, denn ihre Blätter, Nadeln oder Früchte enthalten auch starke Bitterstoffe, die von einem versehentlichen Verzehr abhalten. Falls Sie Tiere wie Ziegen, Pferde oder Schafe halten, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Lieblinge nicht in die Nähe solcher Hecken oder Bäume gelangen und davon fressen. Im Zweifel ist es besser, eine andere Bepflanzung zu wählen, die ungefährlich ist.

Begrünung der Einfahrt mit Thuja © orestligetka, stock.adobe.com
Begrünung der Einfahrt mit Thuja © orestligetka, stock.adobe.com

Blumenrabatten, Kräuter und Stauden

Mögen Sie eine freie Sicht und viel Licht auf Ihrem Grundstück? Dann werden Sie sich mit niedrig wachsenden Pflanzen wie Blumen, Kräutern und Stauden eine Freude machen. Auch hier haben Sie viele Möglichkeiten für mehr oder weniger intensiv zu pflegende Arrangements.

TIPP

Nutzen Sie unseren Service: Kostenlos Angebote für Gartenarbeiten einholen

Bodendecker und Vielblüher

Rasenmähen zählt nicht zu Ihren Hobbys? Sie möchten Ihre Einfahrt trotzdem mit einer niedrig wachsenden Pflanzendecke gestalten? Dann sind Bodendecker eine gute Idee. Diese Pflanzen eignen sich perfekt für die Gestaltung neben ihrer Zuwegung zum Grundstück:

  • Immergrün
  • Sedum-Sorten
  • Bärenfellgras
  • Efeu
  • Kriechwacholder
  • Blaukissen

Sorten wie Blaukissen und Immergrün liefern Ihnen außerdem eine faszinierende Blütenpracht. Schöne Blühpflanzen wären darüber hinaus bodendeckende Nelken, Lavendel oder Mauerpfeffer.

Nützlich und schön – ein kleiner Kräutervorgarten

Mehrjährige Kräuter, die aus den Vegetationszonen am Mittelmeer stammen, eignen sich ideal für sehr sonnige und trockene Standorte, wie sie im Bereich einer Einfahrt oft anzutreffen sind. Pflanzen Sie verschiedene Thymiansorten oder Duftsalbei an. Minze oder Zitronenmelisse wachsen etwas höher und verbreiten ihren erfrischenden Duft bei jedem Windhauch im ganzen Gelände. Schnittlauch und Allium beeindrucken mit herrlichen Blütenständen, die sich lange Zeit halten.

Tipp: Auch wenn Sie die Kräuter nicht ernten wollen, weil sie Ihnen zu nahe an der Straße wachsen, profitieren Sie doch von einem Kräutergarten im Eingangsbereich. Zitronenmelisse und Lavendel halten etwa Insekten ab. Zwiebelgewächse können andere Pflanzen gesund erhalten.

Pflegeleichte Stauden und Steingartenpflanzen mit individuellem Charakter

Der Bereich an Ihrer Einfahrt gewinnt sehr, wenn Sie das Gelände mit Findlingen, Trockenmauern oder kleinen Treppen modifizieren. Für diese Stellen eignen sich anspruchslose Steingartenpflanzen und Stauden. Sie benötigen nur wenig Wasser und vertragen direkte Sonneneinstrahlung auch über die Mittagszeit. Sorten wie Eisblumen, Moose, Heidekraut oder Fetthennengewächse finden in kleinsten Ritzen Halt und bringen Ihren Vorgarten zum Strahlen.

Einfahrt mit Staudengarten © Image'in, stock.adobe.com
Einfahrt mit Staudengarten © Image’in, stock.adobe.com

Ordnen Sie die Sorten nach ihren Blühfarben und der Wuchshöhe in Stufen, Rondellen oder Reihen an. Dabei ist es günstig, die niedrigeren Gewächse dichter zum Weg hin zu stellen und höher wachsende Stauden etwas entfernt zum Bordstein zu platzieren. So vermeiden Sie, dass die Pflanzen beim Befahren und Begehen der Wege zu sehr leiden.

Wildwuchs für mehr Artenvielfalt?

Haben Sie im Bereich der Einfahrt Flächen frei, die nicht so recht nutzbar sind? Gibt es Ecken oder Streifen, auf denen normalerweise niemand läuft oder fährt? Diese Flächen eignen sich perfekt für etwas Wildwuchs. Legen Sie hier eine Blühwiese an, die nur zweimal im Jahr gemäht wird. Geben Sie Schmetterlingen mit Brennnesseln Nahrung und ruhige Stellen zum Verpuppen. Ein Stapel mit altem Holz oder ein Insektenhotel bieten Bienen und Käfern Platz für ihre Nester und Unterschlupf bei schlechtem Wetter.

Für Kinder sind solche wilden Stellen am Haus herrliche Beobachtungsplätze. Haben Sie schon einmal gesehen, wie ein Schmetterling schlüpft und seine Flügel entfaltet? Passende Saatgutmischungen für Blühwiesen oder Wiesen mit Bienennahrung gibt es in Bau- und Gartenmärkten sowie im Versandhandel für Gartenbedarf zu kaufen. Sie können diese Mischung auch selbst zusammenstellen. Unter anderem eignen sich diese Pflanzen für eine Blühwiese:

  • Rispengras, Rotschwingel, Kammgras, Zittergras, Goldhafer
  • Pimpinelle, Glockenblume, Hornklee, Johanniskraut
  • Wiesenknopf, Wiesenmargarite, Wiesenlabkraut, Wiesensalbei
  • Lichtnelke, Pastinake, Wilde Möhre, Spitzwegerich
  • Hahnenfuß, Schafgarbe, Wiesenplatterbse

So wird schon Ihre Einfahrt zur grünen Oase

Statt mit Beton und Schotter gestalten Sie Ihre Einfahrt mit ausgewählten Pflanzen und einer gut durchdachten Anordnung natürlich und pflegeleicht. Dabei können Sie in bunten Farben, aromatischen Düften und sattem Grün schwelgen. Nutzen Sie den freien Platz, um Ihre Umwelt aktiv und nachhaltig zu gestalten. In solch einer gepflegten Umgebung fühlen Sie sich mit Ihrer Familie, mit Gästen und Freunden zu jeder Zeit rundum wohl.

Gestalten Sie Ihre Umwelt aktiv und nachhaltig: Pflanzen versus Beton/Schotter
Gestalten Sie Ihre Umwelt aktiv und nachhaltig: Pflanzen versus Beton/Schotter
Rasengittersteine für den Wegebau © Animaflora PicsStock, stock.adobe.com
Wasserdurchlässige Pflasterung der Einfahrt

Ökopflaster oder Versiegelung – was passt besser zu Ihrem Grundstück? Die Wasserdurchlässigkeit für das Pflaster in der Einfahrt ist ein… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Angebote für Gartenarbeiten

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos
direkt an-
fordern

Hausbaukataloge
Tolle Hausbaulataloge mit viel Inspirationsmaterial

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Die besten Tipps und News rund um die Themen Bauen und Wohnen monatlich direkt in Ihr Postfach.
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: