Qualitätsmerkmal Gütesiegel – Fertighäuser und Hersteller

Teilen:

Beim Hausbau mit dem Fertighaushersteller setzen viele Bauherrn heute auf Gütesiegel, um sicherzugehen, dass die Qualität des neuen Eigenheims stimmt. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Gütesiegeln und Zertifikaten, die die Hersteller wie auch deren Produkte insbesondere hinsichtlich Nachhaltigkeit und Wohngesundheit prüfen und zertifizieren lassen.

Mit verschiedenen Gütesiegeln und Zertifikaten belegen Fertighaushersteller die Qualität Ihrer Produkte © abcmedia, stock.adobe.com
Mit verschiedenen Gütesiegeln und Zertifikaten belegen Fertighaushersteller die Qualität Ihrer Produkte © abcmedia, stock.adobe.com

Das QDF-Siegel

Die Mitglieder im Bundesverband Deutscher Fertigbau e. V. (BDF) sind seit 1989 in der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau (QDF) zusammengeschlossen und haben sich selbst zu einer hohen Qualität für alle Leistungen im Fertighausbau verpflichtet. Um diese Selbstverpflichtung zu erfüllen, finden mehrmals jährlich externe und unabhängige Prüfungen der Produktion wie auch der Bauausführung statt. Neben der Prüfung durch unabhängige Sachverständige gibt es weiterhin die Verpflichtung auch interne Qualitätskontrollen durchzuführen.

Fertighäuser, die das QDF-Siegel erhalten, erfüllen die gesetzlichen Mindestanforderungen nach dem Ü-Zeichen (Gütezeichen für Bauprodukte, die nicht unter die EU-Norm fallen), entsprechen den Anforderungen des RAL-Gütezeichens sowie den Kriterien der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau hinsichtlich Energieeffizienz, Ökologie, Ökonomie, Bautechnik und Nachhaltigkeit.

Massiv- und Fertighausanbieter errichten Häuser zum Festpreis und übernehmen alle Aufgaben von der Planung bis zur Schlüsselübergabe © benik.at, stock.adobe.com
Massiv- und Fertighausanbieter errichten Häuser zum Festpreis und übernehmen alle Aufgaben von der Planung bis zur Schlüsselübergabe © benik.at, stock.adobe.com

Alle Garantien rund um die Qualität von Fertighäusern mit QDF-Siegel sind in der aktuellen Satzung enthalten. Diese umfassen die Bereiche:

  • Prozessqualität
  • Ökonomische Qualität
  • Ökologische Qualität
  • Soziokulturelle und funktionale Qualität
  • Technische Qualität
  • Qualitätssystem

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau e. V. besteht seit 1961 und besteht als Zusammenschluss von Herstellern, die Häuser in Holzfertigbauweise errichten. Der BDF versteht sich als Verbindungsstelle von Hausherstellern, Kunden und Bauinteressenten sowie öffentlichen Einrichtungen.

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Die DGNB-Zertifizierung, vergeben von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen, ist ein Bewertungssystem, das ursprünglich für größere Bauprojekte entwickelt wurde, mittlerweile jedoch auch im privaten Hausbau zur Anwendung kommt. Dafür wurde ein separates Profil für Häuser mit maximal 6 Wohneinheiten (NKW, Neubau kleiner Wohngebäude) geschaffen. Anhand einer Vielzahl von Prüfkriterien werden städtebauliche, ökologische und wirtschaftliche Qualitäten, aber auch die Wohnqualität überprüft. Die Kosten für die DGNB-Zertifizierung durch ein Planungsbüro ist durch die KfW förderfähig. Ins Leben gerufen wurde das System im Jahr 2009 und hat sich heute international etabliert.

Die drei wesentlichen Bausteine der Zertifizierung sind:

  • Lebenszyklusbetrachtung
  • Ganzheitlichkeit
  • Performance-Orientierung

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen wurde im Jahr 2007 gegründet und hat ihren Sitz in Stuttgart. Ziel der Non-Profit-Organisation ist es, die Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienbranche auf verschiedenen Ebenen zu fördern.

Bewertungssystem nachhaltiger Kleinwohnungsbau (BNK)

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit hat das Bewertungssystem nachhaltiger Kleinwohnungsbau (BNK) initiiert. Auch bei diesem Bewertungssystem steht die Nachhaltigkeit von Gebäuden an erster Stelle. Das BNK ist speziell auf Ein- und Zweifamilienhäuser ausgerichtet. Die Zertifizierung erfolgt parallel zum Planungs- und Bauausführungsprozess. Ein sogenannter BNK-Auditor begleitet das Bauprojekt und unterstützt die Umsetzung der geforderten Prüfkriterien. Das nach bestandener Prüfung durch das „Bau-Institut Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit“ (BiRN) vergebene BNK-Gütesiegel dient als Nachweis für die Förderung von Effizienzhäusern der NH-Klasse.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Handwerkern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Qualitätssiegel nachhaltiges Gebäude (QNG)

Seit Einführung des BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) im Juli 2021 wird im Bereich der Effizienzhäuser die NH-Klasse gefördert. Der Nachweis der Nachhaltigkeit als Voraussetzung für die Förderung erfolgt über das QNG-Siegel. Mit diesem Siegel wird bestätigt, dass das Gebäude die Anforderungen an ökologische, soziokulturelle und ökonomische Qualitätsansprüche erfüllt und damit in die NH-Klasse fällt. Die Prüfung erfolgt über die Planungs- und Bauprozesse nach Baufertigstellung durch eine unabhängige Stelle. Welche Kriterien für die Vergabe des QNG-Siegels gelten, legt das Bundesbauministerium fest, möglich sind zwei Niveaus: „PLUS“ und „PREMIUM“. Das Siegel ist unbegrenzt gültig, soweit am Gebäude keine wesentlichen Änderungen vorgenommen werden, die die Zertifizierungskriterien betreffen und die Gebäudequalität erheblich verschlechtern können.

Die einzelnen Qualitätskriterien für die Vergabe des QNG-Siegels sind im „Handbuch des Qualitätssiegels nachhaltiges Gebäude“ aufgeführt

RAL Gütezeichen Holzhausbau

Bereits seit 1972 setzt das RAL Gütezeichen Holzhausbau (RAL-GZ 422) einheitliche Qualitätsstandards im handwerklichen und industriellen Holzhausbau. Um das Gütezeichen zu erhalten, müssen die Fertighaushersteller zweimal jährlich die Qualität der vorgefertigten Hauselemente durch eine Fremdüberwachung prüfen lassen sowie eine ständige Eigenüberwachung gewährleisten. Gleiches gilt für die Bauausführung mit einer einmal jährlich erfolgten Fremdüberwachung. Träger des Qualitätssiegels sind die „Bundes-Gütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser e.V.“ (BMF) Bad Honnef, die „Gütegemeinschaft Deutscher Fertigbau e.V.“ (GDF), Ostfildern und die „Gütegemeinschaft Holzbau-Ausbau-Dachbau e.V.“ (GHAD).

Die Eckpunkte des Gütesicherungsverfahrens nach RAL Gütezeichen Holzhausbau sind in eigenen Güte- und Prüfbestimmungen festgelegt.

Um den Qualitätsstandard zu gewährleisten, müssen Fertighaushersteller Hauselemente regelmäßig selbst überprüfen und überprüfen lassen © Valmedia, stock.adobe.com
Um den Qualitätsstandard zu gewährleisten, müssen Fertighaushersteller Hauselemente regelmäßig selbst überprüfen und überprüfen lassen © Valmedia, stock.adobe.com

TOXPROOF TÜV Rheinland

Mit dem TOXPROOFGütesiegel, das vom TÜV Rheinland vergeben wird, sind Gebäude ausgezeichnet, die geprüft schadstoffarm sind und von denen keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen für die Bewohner ausgehen. Dies wird unter anderem durch eine Prüfung der Raumluftqualität ermittelt. Auch die einzelnen Baustoffe werden hinsichtlich ihres Schadstoffgehalts gründlich überprüft, die Prüfung enthält eine Vielzahl von bekannten Schadstoffen und umfasst auch eventuell verwendete Konservierungsmittel bei Lagerung und Transport. Zum Teil übertreffen die Anforderungen des TÜV Rheinlands die gesetzlichen Vorgaben.

Bonitätszertifikat von Creditreform

Das Bonitätszertifikat „CrefoZert“ wird von der Wirtschaftsauskunftei Creditreform an Unternehmen mit hervorragendem geschäftlichen Verhalten und positiven Zukunftsprognosen vergeben. Fertighaushersteller mit dieser Auszeichnung haben eine Prüfung der vergangenen und aktuellen Jahresabschlüsse hinter sich Anhand verschiedener Kriterien wird ein Bonitätsindex erstellt, liegt dieser im erlaubten (hohen) Bereich zwischen 100 und 249, erhält das Unternehmen das CrefoZertZertifikat als Urkunde.

Es ist wichtig Fertighaushersteller genauestens unter die Lupe zu nehmen © gopixa, stock.adobe.com
Es ist wichtig Fertighaushersteller genauestens unter die Lupe zu nehmen © gopixa, stock.adobe.com

Geprüfte Qualität mit Gütesiegeln prüfen

Neben den genannten, seriösen Gütesiegeln und Zertifikaten gibt es noch weitere Kennzeichnungen, die jedoch nicht in jedem Fall aussagekräftig sind. Deshalb sollten Sie gründlich prüfen, welche Kriterien bei den jeweiligen Labeln angewandt werden und inwiefern diese unabhängig und ein echter Nachweis für die Hausqualität sind.

Bevor Sie den passenden Anbieter für Ihr Fertighaus finden, sind viele Fragen zu klären © js-photo, stock.adobe.com
Fertighausanbieter finden und vergleichen

In Deutschland gibt es mehr als 50 Fertighaus-Anbieter, die sich hinsichtlich der Bauweise, der Haustypen und auch in Bezug auf… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: