Der Baubiologe – schadstofffrei und nachhaltig wohnen

Teilen:

Schadstofffreiheit, der Einsatz von ökologischen Baustoffen und ein umwelt- und klimafreundliches Wohn- und Lebenskonzept im Sinne der Nachhaltigkeit wird für viele Menschen und Bauherrn zunehmend wichtig. Der richtige Ansprechpartner für diesen Fachbereich ist der Baubiologe. Er übernimmt beratende, planende und Überwachungsaufgaben am Bau, wenn es um die Umsetzung beim ökologischen Bauen und Wohnen geht.

Wenn es um gesundes Wohnen und natürliche Baustoffe geht, ist der Baubiologe ein echter Experte mit theoretischer wie praktischer Erfahrung © pholidito, stock.adobe.com
Wenn es um gesundes Wohnen und natürliche Baustoffe geht, ist der Baubiologe ein echter Experte mit theoretischer wie praktischer Erfahrung © pholidito, stock.adobe.com

Aufgaben und Leistungen

Baubiologen sind meist Planer und Praktiker zugleich und verfügen dementsprechend über ein breites Fachwissen rund um das Thema Baubiologie. Häufig arbeiten sie auch als Gutachter, prüfen und bewerten Bestandsbauten hinsichtlich der Schadstoffbelastung und möglicher Gesundheitsgefahren. Der Baubiologe ist ein Allrounder: Er kennt sich mit ökologischen Baustoffen aus, aber auch mit problematischen Ausführungsdetails, die in Folge zu Feuchtigkeit und Schimmelbildung führen können. Als Fachplaner hat er das gesamte Gebäude im Blick und unterstützt bei der Abstimmung von Material und Konstruktion für ein optimales gesundes Wohn- und Lebensumfeld, das mit einem möglichst geringen Gesamtenergiebedarf errichtet werden kann.

Leistungen eines Baubiologen
Leistungen eines Baubiologen
Eine dichte Gebäudehülle schützt gut vor Schimmel
Eine dichte Gebäudehülle schützt gut vor Schimmel

Häufig sind Baubiologen auch im Bereich des Innenausbaus tätig und entwickeln für den Auftraggeber harmonische und Farb- und Innenraumkonzepte mit Naturfarben und -baustoffen. Zum Teil werden dabei auch alternative Ansätze wie zum Beispiel Feng-Shui – einer daoistischen Harmonielehre aus China, die das Wohnumfeld nach bestimmten Regeln und Ansätzen gestaltet.

Erstes Element im Feng Shui: Holz
Erstes Element im Feng Shui: Holz
Zweites Element im Feng Shui: Feuer
Zweites Element im Feng Shui: Feuer
Drittes Element im Feng Shui: Erde
Drittes Element im Feng Shui: Erde
Viertes Element im Feng Shui: Metall
Viertes Element im Feng Shui: Metall
Fünftes Element im Feng Shui: Wasser
Fünftes Element im Feng Shui: Wasser

Der Baubiologe berät den Bauherrn, unterstützt den Architekten und die Fachplaner beim planerischen Umgang mit Naturbaustoffen sowie fachgerechten und mängelfreien Bauteilaufbauten. Während der Bauphase kann er auf der Baustelle überwachende Aufgaben übernehmen und mit Messungen und Tests bei der Schlussabnahme die Mängelfreiheit des Gebäudes bewerten.

Kommt es aufgrund fehlerhafter Planungsunterlagen zu Baufehlern und Mängeln, haftet der Fachplaner für seinen Verantwortungsbereich © crizzystudio, stock.adobe.com
Fachplaner: Haftung bei Planungsfehlern

Die Haftung für einen Planungsfehler übernimmt grundsätzlich der jeweilige Planer, und zwar nur für den Teil der Planung, den er… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Baubiologische Beratung

Bei der Planung eines Gebäudes mit ökologischen oder natürlichen Baustoffen sind bestimmte Aspekte zu berücksichtigen. Der Baubiologe berät zum einen den Bauherrn dazu, welche Baustoffe sich für das spezielle Bauprojekt besonders gut eignen und stellt Eigenschaften, Vorteile und Kosten der einzelnen Bauprodukte einander gegenüber. Ebenso kennt der Experte Bezugsquellen und kann passende Anbieter empfehlen.

Ökologische Baustoffe, zum Beispiel Dämmstoffe, bringen Besonderheiten mit, die bei der Planung mit einbezogen werden müssen. Der Baubiologe übernimmt hier mit seinem Fachwissen planerische und beratende Aufgaben © Gekon, stock.adobe.com
Ökologische Baustoffe, zum Beispiel Dämmstoffe, bringen Besonderheiten mit, die bei der Planung mit einbezogen werden müssen. Der Baubiologe übernimmt hier mit seinem Fachwissen planerische und beratende Aufgaben © Gekon, stock.adobe.com

Ökologische Baustoffe unterscheiden sich hinsichtlich der bauphysikalischen Kennwerte von klassischen Bauprodukten, die in der Planung zu berücksichtigen sind. Dies betrifft zum Beispiel Wand- und Deckenstärken, den Aufbau von Bodenplatte, Geschossdecken und Dach sowie weiteren Faktoren, die bereits in die Genehmigungsplanung eingearbeitet werden. Gleiches gilt für die Ausführungsplanung: Materialspezifische Anschlussdetails, Verarbeitung oder auch die Lagerung auf der Baustelle müssen produktgerecht umgesetzt werden. Unterschiede gibt es auch im Bereich der Fachplanung, zum Beispiel, wenn es um den Einbau einer Fußboden- oder Wandheizung geht.

Besonderheiten ökologischer Baustoffe
Besonderheiten ökologischer Baustoffe
Unschädliche Baustoffe für den Hausbau
Unschädliche Baustoffe für den Hausbau
Baustoffe für ein gesundes Raumklima
Baustoffe für ein gesundes Raumklima

Wohngesunde Elektroplanung

Baubiologen sind ebenfalls Ansprechpartner, wenn es um die Vermeidung von Elektrosmog in den eigenen vier Wänden geht. Durch eine angepasste Elektroinstallation und entsprechende Abschirmungsmaßnahmen kann die Belastung durch elektrische und elektromagnetische Felder deutlich reduziert werden.

Bauüberwachung für ökologisches Bauen

Fehler beim Bauen mit ökologischen Baustoffen führen zu Baumängeln, die häufig nur schwer zu beheben sind. Der Baubiologe überwacht die Arbeiten auf der Baustelle und kann den ausführenden Firmen beratend zur Seite stehen, wenn es um spezielle Verarbeitungshinweise geht. So sind zum Beispiel beim Verputzen von Wänden mit Lehm einige Besonderheiten zu beachten. Gehen unerfahrene Handwerker nach den Regeln des klassischen Verputzens vor, kann das zu unbefriedigenden Ergebnissen führen.

Wärmebilder und Blower-Door-Test

Nach Abschluss der Bauarbeiten und im Rahmen der Schlussabnahme verfügt der Baubiologe über verschiedene Prüfmöglichkeiten, um die Mängelfreiheit des Bauwerks zu überprüfen. Er kann mit Messungen die Schadstofffreiheit der Raumluft testen, per Wärmebildkamera lässt sich feststellen, ob Wärmebrücken vorhanden sind. Der Blower-Door-Test schließlich belegt die geforderte Dichtheit des Hauses, besonders bei Häusern aus Holz oder im Fertighausbau kommt es dort häufig zu Ausführungsfehlern und Mängeln.

Der Blower-Door-Test ist eine der Methoden, mit der der Baubiologe im Rahmen der Bauüberwachung die Dichtheit eines Gebäudes prüfen kann © Ingo Bartussek, stock.adobe.com
Der Blower-Door-Test ist eine der Methoden, mit der der Baubiologe im Rahmen der Bauüberwachung die Dichtheit eines Gebäudes prüfen kann © Ingo Bartussek, stock.adobe.com
Die vorgegebenen Werte dürfen beim Blower-Door-Test nicht überschritten werden
Die vorgegebenen Werte dürfen beim Blower-Door-Test nicht überschritten werden

Ausbildung und Qualifikation

Da es sich beim Baubiologen um kein rechtlich geschütztes Berufsbild handelt, ist ein Blick auf die Qualifikation bei diesem Fachmann besonders wichtig. Baubiologen sollten auf jeden Fall über einen Abschluss im Bauwesen sowie über praktische Berufserfahrung verfügen. Dies können akademische Abschlüsse oder auch handwerkliche Ausbildungen sein. Weiterhin zu empfehlen ist eine anerkannte Zusatzausbildung im Bereich Baubiologie sowie eine Mitgliedschaft in einem seriösen Berufsverband, zum Beispiel dem „Berufsverband Deutscher Baubiologen e. V.“ (VDB) oder der „Verband Baubiologie“ (VB) sowie das „Institut für Baubiologie“ (IBN). Die Verbände bieten auch Hilfe bei der Suche nach qualifizierten und zertifizierten Baubiologen in der Umgebung an.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Handwerkern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen
direkt an-
fordern

Hausbaukataloge
Tolle Hausbaulataloge mit viel Inspirationsmaterial

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Ökologisches Bauen mit dem Architekten

Ökologisch bauen geht auch ohne Baubiologen. Kennt sich der Architekt der Wahl mit der Thematik aus, kann auch dieser ein Wohnhaus ökologisch und wohngesund planen. Wichtig ist, dass die entsprechende Erfahrung vorhanden ist und der Architekt die Bereitschaft zeigt, sich bei Bedarf weiterzubilden oder mit einem Fachmann – dem Baubiologen – zu besprechen. Problematisch kann an dieser Stelle sein, dass einem klassischen Architekt der nachhaltige Blick auf das Gesamtprojekt steht. Denn zum ökologisch-nachhaltigen Wohnhaus gehört mehr als die Verwendung umweltfreundlicher und natürlicher Baustoffe, ebenso sind der Primärenergiebedarf der Baustoffe selbst, geringe Transportkosten, die Kombination unterschiedlicher Materialien oder die Grundrissgestaltung Aspekte, die eine Rolle spielen.

Was kostet der Baubiologe?

Baubiologen legen ihre Honorare frei fest, der Gesamtpreis für eine baubiologische Baubegleitung ist Verhandlungssache. Abgerechnet werden neben dem Stundensatz, der zwischen 100 und 200 EUR liegt, auch Kosten für die Erstellung von Protokollen oder Gutachten, Fahrtkosten oder die Bauüberwachung. Messungen kosten extra und werden ebenfalls individuell vereinbart. Idealerweise werden alle Leistungen sowie das Honorar als Festpreis vertraglich festgelegt.

Für eine gute Akustik ist die Nachhallzeit entscheidend. Der Fachplaner sorgt dafür, dass diese in den Räumen stimmt © archideaphoto, stock.adobe.com
Fachplaner für Akustik und Schallschutz

Ein gutes Wohnklima ist maßgeblich abhängig von der Akustik eines Raumes und dem ausreichenden Schallschutz, der für einen gemäßigten Geräuschpegel… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos
direkt an-
fordern

Hausbaukataloge
Tolle Hausbaulataloge mit viel Inspirationsmaterial

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos

Artikel teilen: